Musik-Special: Figuren, die rocken

Die Musik spielt in Anime meist zwar eine eher untergeordnete Rolle, trotzdem mag kein Zuschauer auf sie verzichten. Gleichzeitig erfreuen sich Titel, in denen es um Musikgruppen oder Showacts geht, nicht nur in Japan großer Beliebtheit.

Auch die Hersteller von Figuren haben diesen Trend bereits entdeckt und bringen regelmäßig neue Produkte zu Musik-Anime oder -Games heraus. Wir haben uns bei den verschiedenen Herstellern umgeschaut und eine kleine Auswahl für euch zusammengestellt. Also Bühne frei!

Mugi – K-On!
K-On!
Tsumugi © 2016 Kotobuki – 5th Anniversary

Seit seinem Erscheinen 2011 bei Kazé gehört K-On! hierzulande zu den bekanntesten Anime, die sich mit dem Thema Musik befassen. Die Geschichte handelt von den fünf Freundinnen Yui, Mio, Ritsu, Tsumugi und Azusa, die mehr schlecht als recht versuchen, eine eigene Band auf die Beine zu stellen. Das Problem an der Sache ist, dass keines der Mädchen wirklich eine Ahnung von der Materie hat. Da es sich dabei um einen Freizeitklub in der Schule handelt, müssen die potentiellen Musikerinnen ihre Band, die auch noch den Namen Houkago Tea Time trägt, neben dem Unterricht gemanagt kriegen, was sie oft an den Rand der Verzweiflung treibt.

Mugi übernimmt innerhalb der Band die Funktion der Keyboarderin, weswegen sie im Zuge der Umsetzung als Figur dieses selbstverständlich dabei hat. Obwohl sie im Klub eher für den Tee- und Kuchennachschub sorgt, besitzt die Schülerin durchaus eine Affinität zur Musik. Ihrer Familie gehört immerhin eine große Kette mit verschiedenen Geschäften für Musikinstrumente. Obwohl noch Schülerin erscheint Mugi in einer sehr coolen und selbstbewussten Pose. Wobei das rockige Auftreten eher zu ihrer Lehrerin passen würde, denn diese hat immerhin früher selbst in einer Metal-Band mitgespielt.

Die Base, die im Stil eines Plektrons modelliert wurde, bildet das Bindeglied zwischen den verschiedenen K-On!-Figuren der 5th-Anniversary-Reihe. Auch die anderen Figuren der Reihe sind auf diesem Instrument-Zubehör abgebildet.

Kaori Miyazono – Your Lie in April
Your Lie in April
Kaori Miyazono © Aniplex

Das Mädchen Kaori ist eine der Hauptpersonen des Anime Shigatsu wa Kimi no Uso, der hierzulande unter dem Titel Your in Lie in April erschien. Sie ist es, die Kousei wieder in die Welt der Musik zurückführt. Kousei war ein berühmter Pianist, bevor er seine Karriere abrupt beendete. Nach dem Tod seiner Mutter, die gleichzeitig seine Lehrerin war, konnte er den Klang seines Instruments nicht mehr wahrnehmen. Gerade als er sich mit einem Leben ohne Musik arrangiert hat, begegnet er der talentierten Geigen-Spielerin Kaori. Durch ihre offenherzige und positive Art kann sie den traumatisierten Jungen zurück in die Welt der Klänge und Töne führen.

Die Figur von Aniplex zeigt Kaori zusammen mit ihrem Instrument, der Violine. Spielend strahlt sie dem Betrachter entgegen, während sie in ihrer Welt versinkt. Das weiße Kleid unterstreicht dabei noch ihren engelsgleichen Charakter. Wie im Anime ist ihr Haar ziemlich zerzaust und lässt sich ebenso wenig bändigen, wie ihre Fröhlichkeit. Ihre positive und offene Ausstrahlung konnten die Schaffer der Figur ebenfalls sehr gut einfangen und fast scheint es, als könne man sie spielen hören, während sie über ihrer Base schwebt.

Die Base unterstreicht ebenso die Vorstellung von Kaori als rettenden Engel. Denn wer außer einem himmlischen Wesen schwebt sonst Geige spielend durch den Himmel?

Mirai Kasuga – The Idolm@ster
The Idolm@ster
Mirai Kusaga © Aquamarine

Zum The Idolm@ster-Franchise erscheinen seit 2005 regelmäßig neue Games, in welchen der Spieler seinen Idolen helfen kann, die Karriereleiter zu erklimmen. Passend zu jedem Spiel werden immer neue Figuren kreiert, welche gemanagt werden müssen. Dabei bestimmt man über alles, was im Leben des jeweiligen Charakters geschieht. Man kümmert sich um das Training für die Auftritte, das Bühnenprogramm sowie das daraus resultierende Image. Dabei handelt es sich meist um Music oder Dance Acts, welche an die Spitze der Charts geführt werden sollen.

In Idolm@ster: Million Live! kann man unter anderem die Figur der Mirai Kasuga zu seinen Schützlingen erklären. Das begeisterungsfähige Mädchen möchte Sängerin werden und die Herzen der Fans mit seiner Stimme erobern. Die passende Figur zeigt sie in einem ihrer typischen Bühnen-Outfits mit viel Glitzer und Staffage. Mirai hält ein Mikro in der Hand und scheint gerade voll in ihrem Element zu sein. Die kleine Krone auf ihrem Kopf unterstreicht den Idol-Anspruch noch, welchen Mirai mit ihrer Performance erzeugt.

Die Schärpe, welche Mirai über ihren knappen Kleidern trägt, erinnert ein wenig an die bekannten Misswahlen. Die mit ihrem Namen verzierte Plakette macht dem Betrachter klar, dass man nicht irgendeiner Sängerin auf der Bühne gegenübersteht, sondern einem wahren Idol aus der gleichnamigen Game-Reihe.

Crow – Show by Rock!!
Show by Rock!!
Crow © Amakuni, Hobby Japan

Das Videospiel Show by Rock!! funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip wie Idolm@ster. Auch hier kann man eine Gruppe coachen, um diese an die Spitze der Charts zu bringen. Der Unterschied zum Idol-Game besteht darin, dass auf die Shojo-Fokussierung verzichtet wurde. In Show by Rock!! können auch männliche Figuren in die Bands berufen werden. Während das Online-Spiel bereits 2013 und 2014 erschien, startete der passende Anime im April letzten Jahres im TV. Die inzwischen zweite Staffel läuft seit dem 2. Oktober diesen Jahres.

Shingan Crimsonz ist eine der Bands, die im Anime zu Show by Rock!! die Herzen der Fans höher schlagen lassen. Der absolute Liebling der Fans ist, wie sollte es auch anders sein, der Gitarrist und Leadsänger der Gruppe. Crow ist wie alle Figuren des Anime mit Katzenohren und -schwanz ausgestattet. Ebenso fesseln seine coole Pose und sein selbstbewusster Gesichtsausdruck die Blicke des Betrachters. Dass die Band einen Visual Kei geprägten Stil verkörpert, wird durch das gleichermaßen coole sowie verspielte Outfit Crows sehr gut unterstrichen.

Ein besonderer Blickfang sind natürlich die rote außergewöhnlich geformte Bassgitarre und die hohen Schuhe, welche Crow aber durchaus tragen kann. Nicht jeder Charakter kommt in solchen Schuhen cool rüber, aber Crow hat damit gewiss kein Problem.

Umi –Love Live! School Idol Project
Love Live!
Umi Sonoda © Alter

Die Manga-Serie Love Live! School Idol Project ist eine gelungene Mischung aus Comedy und Musik. In Japan ist das Love Live-Universum inzwischen sehr vielfältig und erstreckt sich neben diversen Spin-Offs auch auf Games und eine Anime-Serie. Inhaltlich dreht sich die Hauptgeschichte um die Girl-Band µ’s. Da es sich bei allen Sängerinnen noch um Schülerinnen handelt, müssen diese sowohl den Schulalltag als auch ihre Karriere unter einen Hut bringen. Nicht immer eine leichte Angelegenheit, die zu jeder Menge amüsanten Verwicklungen führt. Der Manga ist inzwischen auch bei uns gestartet.

Umi ist eine der Schülerinnen, welche µ’s bilden. Die Figur zeigt sie in einem luftigen Yukata-Outfit, wie es viele Mädchen im Sommer zu tragen pflegen. Das blaue Kleidungsstück passt hervorragend zu ihren schwarz-blauen Haaren. Die zahlreichen Rüschen und das Blumenmuster unterstreichen den fröhlich-provokanten Gesichtsausdruck. Da Umi ihr Mikro fest in der Hand hat, kann man sich gut vorstellen, wie sie mit ihren Kolleginnen über die Bühne wirbelt und ihr Publikum unterhält. Bei ihrem süßen Augenaufschlag werden ihr sicher die Herzen der Fans nur so zufliegen, auch wenn ihre Pose ein wenig künstlich rüberkommt.

Die Figur ist wirklich sehr gut verarbeitet, allerdings finde ich persönlich die Position des Fächers mit dem Band-Label ein wenig seltsam gewählt. Dieser scheint ihr keck über den Rücken zu schauen. Jedoch unterstreicht diese Positionierung noch die Künstlichkeit der Pose insgesamt.

Laala Manaka – Prism Paradise
Prism Paradise
Laala Manaka © Good Smile Company

Das 2014 erschienene Arcade Game PriPara sorgte als Rhythmusspiel für ordentlich Schwung in den japanischen Spielhallen. Wie es bei erfolgreichen Spielen mit süßen Figuren üblich ist, folgte bald darauf ein passender Anime. Dieser umfasst inzwischen fast 120 Episoden, verteilt auf drei Staffeln. Auch mehrere Kinofilme zählt das Franchise bereits. Die Hauptfigur ist Laala Manaka, die durch ein sogenanntes Pri-Ticket in der Welt des Idol-Spiels PriPara landet. Das Ziel des Games ist es, ein Idol zu werden, und Laala entschließt sich zusammen mit zwei Freundinnen die Band SoLaMi SMILE zu gründen, um es zum Kami Idol (göttlichem Idol) zu schaffen.

Die Good Smile-Figur zeigt die Protagonistin Laala in ihrem Idol-Outfit, welches sie in der Welt von PriPara trägt. Das kunterbunte Charakterdesign des Anime wurde sehr gut auf die Figur übertragen und auch die kleinen Details, wie ihre Notenschlüssel-Applikationen, sind filigran umgesetzt. Die vielen Rüschen und Schleifen unterstreichen die Niedlichkeit, welche typisch für das Shojo-Genre ist und bei PriPara wirklich schon ziemlich auf die Spitze getrieben wurde.

Ob die ganze Aufmachung einem gefällt oder nicht ist Geschmackssache. Die ebenso farbenfrohe Base passt einerseits sehr gut zum kindlich verspielten Gesamteindruck, ist auf der anderen Seite aber fast schon zu viel des Guten.

Yamato – Digimon
Digimon
Digimon © Megahouse

In vielen älteren Anime spielt Musik ebenfalls eine Rolle, auch wenn es im klassischen Sinne keine Musik-Serien sind. Meist spielen einzelne Charaktere ein Instrument oder sind in einer Band aktiv. Auch Digimon gehört dazu. Hier spielt die Musik zwar innerhalb der Geschichte keine so große Rolle, ist für eine der Hauptfiguren allerdings sehr wichtig.

Yamato ist der typische große Bruder, wie ihn sich jeder nur wünschen kann. Seine ganze Sorge gilt der Sicherheit seiner Freunde und natürlich der seines kleinen Bruders, auch wenn Yamato dabei manchmal über das Ziel hinausschießt. In diesen Situationen braucht er dann einfach seine Ruhe und seine Mundharmonika, um wieder runterzukommen. In der Regel sieht er dann seine Fehler ein – der perfekte große Bruder halt.

Einen solchen Moment hat die G.E.M.Figur von Megahouse eingefangen. Yamato ist entspannt dabei, auf seinem Lieblingsinstrument eine kleine Melodie zu spielen. Da die Digiritter nie ohne ihre Partner unterwegs sind, leistet ihm Garurumon selbstverständlich Gesellschaft und erfreut sich an dem schönen Klang. Die beiden zusammen ergeben nicht nur ein schönes, sondern auch friedvolles Bild, dem sich auch ein Schmetterling nicht entziehen kann. Dieser hat sich auf Garurumons Schwanz niedergelassen und lauscht ebenfalls der Musik.

Zwar verschwindet Yamato fast hinter seinem Digimon, aber gerade diese beschützende und achtsame Art rückt die Bedeutung der Musik nur noch mehr in den Mittelpunkt des Geschehens. Es zeigt, dass man auch ohne großes Brimborium einem schön gespielten Lied lauschen kann.

Miku Hatsune
Vocaloid
Miku Hatsune © Good Smile Company

Das bekannteste Gesicht von Vocaloid ist unumstritten Miku. Die türkisen Haare und das strahlende Lächeln kommen einem sofort in den Sinn, wenn von der Synthesizer-Software die Rede ist. Bevor Miku ein Allround-Talent wurde, war sie eigentlich Sängerin und Musikerin.

Dieser Gedanke wird in der Figur von Good Smile aufgegriffen und dargestellt. Miku trägt, wie gewohnt, ein uniform-ähnliches Outfit, welches sowohl ihre jugendliche als auch zeitlose Ausstrahlung unterstreicht. Die tätowierte Eins auf ihrem Arm weißt auf ihren hohen Stellenwert innerhalb ihrer Computer-Welt hin. Das gesamte Auftreten erinnert an eine Sängerin, die von der Bühne herab ihre Fans grüßt.

Besonders auffällig an dieser Figur ist gewiss ihr Musikinstrument, welches eine Mischung aus Gitarre und Synthesizer darstellt. Diese stellt eine gute Verbindung zu ihren eigentlichen Wurzeln als computergenerierte Musikerin her. Also womit sonst sollte Miku auf der Bühne erscheinen?

Anzeige

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here