BLADESTORM: NIGHTMARE – Die Rückkehr ins Mittelalter.

    Koei Tecmo
    Koei Tecmo

    Mit Bladestorm: Nightmare wird 2015 der Nachfolger und Reboot des 2007 erschienenen Bladestorm: Der Hundertjährige Krieg für die PlayStation®4 und Xbox One veröffentlicht. In diesem Action-Strategie-Spiel übernimmt der Spieler die Rolle eines Söldners und kämpft sich entweder an der Seite der Engländer oder der Franzosen durch Missionen, die an Ereignisse aus der Zeit des Hundertjährigen Krieges von 1337 bis 1453 angelehnt sind.

    In diesem Konflikt stritten das Haus Plantagenet (England) und das Haus Valois (Frankreich) um den französischen Thron; zahlreiche westeuropäische Königreiche wurden in die Kämpfe hineingezogen. In dieser zähen und politisch instabilen Periode der europäischen Geschichte haben Omega Force ihr Spiel angesiedelt. Der Spieler kann verschiedene Truppenverbände (z.B. Nah- und Fernkämpfer, berittene Einheiten etc.) und Armeen befehligen. Gleichzeitig hat er die Gelegenheit, seinen eigenen einzigartigen Charakter zu entwickeln, den Umfang seines Ruhms, seiner Reichtümer und Armeen zu vergrößern sowie unterschiedliche Missionen abseits aller Bündnisse und Loyalitäten zu erfüllen.

    Bladestorm enthält zudem den Nightmare-Modus, welcher Szenarien enthält, die nicht auf historischen Ereignissen basieren. In diesem Modus kann der Spieler weitere 32 Charaktere steuern, sowohl fiktive als auch prominente historische Figuren. Unter diesen befinden sich Edward: Der Schwarze Prinz, die legendäre Jeanne D’Arc, der gerissenen Ritter La Hire und viele andere.

    Weitere Details zu Bladestorm: Nightmare folgen in den kommenden Wochen. Die erste Demo präsentiert Koei Tecmo den Spielern diese Woche auf der vom 24. – zum 26. Oktober stattfindenden MCM London Expo.

    Bladestorm: Nightmare erscheint 2015 in Europa für PS4 und Xbox One. „Digital only“ ist der Titel auch auf der PS3 erhältlich.

    Weitere Informationen zum Spiel unter: www.facebook.com/koeigames und auf Twitter: @tecmokoeieurope

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime