Gespielt: Digimon Story – Cyber Sleuth (PS Vita)

Nicht nur mit der neuen Filmreihe feiert Digimon sein Comeback. Auch ein neues Game hat es wieder nach Europa geschafft. Mit Digimon Story – Cyber Sleuth bringt der Publisher Namco Bandai Games zum Jubiläum ein Rpg für Playstation 4 und Playstation Vita auf den Markt. Was der Entwickler Media.Vision auf die Beine gestellt hat und worum es geht, haben wir für euch getestet.

Die Story

Zu Beginn der Geschichte findet ihr euch in einem Chatroom wieder, in welchem euch von einem Hacker mitgeteilt wird, dass euch ein Geschenk erwartet, wenn ihr euch bei EDEN einloggt, einem Cyberspace, das eine größere Rolle im Leben der Menschen spielt. Die meisten anderen Anwesenden sind nicht wirklich begeistert von der Idee, so kommt es, dass ihr letzten Endes zu dritt in EDEN landet.

Die beiden anderen Mitglieder stellen sich als Arata und Nokia vor und kurz nach eurem Zusammentreffen erhaltet ihr vom Hacker das so genannte “Digimon Capture”. Bei der Suche nach einem Ausgang, läuft ihr einem Hacker namens Yûgo in die Arme, der zudem noch der Anführer des Hackerteams ZAXON ist. Außerdem findet ihr heraus, dass auch Arata ein erfahrener Hacker ist.
Kurz darauf werdet ihr angegriffen und Arata gelingt es, den Ausgang zu öffnen. Während ihr auf diesen zu rennt, packt das Monster nach eurem Bein und unterbricht euren Logout Prozess.

Als ihr die reale Welt wieder erreicht, seid ihr lediglich ein Haufen von Daten. Die Detektivin Kyoko Kuremi rettet euch und bietet euch an, als ihre Helferin zu arbeiten. So werdet ihr der titelgebende Cyber Sleuth. Von da an gilt es, immer wieder Fälle zu lösen, wobei ihr mehr über Digimon und über die Hacker lernt, aber euch Dinge über euch selbst, die euch überraschen dürften.

Gameplay

Bei unseren Nachforschungen werden wir natürlich von Digimon begleitet. Zu Anfang erwählen wir unseren ersten Digimonpartner aus drei verschiedenen Monstern, im Laufe der Story können wir unser Team jedoch erweitern. Zu den drei aktiven Kämpfern können wir noch bis zu neun Digimon in Reserve mit uns nehmen. Die Zufallskämpfe laufen rundenbasiert ab und neben einem normalen Angriff, stehen auch mehrere Spezialattacken zur Verfügung, die die Digimon mit dem Erreichen neuer Level dazu lernen. Vor- und Nachteile im Kampf ergeben sich durch den Typus und dem Element. Items und Combo-Angriffe können ebenfalls benutzt werden.

Neue Digimon erhalten wir übrigens auch durch die Kämpfe. Mit jedem Erscheinen werden die gegnerischen Monster gescannt und ab einer Scanrate von 100% kann man sie im DigiLab ausbrüten und ins Team aufnehmen. Neben den Kämpfen können unsere Partner auch auf der DigiFarm trainiert werden oder ihnen den Auftrag geben, nach Schätzen oder neuen Fällen zu suchen. Bei jedem erhaltenen Digimon besteht die Möglichkeit, dessen Daten im so genannten ‘Field Guide’ nachzulesen und verschiedene Medallien zu sammeln, die wir entweder behalten oder gegen Geld eintauschen können.

Steuerung

Auf der PsVita ist die Steuerung sehr einfach gehalten. Ihr bewegt euch wahlweise mit Steuerkreuz (sehr langsam) oder mit dem linken Steuerungsstick (laufen) fort, wählt Aktionen wie gehabt mit der X-Taste aus und könnt mit dem rechten Steuerungsstick auch die Kamera schwenken. Bei Kämpfen wird das Steuerkreuz zusätzlich für Aktionen benötigt.

Grafik

Die Grafik schöpft das Potential der PsVita vollkommen aus. Die Animationen sind sehr flüssig, es gibt keine Ruckler und auch keine schmutzigen Texturen. Stellenweise wirken die Szenen direkt wie aus einem Anime, was den authentischen Effekt verstärkt. Die Farben sind kräftig und bunt und die Charaktere weisen verschiedene Gesichtsausdrücke auf. Auch die Textboxen sind sauber und gut lesbar.

Das Design der menschlichen Figuren bietet allerdings wenig Abwechslung und die weiblichen Personen sind zumeist leicht bekleidet, was man lediglich als nervigen Fanservice bezeichnen könnte. Die reale Welt ist sehr detailliert dargestellt, während es in EDEN eher schlicht gehalten ist.

Sound

Auf eine deutsche oder englische Synchronisation wurde verzichtet, das Spiel gibt es im japanischen Originalton mit englischen Untertiteln. Das tut dem Spiel aber meiner Meinung nach keinen Abbruch, sondern macht es authentisch. Der eigene Charakter wird nur gelegentlich stimmlich gesprochen und wird die meiste Zeit per Untertitel kommunikativ dargestellt.

Die musikalische Untermalung hat einen klaren Klang und ist eingängig. Jeder Ort hat seine eigene Musik, ebenso auch der Kampfmodus.

Preis

Mit 39,99 Euro schlägt Digimon Story – Cyber Sleuth im typischen Preisverhältnis für Playstation Spiele auf. Will man wirklich alle Digimon sammeln, kommt man gut und gerne auf über hundert Spielstunden und wem das immer noch nicht reicht, kann nach dem ersten Durchlauf auch noch das New Game+ in Angriff nehmen.

In Play DLCs erweitern den Spielspaß noch mehr und alles in allem ist das Preis-Leistungsverhältnis stimmig. Während die Ps4 Version des Spiels als Disc erhältlich ist, wurde bei der PsVita auf eine haptsiche Form verzichtet und existiert nur als Download.

Fazit

In der Vergangenheit haben es nicht viele Digimon Spiele nach Europa geschafft, das alleine wäre schon ein Argument für den Kauf als Fan, aber selbstverständlich nicht das Einzige. Die Geschichte ist interessant erzählt, mit etwa zweihundertfünfzig verschiedenen Monstern wird auch der Sammlernerv getroffen und auch das Trainieren und Kämpfen macht Spaß. Ein Manko ist vielleicht die Tatsache, dass man zwischen der realen Welt und EDEN wechselt, statt einer DigiWelt, die man sich eher gewünscht hat. Manchen wird auch die fehlende deutsche Synchronisation nicht zusagen, aber mit stabilen Englischkenntnissen kommt man darüber hinweg.

Der detektivische Handlungsbogen verpasst dem Spiel auch seinen Reiz und wer gerne Spürsinn trainiert, wird damit auch seine Freude haben. Alles in Allem ist Digimon Story – Cyber Sleuth wohl ein Muss für alle hiesigen Digimon-Fans, die sich gerne von Nostalgie hinreißen lassen wollen.

Info
Digimon Story – Cyber Sleuth
Original Name: Dejimon Sutōrī Saibā Surwūsu
Publisher: Bandai Namco Entertainment
Entwickler: Media.Vision
Plattform: PlayStation Vita, PlayStation 4
Genre: Rollenspiel
USK: 12
Release: 5. Februar 2016
Preis: 39.99 Euro