Gamevice verklagt Nintendo wegen angeblicher Patentverletzung

Der Hersteller Gamevice beschuldigt Nintendo, Patentrechte verletzt zu haben und verklagt den Publisher.

Seit dem 3. März 2017 kann man Nintendos neueste Konsole kaufen. Und bis jetzt lief es auch sehr gut für den Konzern. Laut aktuellen Stand hat sich die Nintendo Switch mehr als 4,70 Millionen mal verkauft. Und das, obwohl es starke Startschwierigkeiten gab. Spieler hatten mit defekten Bildschirmen und sich nicht verbindenden Controllern zu kämpfen. Mittlerweile hat Nintendo die Probleme allerdings unter Kontrolle gebracht und es gibt nur selten Beschwerden.

Jetzt muss der Konzern aber mit neuen Schwierigkeiten kämpfen. Der Hersteller Gamevice hat am 9. August Klage gegen die Firma eingereicht. Als Grund gab man an, das Nintendo Patenten von Gamevice gestohlen hat. Genauer geht es um das Konzept des Wikipads. Seit 2008 war das Gerät in der Entwicklung. Geleitet wurde das Projekt vom jetzigen Oculus VR CEO Brendan Iribe. 2015 wurde dann das Patent für das Wikipad eingereicht. Wie bei der Nintendo Switch kann das Pad entfernt und mit anderen Erweiterungen verbunden werden. Es geht also in erster Line um die Nintendo Joy-Cons. Gamevice wirft Nintendo vor, dass es zu viele Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Geräten gebe. Das könne kein Zufall sein,so Gamevice. Der Hersteller fordert von Nintendo nicht nur Schadenersatz, sondern auch einen Verkaufsstopp der Konsole, und zwar sofort. Bisher hat keiner der beiden Konzern sich zu dem Verfahren geäußert. Es verwundert aber schon, das Gamevice erst jetzt mit der Klage ankommt. Immerhin ist die Nintendo Switch bereits seit 5 Monaten im Handel.

Nintendo Switch
Die Joy-Cons können jederzeit vom Bildschirm entfernt werden.
Wikipad
Beim Wikipad kann der Bildschirm von dem Pad entfernt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here