Horror-Special: Zombies in der Spielewelt

Wer kennt es nicht: Aktuell gibt es viele Spiele in denen man gegen Zombies kämpfen muss. Doch wieso ist das eigentlich so?

Die Spiele werden immer mehr und viele versuchen einen kleinen Gruselfaktor einzubauen. Sei es durch das Verwenden von Geistern, Dämonen oder eben Zombies als Gegner. Von Resident Evil über Dead Rising hin zu Plants vs Zombies. Ob gruselig oder witzig, auf Zombies kann die Spielewelt schon lange nicht mehr verzichten.

Woher kommt der Zombiemythos eigentlich?

Der Zombiemythos stammt eigentlich aus Zentralafrika. Dort wurden die Menschen mit Voodoo-Zaubern belegt und so wurden sie zu Zombies. So viel zum Mythos. Also fest steht, in Afrika existieren Voodoo-Zauberer. Diese haben angeblich schon vor vielen Jahren Menschen mit verschiedenen Flüchen belegt, weshalb diese zum Beispiel ihren Namen vergaßen oder sogar starben. Der Zombiemythos stammt also vom Glauben an den Voodoozauber. Dabei nahmen die Menschen vermutlich eine Art Gift oder Droge ein, durch die sie regelrecht willenlos waren und so durch die Gegend liefen. Diese willenlosen Menschen wurden als Arbeiter eingesetzt. So entstand der Glaube an willenlosen/hirnlosen Zombies. In wie weit das aber auf die Voodoo-Meister zurückzuführen ist, bleibt Aberglaube und Legende.

Sweet Home 150875
Sweet Home / © Capcom
Zombies in der Welt von Film und Spiel

Bereits im Jahr 1920 tauchte der erste Zombie ähnliche Mensch im deutschen Stummfilm „Das Cabinet des Dr. Caligari“ auf. Und auch in der Spielewelt tauchten Zombies schon früh auf. Bereits 1989 erschien auf der Famicom-Konsole das Spiel „Sweet-Home“ welches der Vorreiter der bekannten „Resident Evil“-Serie ist. An Resident Evil kommt natürlich kein Horror-Spieler wirklich vorbei. Zumindest wenn man sich mit Zombies beschäftigt. 7 Jahre nach „Sweet-Home“ erschien der erste „Resident Evil“-Teil für die Playstation 1 und begründete damit wohl das Zombie-Genre und den Vormarsch der Untoten. Später folgen Spiele wie Left 4 Dead, Half-Live, DayZ, World of Warcraft, Prototype und natürlich auch The Last of Us. Man sieht also, Zombies sind aus der Spielewelt nicht mehr wegzudenken.

Warum sind Zombies so beliebt?

Natürlich kann ich hier nur meine eigene Meinung kundtun. Aber als Zombie-Horror-Fan ist es für mich so: Zombies werden oft eingesetzt, um einen Gruseleffekt zu erschaffen. Vor allem, wenn das Spiel eher actionlastig ist. Da helfen ein paar Zombies immer. Nicht zuletzt weil Zombies auch die Film-, Manga-, Anime- und Bücher-Welt erobern. Da Zombies meist als langsame Gegner dargestellt werden, führen sie bei abgestumpften Spielern eher selten zu erhöhtem Puls. Doch auch dafür gibt es schon Untote, die dem klassischen Schema widersprechen. In Dead Island und Daying Light werden zum Beispiel sehr schnelle Zombies verwendet, vor denen man sich auch zügig in Sicherheit bringen muss. Das fördert den Spaß. Selbst die untoten Tiere, die man zum Beispiel aus Resident Evil kennt, sind interessant. Allein die verschiedenen Zombiemodelle, die für Spiele wie Resident Evil im Laufe der Zeit produziert wurden, sind atemberaubend. Noch vor einigen Jahren waren die Untoten eher beiläufig produziert und wirkten wie ein Nebenprodukt der Charakterentwicklung. Heutzutage steckt viel Liebe in ihnen und teilweise sind sie optisch besser animiert als die eigentlichen Charaktere.

Left 4 Dead 150875
Left 4 Dead / © EA

Übrigens ein weiterer Vorteil von Zombies ist, sie reden nicht. Man kennt es ja aus so vielen Spielen, in denen man normale Menschen als seine Gegner hat. Sie quatschen einen die Hucke voll, was übrigens nicht nur für die Let’s Player schlecht ist. Leider haben viele menschliche Charaktere nur eine begrenzte Anzahl an Sätzen, die sie verwenden. Solltet ihr also den Leuten eine Weile zuhören, wiederholen sich die Sätze meist zwangsläufig. Das Problem hat man mit Zombies nicht, sie haben meist eine Handvoll eingespielter Sounds, die eine Art Stöhnen darstellen, besitzen vielleicht noch den ein oder anderen Schrei für den Angriff und das war es. Also grundsätzlich hat man beim Spielen seine Ruhe. Auch wenn Zombies eigentlich dumm sein sollen, ist die KI heutzutage doch um einiges gestiegen. Sie denken mit, arbeiten in Teams, können Türen und andere Sachen öffnen oder benutzen und lassen sich teilweise nicht mehr leicht aufs Glatteis führen. All das macht den Reiz aus, Untote in Videospielen zu verwenden. Und mal Hand aufs Herz, wer regt sich bei menschlichen Gegnern nicht darüber auf, wenn sie in einer Gruppe von 20 Mann rumstehen und man soll sie ausschalten? Bei Zombies ist es vollkommen normal, dass sie überall rumgeistern und auch in größeren Gruppen auftauchen oder umherstehen.

Das Fazit

Wer nun Spaß an den Untoten gefunden hat und es mit ihnen aufnehmen möchte, kann momentan mit einem Playstation-Plus-Abo den ersten „Resident Evil“-Teil für die Playstation 4 gratis herunterladen. Natürlich könnt ihr auch unsere Angezockt-Videos anschauen, auch dort tauchen immer wieder neue Spiele auf, die durchaus auch mal mit Zombies zu tun haben. Fans der „Resident Evil“-Serie können den neusten „Resident Evil“-Teil auch bei Amazon vorbestellen.

Resident Evil Rervelation 2 150875
Resident Evil Revelation 2 / © Capcom

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here