Nintendo gewinnt Klage gegen Flash-Cardright Importeure

    Flash Cartridges sind illegal

    Nintendo - Logo
    © Nintendo

    2009 verklagten Nintendo und 49 weitere Unternehmen Flash Cartridge Importeure. Die Importeure gingen in Revision und nun steht das endgültige Urteil fest.

    Die Firma gab in einer Pressemittelung bekannt, dass das Urteil nun rechtsgültig ist, nach dem eine Revision von dem nächst höheren Gericht abgelehnt wurde. Nintendo nennt die Entscheidung eine „Grundsatzentscheidung für die Game Industrie“.

    Flash Cartridge oder auch majikon, ermöglichen Benutzer, dass eigene Software auf den jeweiligen Geräten abgespielt werden können, aber mit diesen Cartridge können auch Raubkopien abgespielt werden.

    2009 reichte Nintendo, zusammen mit 49 anderen Unternehmen, Klage gegen Flash Cartridge Importeure, am Landgericht Tokyo ein. Das Gericht gab damals den Klägern recht. Die verklagten Hersteller gingen allerdings in Revision.

    In der zweiten Instanz sprach das Gericht in Tokyo den Klägern einen Schadensersatz in Höhe von 95.625.000 Yen (umrechnet 750.536,89 Euro) zu.

    2011 änderte Japan ihr Präventionsgesetz für unlauteren Wettbewerb, wodurch es sich bei dem Verkauf von Geräten, die technische Sicherheitsmaßnahmen umgehen, als strafbare Handlung gewertet werden, die mit bis zu 10 Jahren Gefängnis oder eine Geldstrafe bis zu 10 Millionen Yen bestraft werden.

    QuelleHachima Kikō
    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime