Fire Emblem Fates – Nintendo informiert über Zensur und ausschließlich englische Audio

    Spieler konnen beim neuen Teil der Fire Emblem-Serie nicht zwischen englischen und japanischen Audiospuren switchen.

    Wie Nintendo jetzt bestätigte, werden die westlichen Versionen der neuen Fire Emblem Fates – Spiele nur englische Audiospuren enthalten, keine japanischen. Auch gibt es mehr Informationen zur Zensur der Spiele im Westen.

    Der Großkonzern wollte sich nicht weiter zu dieser Tatsache äußern. Auf Youtube wurde von Polygon ein 2 1/2 Stunden dauerndes Gameplay-Video hochgeladen, das zeigt, dass es keine Option zur Auswahl japanischer Audios gibt. Im vorherigen Spiel der Reihe, Fire Emblem: Awakening, hatten die Fans zwischen englischer und japanischer Audio wählen können, genau das können sie in Fire Emblem Fates nun nicht mehr.

    Auch werden zwei Dinge für die westlichen Versionen der Spiele geändert werden – erstens wurde die „Streicheln“-Funktion entfernt, die das Support-Level steigern soll. Diese wird ausgeführt, indem der Spieler das Gesicht eines Charakters durch das streichen mit dem Stylus über den Touchscreen berührt. Zweitens wurde eine Szene entfernt, in der es um einen Charakter namens Soleil geht. Sie bekommt vom männlichen Hauptcharakter eine Art Zaubertrank eingeflößt, der bewirkt, dass sie Männer als Frauen sieht und umgekehrt – denn Soleil wird nervös, wenn sie von Frauen umgeben ist. Der Hauptcharakter füllt den Zaubertrank heimlich in ihr Glas, damit sie eben das nicht mehr sein muss.

    Fire Emblem Fates, der nächste Ableger der populären Strategie-RPG-Reihe, wird in zwei Ausführungen auf dem Markt kommen, Vermächtnis und Herrschaft. Diese stellen auch die Entscheidung zwischen den beiden Fraktionen dem Hoshido-Klan oder der Nohr-Königsfamilie. Der dritte Handlungspfad mit dem Titel Offenbarung sollte als letztes angegangen werden und diesen könnt ihr nur als DLC-Paket erwerben. Seid ihr im Besitz einer Edition, könnt ihr die andere als DLC vergünstigt nachkaufen. Zudem gibt es eine Special Edition, die gleich alle drei Pfade umschließt, wobei für Europa noch kein Eintrag zum Vorbestellen vorhanden ist. Die Special Edition kommt außerdem mit einem Artbook in einer speziellen Sammlerbox.

    Wann die drei Teile von Fire Emblem Fates -Herrschaft, Vermächtnis und Offenbarung – bei uns für den Nintendo 3DS erscheinen, ist bisher nicht bekannt. In den USA erscheinen sie am 19. Februar.

    5 Kommentare

    1. Erscheinen die Spiele nicht nur in den USA am 19.2? Oder hab ich was verpasst? 🙂

      • Oh ja, natürlich! Das werde ich sofort ändern, danke für den Hinweis! 🙂

    2. Ich find die Zensur nicht so schlimm, im Gegensatz dazu wie viel Aufruhr deswegen gemacht wird. Es ist halt eine Szene, wo eine Lesbe so umgepolt wird, dass sie einen Mann heiraten kann. Hier im Westen biete sowas Angriffsfläche, und da will Nintendo diesen Diskussionen aus dem Weg gehen. Und bei der japanischen Sprachausgabe würde ich noch abwarten. Es ist derzeit Gang und Gäbe, dass der japanische Oton als DLC seperat erscheint, evtl. tut Nintendo das hier auch so handhaben.

    3. Ich finde es ehrlich gesagt erschreckend das die Zensurmaßnahmen hier auch noch verteidigt werden, alles was irgendjemanden stören könnte wird heutzutage einfach enfernt. Nur weil ein paar Menschen sich daran stoßen könnten, müssen die vielen anderen Gamer denen solche Features nichts ausmachen drunter leiden.
      Zur Synchro noch ein Wort, bei Xenoblade für den 3DS und Chronicles X für die WiiU hätte Nintendo auch die Möglichkeit gehabt einen DLC nachzureichen und sie habens trotz vieler Fananfragen nicht getan, ich halte es daher für naiv zu glauben das sie nun bei Fate anders verfahren.
      Lg

      • Ich finds halt extrem übertrieben, dass solche Anpassungen so ausschlaggebend für manche sind, wo sie nicht annährend was mit dem Spiel zutun haben (wie die Kostüme in Fatal Frame) oder hier dieses Fanservice Feature mit dem Touch-Minispiel. Ich find es blöd wenn einfach auf Prinzip darauf bestanden wird, dass die Versionen originalgetreu wie möglich sein sollen, und gar nicht mehr geschaut wird, was jetzt letzlich geändert wurde. Es ist nun mal hier marginal und zerstört nichts vom Spielgefühl. Das ist für mich die Hauptsache, nicht dass ich generell Zensurmaßnahmen toleriere. Wir sind nun mal nicht das gleiche Publikum und diese Fanservice-Aspekte sind eigentlich sowieso deplaziert.

    Comments are closed.