Retrospecial – #8 – Turtles in Time

Retrogames wie Super Mario Bros, The Legend of Zelda oder auch Resident Evil waren für viele Spieler der Einstieg in die Welt der Pixel. Das gilt sowohl für Leute aus der Sumikai-Redaktion als auch für Leute unter euch.

Manche sind vielleicht auch erst durch Next-Gen-Titel an die Konsole gelockt worden und haben erst später den Charme der alten Klassiker für sich entdeckt. Wie es auch gewesen ist – Retrogames waren Vorreiter für viele Spielmechaniken, die auch heute noch weitergeführt werden und haben sich zudem einen festen Platz in unseren Herzen erobert. Aus diesem Grund stellen wir euch 2x wöchentlich eines unserer liebsten Spiele für die alten Konsolen vor. Bedenkt dabei jedoch das jeder unserer Redakteure seinen eigenen Geschmack und seine eigenen Vorlieben hat, was Spiele angeht. Aber genug geredet und viel Spaß mit –

Turtles in Time (Super Nintendo)

Am 18. September 1991 brachte Konami Teenage Mutant Ninja Turtles: Turtles in Time als Arcadegame auf den japanischen Markt. Fast ein Jahr später, am 24. Juli 1992 erschien es dann in Japan für das Super Famicom, bis das Game am 19. November 1992 schließlich in Europa für das SNES veröffentlicht wurde. Turtles in Time ist ein klassisches Side-Scrolling Beat ’em up, welches auf der 1987 erschienenen Zeichentrickserie basiert.

Turtles in Time
© Konami

Die Story ist recht schnell erklärt. Unsere vier Helden – Leonardo, Donatello, Raphael oder Michelangelo – sehen sich einen Nachrichtenbericht von ihrer Freundin April O’Neil an, während Krang plötzlich die Freiheitsstatue stiehlt. Natürlich machen sich die Mutantenkröten sofort auf den Weg, um die Statue zurückzuholen. Im späteren Spielverlauf schickt euch Shredder in eine Raum-Zeit-Falle, wodurch ihr verschiedene Orte wie ein Piratenschiff, den Wilden Westen oder auch ein Raumschiff in der Zukunft bereist.

© Konami
© Konami

Als Schildkröte mit Ninja-Ausbildung seid ihr natürlich bestens Trainiert um euch Shredders Fußsoldaten in den Weg zu stellen und ihnen eine gehörige Abreibung zu verpassen. Abgesehen von den Spezialattacken haben alle Charaktere die gleichen Standart-Angriffe. Diese sind jedoch wiederum verdammt vielfältig. Wenn ihr keine Lust mehr habt eure Gegner mit Schlagkombinationen und Tritten außer Gefecht zu setzen, schlagt ihr sie einfach von links nach rechts auf den Boden oder werft sie kurzerhand aus dem Spielbildschirm. Zusätzlich steht euch in manchen Levels ein Power-Up zur Verfügung, mit dem ihr euch wie ein Berserker im Kreis dreht und alles vernichtet was euch in die Quere kommt. Zudem können bestimmte Gegenstände wie Verkehrshütchen oder Gullideckel auf den Gegner zurückgeschlagen werden. Um eure Lebensenergie zu regenerieren liegen in den Leveln vereinzelt Pizzakartons in der Gegend. Vor allem im Hard-Mode habt ihr diese Stärkung bitter nötig, da die zahlreichen Gegner nochmal um einiges aggressiver gegen euch vorgehen.

Turtles in Time
%copy; Konami

Die Anzahl der Standartgegner fällt leider etwas gering aus. Neben den bekannten Fußsoldaten und Roboterhunden habt ihr nicht viel anderes zu bekämpfen. Hier machen die Endbosse den großen Reiz des Spiels aus. Der Rattenkönig, Bebop und Rocksteady, Baxter – fast alle Feinde aus der Zeichentrickserie wollen euch am Levelende an die mutierten Panzerplatten. Während das Spiel alleine schon Unmengen an Spaß macht, ist das Highlight der Mehrspielermodus. Zusammen mit einem Freund kämpft es sich gleich bedeutend unterhaltsamer. Auch wenn es zu kleinen Streitigkeiten kommen kann, wer denn jetzt das seltene Power-Up oder die Notwendige Pizza bekommt. Das Game verfügt auch über einen VS-Mode, dieser wird allerdings schnell eintönig und ist kein Ersatz für ein richtiges Beat ’em up.

Turtles in Time
© Konami

Die zehn verschiedenen Level sind allesamt sehr schön Designt. Während in den Straßen von New York Fußsoldaten über Zäune klettern, werdet ihr im Piratenlevel Hintergrund von einem feindlichen Schiff mit Kanonenkugeln bombardiert. Als kleines Extra habt ihr zu beginn des Spiels die Möglichkeit, dass Aussehen eurer Turtles zu ändern. Hier habt ihr die Wahl ob sie im Stil der Comics oder im Stil der Zeichentrickserie dargestellt werden sollen. Auch der Soundtrack des Spiels kann durchwegs überzeugen. Die verschiedenen Titel passen optimal zu den jeweiligen Welten und werden auch bei öfteren durchspielen nicht nervig. Im Bereich der Side-Scrolling Beat ’em ups ist Turtles in Time, vor allem für Fans des Comics oder der Zeichentrickserie, eines der besten Spiele die für das SNES erschienen sind.

Anzeige

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here