PQube Limited wird am 31. August 2017 das koreanische Survival-Horror Game White Day: A Labyrinth Named School in Deutschland veröffentlichen. Dann heißt es auch hierzulande: lasst euch nicht vom Hausmeister erwischen, denn nachts hat kein Schüler mehr etwas in der Schule zu suchen.

Nachsitzen? Bei diesen Hausmeistern keine gute Idee!

White Day: A Labyrinth Namend School ist ein bereits 2002 in Korea veröffentlichtes Survival-Horror Game, das von Sonnori entwickelt und ursprünglich von Wizard Soft veröffentlicht wurde. Nun wurde eine Remake-Version für die Playstation 4 mit einer überarbeiteten Grafik, einer neuen Storyline und einigen überarbeiteten Gameplay-Features neu aufgelegt. Das Original Game gilt bis heute als verstecktes Juwel des Survival-Horror-Game-Genres und verspricht Horror der alten Schule. Im Game übernimmt man die Kontrolle über Hee-Min Lee, der neu an der Yeondu High School und in seine Mitschülerin So-Young Han verliebt ist. Um ihr seine Liebe zu zeigen, betritt er nachts die Schule und so beginnt sein Abenteuer: Den beiden Hausmeistern passt es nämlich gar nicht, wenn sich Schüler nach Unterrichtsschluss noch in der Schule aufhalten.

White Day: a Labyrinth named School Immer schön vorsichtig sein
Bild: PCube – White Day: A Labyrinth Named School

Ich bin gar nicht da. Du siehst mich nicht …

Neben Hee-Min Lee und den beiden Hausmeistern, die in der Schule für Ordnung sorgen, bewegen sich auch andere Mitschüler und Wesen durch das Gebäude. Und genau mit diesen Wesen arbeitet das Spiel besonders gut: Wenn man zu lange an einem Ort verweilt, tauchen gern die ein oder anderen Jump-Scares aus. Im Laufe des Game begegnet man neben So-Young Han auch Sung-A Kim, Ji-Hyeon Seol und Ji-Min Yoo. Außerdem gibt es noch die beiden Hausmeister Bong-Goo Lee und Dal-Su Son. Beide haben ihre ganz eigene Art, in der Schule für Ordnung zu sorgen – leider sorgt die eher für Kopfschmerzen.

Old School ist auch heute noch gruselig

Im Menü kann man von fast allen Charakteren die Outfits ändern, selbst die Hausmeister können neue und durchaus witzige Uniformen erhalten, die man im Game freischalten kann. Und auch sonst muss man allerhand Rätsel lösen und kann so neue Informationen zur Geschichte der Schule und der einzelnen Charaktere freischalten. Da das Game seinen Fokus auf Geistergeschichten gelegt hat, findet man diese natürlich vermehrt im Spiel. Doch nicht nur die Geistergeschichten auch die Geister selbst laufen einem das ein oder andere Mal über den Weg und können dabei auch alles andere als freundlich sein. Insgesamt befinden sich im Game 20 verschiedene Geistergeschichten, die man im Menü erneut nachlesen kann.

White Day: A Labyrinth Named School 178073 Artikelbild 2
White Day: A Labyrinth Named School Bild: PQube , ROI Games, Arc System Works

Sammelwahnsinn

Doch neben den Geistergeschichten gibt es auch zehn verschiedene Enden, die von den Entscheidungen im Game abhängen. Man kann mit seinen Klassenkameraden interagieren und hat verschiedene Antwortmöglichkeiten. Zusätzlich befinden sich im Spiel auch 7 alte Figuren, die in der ganzen Schule zu finden sind. So muss man seine Augen im Spiel besonders weit aufmachen, um auch wirklich alles zu finden. Doch bei der ganzen Sucherei entgeht einem das ein oder andere Mal, dass einen die Hausmeister bereits auf dem Kieker haben. Je nach Schwierigkeitsgrad kann man allerdings sehen, ob die Hausmeister in der Nähe sind, oder ob man sich frei bewegen kann. Außerdem bekommt man in den leichteren Spielmodi auch allerhand Tipps per SMS.

White Day A Labyrinth Named School Vorsicht vor dem Hausmeister
White Day :A Labyrinth named School. Bild: Arc System Works

Wo soll ich mich nur verstecken?!

Doch auch mit den Tipps und der Hilfsanzeige wird das Spiel nicht wirklich einfacher. Noch zu Beginn wirkt es, als wäre einer der Hausmeister lahm, so dass man spielend vor ihm flüchten könnte – das stellt sich allerdings als Irrglaube heraus. Außerdem kann der Protagonist nicht unbegrenzt rennen. Natürlich hilft es etwas, wenn man bereits weit in der Schule vorangekommen ist, bevor man von den Hausmeistern entdeckt wird. Denn sonst kann man die Flucht eigentlich gleich vergessen, denn nur wenn man aus dem Sichtfeld des Hausmeisters verschwinden kann, kann man sich auch verstecken.

Neben den verschiedenen Charakteren und Gegnern arbeitet das Spiel aber auch mit verschiedenen Hintergrundmelodien, die passend auf die aktuelle Situation abgestimmt sind. So sorgen die Effekte und die Musikstücke für eine ziemlich gruselige Stimmung – ganz wie es die früheren Horror-Games konnten.

Kann mal jemand den Hausmeister bezahlen?

Auch wenn das eigentliche Ziel, das eigene Klassenzimmer zu betreten, recht greifbar scheint, ist es schwerer zu erreichen als es den Anschein macht. Denn die Hausmeister machen ihren Job sehr gewissenhaft und patrouillieren durch die Gänge. Da kann man froh sein, wenn man rechtzeitig ein Versteck findet, um sich vor den verrückten Hausmeistern zu verstecken.

White Day A Labyrinth Named School Das ist ja echt zum Haare raufen
White Day :A Labyrinth named School. Bild: Arc System Works

Da das Game ursprünglich aus Korea stammt, ist eine der Sprachausgaben eben auch Koreanisch. Wer der Sprache nicht mächtig ist, kann aber auch auf eine englische Sprachausgabe setzen. Außerdem gibt es im Spiel gleich mehrere verschiedensprachige Untertitel. Neben Deutsch, kann man auch Spanisch, Italienisch, Russisch, Koreanisch, Englisch und Französisch auswählen.

Die Grafik ist zwar überarbeitet, aber dennoch meist ziemlich dunkel gehalten, da einen die Hausmeister in beleuchteten Räumen und in der beleuchteten Schule besser sehen können. So muss man das Licht durchaus ausgeschaltet lassen. Allerdings kann man im Laufe des Games ein Feuerzeug finden, mit dem man sich etwas Licht machen kann ohne gleich entdeckt zu werden. Auch in der Hinsicht ist das Spiel durchaus durchdacht. Denn in der Dunkelheit kann man im Spiel keine Dokumente lesen oder Schränke durchsuchen.

Info

White Day A Labyrinth Named School Cover
White Day :A Labyrinth named School. Bild: Arc System Works

Name: White Day: A Labyrinth Named School
Original Name: hwaiteudei: hakgyoraneun ireumui migung
Publisher: PQube Limited, Arc System Works
Entwickler: Sonnori
Plattform: Playstation 4, PC
Genre: First Person, Survival Horror, Adventure
USK: ab 16 freigegeben
Release: 31. August 2017
Preis: Playstation 4 29,99 Euro

Bei Amazon kaufen

PQube Limited wird am 31. August 2017 das koreanische Survival-Horror Game White Day: A Labyrinth Named School in Deutschland veröffentlichen. Dann heißt es auch hierzulande: lasst euch nicht vom Hausmeister erwischen, denn nachts hat kein Schüler mehr etwas in der Schule zu suchen. Nachsitzen? Bei diesen Hausmeistern keine gute Idee! White Day: A Labyrinth Namend School ist ein bereits 2002 in Korea veröffentlichtes Survival-Horror Game, das von Sonnori entwickelt und ursprünglich von Wizard Soft veröffentlicht wurde. Nun wurde eine Remake-Version für die Playstation 4 mit einer überarbeiteten Grafik, einer neuen Storyline und einigen überarbeiteten Gameplay-Features neu aufgelegt. Das Original Game…

White Day: A Labyrinth Named School

Story - 78%
Steuerung - 73%
Grafik - 71%
Sound - 77%
Lokalisierung - 83%

76%

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here