© Micha /Sumikai.com
© Micha /Sumikai.com

Man kommt an der gamescom ja nicht mehr vorbei, auch bei uns gibt es einige Berichte zu der Messe. Wir waren natürlich da und haben uns das Aufgebot mal genau angeschaut.

Leider haben wir es nur Donnerstag und Freitag zur gamescom geschafft, allerdings war es auch wirklich sehr voll und daher werden wir beim nächsten Mal definitiv auch mittwochs hingehen.

Als Erstes muss man erwähnen, dass die Warteschlange schon sehr lang war, denn die gamescom war voll, sehr voll. Das merkte man auch an den Ständen, die immer gerammelt voll waren. Dementsprechend hab ich auch davon abgesehen, mich für ein Spiel anzustellen. Das Aufgebot konnte sich allerdings sehen lassen.

Es gab viele interessante Stände und natürlich waren alle namhaften Entwickler vertreten. So zeigte Microsoft, mit dem Spiel Forza Motorsport 6, was die Xbox zu leisten vermag und auch Square Enix hatte einen großen Stand. Davon ab, zeigten auch kleinere Studios ihre Werke, so konnte man einen Blick auf die Guild Wars 2 Erweiterung Heath of Thorn werfen und natürlich war auch Star Citizen vertreten.

© Micha/Sumikai.com

Da mir die Stände von EA, Sony usw. zu voll waren, habe ich mir speziell die MMO´s angesehen. Zum einen präsentierte Blizzard ihre neue World of Warcraft Erweiterung und zum anderen waren viele MMO´s vertreten. Wargames bot eine großartige Show und einen Einblick auf World of Warship und World of Tanks Blitz. Ebenfalls sehr interessant war Warhammer 40k – Martyr, das nach dem man die Kampagne durchgespielt hat, nahtlos in einem Sandbox Spiel wechselt, das aktiv weiterentwickelt wird.

Konami trumpfte insbesondere mit Metal Gear Solid 5 auf, dass sehr schnell begeisterten Anklang gefunden hatte (und ich hab nicht mal geschafft einen Blick darauf zu werfen 😉 ) und natürlich Pro Evolution Soccer, was sich auch viele interessierte Spieler angeschaut haben.

2K Games zeigte einen neuen Xcom Titel, der einige interessante Spielelemente bietet und enthüllte mit Mafia 3 einen neuen Teil der Game Reihe. Bei Bandai konnte man neben Naruto Shippipuden: Ultimate Ninja Storm 4 auch Dark Souls 3 anspielen, dass 2016 erscheinen wird. Fazit nach einer Runde: Schwer … aber tolle Grafik.

Natürlich waren auch Nintendo, Sega, Deep Silver und viele mehr vertreten, aber wie schon gesagt, es war teilweise sehr schwierig überhaupt an die Stände zu kommen.

 

Was uns sehr gefallen hat, war die Familien Ecke, dort wurde einiges geboten, so staunten wir nicht schlecht über einen DJ, der mit dem Gameboy Musik machte und viele Retro Games, die mich an meine Jugend erinnerten und wo es wirklich Spaß gemacht hat, mal wieder einen der alten Schinken zu spielen. Hier war auch noch einmal Nintendo vertreten und man konnte sich unter anderem an Splatoon austoben. Aber es wurde auch ein sehr buntes Rahmenprogramm geboten

Allgemein war die Familien Ecke sehr schön ausgebaut und es ging bei weiten nicht so hektisch zu, ein schönes Angebot also.

Natürlich haben wir uns auch eine Cosplay Ecke angeschaut, hier haben wir einige tolle Cosplayer sehen können und auch Zeichner waren vertreten. Sehr schön war auch die „Repair Station“, an dem man sein Cosplay reparieren konnte.

Auch erwähnen sollte man das Casemodding, das sehr interessant  anzuschauen war (und es gab einige tolle Projekte zu bestaunen).

Die gamescom schloss am Sonntag mit einem Besucherrekord, diesen Rekord hat man definitiv gemerkt, aber trotz dessen, das es voll war und man teilweise lange angestanden hat für ein Game, war die Stimmung unter den Besuchern durchweg positiv. Überall sah man Menschen die Spaß hatten und viele Mitarbeiter, die mit viel Geduld auf die Fans eingegangen sind.

Alles in allem eine tolle gamescom, die für uns zwar etwas chaotisch abgelaufen ist (wie gesagt, wir haben es leider nicht Mittwoch zur Messe geschafft, was sehr schade war, denn so können wir kaum von den Spielen berichten), aber die gut Organisiert war, die Spaß gemacht hatte und mit einem großen Angebot aufwartete.