Die gamescom 2017 öffnete am ersten Besuchertag ihre Tore

Lasst die Spiele beginnen

Besucherandrang auf der gamescom Tag 1
gamescom 2017 Bild: Sumikai

Gestern, am 23. August 2017 öffneten die Koelnmesse und der BIU den ersten Tag die Tore für alle Besucher der gamescom 2017.

Nachdem wir uns bereits am Pressetag, den 22. August 2017 einen kleinen und größeren Einblick der gamescom verschaffen konnten, öffnete gestern nun endlich die gamescom auch für private Besucher und der Ansturm begann. Und genau das ist auch dieses Jahr wieder ein großes Problem gewesen. Denn die Messe war gerammelt voll. Dank unseres Presseausweises durften wir die Messe bereits vor den privaten Besuchern betreten, doch im Anschluss ging das Gedränge los, denn jeder wollte der erste Sein. Allerdings muss man zwischen dem Presse-/Businessbereich und dem öffentlichen Bereich unterscheiden. Auch wenn beide Bereiche durchaus einige Besucher aufwiesen, war der Businessbereich angenehm gefüllt, sodass man sich seinen Weg recht einfach durch die Menschen bahnen konnte um den ein oder anderen Termin wahrzunehmen.

Was wir für euch natürlich gerne auch in Anspruch genommen haben. Im öffentlichen Bereich sah das ganze schon anders aus. Dort herrschte drängeln, drücken und vor allem langes anstehen an den einzelnen Ständen. Manche Fans warteten scheinbar sogar solange, dass sie sich sicherheitshalber Klappstühle mitbrachten und es sich in der Warteschlange gemütlich machten. Auch die Preise, die die einzelnen Merchandise Stände und auch durchaus die Imbissbuden aufriefen, waren meines Erachtens nach zu hoch gegriffen. Ein schönes Beispiel ist ein The Evil Within 2 T-Shirt, das satte 40 Euro kosten soll.

Auch eine Mittlere Pommes Tüte für knappe 5 Euro ist sicher für manche Besucher recht teuer. Allerdings lohnte sich zumindest bei den Pommes der Preis, da sie geschmacklich wirklich gut waren und die Bedienung trotz Stress sehr freundlich war. Selbst Scherze fassten sie als selbige auf und gingen darauf ein. Im öffentlichen Bereich stehen für die Fans viele verschiedene Gewinnspiele bereit und auch hatte gemeinsam mit Bandai Namco eine schöne Idee denn die beiden Unternehmen haben gemeinsam die Epic Lounge angelegt. In dieser können Fans, die sich die Bandai Namco Gamescom App herunterladen etwas entspannen und ein Ründchen Tekken 7 spielen. Wer also von der Hektik der gamescom etwas Abstand gewinnen wollte, konnte bei Epic ein klein wenig Ruhe genießen. Doch auch wer lieber etwas gewinnen will, ist bei Epic gut aufgehoben, denn dort liegt am Stand auch ein Gewinnspiel aus, das das Unternehmen mit Bandai gestartet hat. Also ein Besuch bei Epic in der Halle 10.1 Stand E020 lohnt sich auf jeden Fall.

Natürlich durften wir auch einige wirklich spannende und neue Games anspielen, die in den kommenden Wochen, Monaten oder teilweise, wie Beispielsweise Sword Art Online Fatal Bullet erst Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen werden. Auch wenn der öffentliche Bereich ziemlich überlaufen war, blieben die Mitarbeiter an den Ständen, so wie ich es mitbekommen haben durchaus freundlich und erklärten geduldig, welche Gewinnspiele, Veranstaltungen oder ähnliches bei ihnen angeboten wird.

Im Businessbereich sieht das Ganze nicht groß anders aus. Die Mitarbeiter der einzelnen Unternehmen geben sich große Mühe, sind freundlich und versuchen einem nach bestem Wissen und Gewissen zu helfen. Also mein Fazit nach zwei Tagen Gamescom, wirklich spannend, nette Leute, aber unheimlich voll, nun wissen die Besucher wenigstens, wie sich Sardinen in der Dose fühlen.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here