Japan – Schüler verhaftet wegen verkauf von Monster Strike Cheating Tool

    Verhaftung wegen Verstoß gegen das Urheberrecht

    Monster Strike
    Monster Strike

    Wie NHK News Web berichtet nahm die Polizei von Kashihara einen high School Schüler fest wegen des Verkaufs eines Monster Strike Cheating Tool.

    Vorgeworfen wird den Schüler die Verletzung des japanischen Urheberrechtsgesetz, da er Smartphones verkauft hat auf dem ein Cheat-Toll und mixis Monster Strike Game installiert war.

    Nach Angaben der Polizei, hat der Verdächtige zwei Smartphones bei einer Online Auktion an zwei Personen aus Tokyo und der Präfektur Tottori für insgesamt 30.000 Yen (umgerechnet ca. 229,51 Euro) verkauft hat. Das Cheat-Tool enthielt veränderte Spieldateien, die den Spieler einen relevanten Vorteil gegeben haben. Der Verdächtige gab in seiner Aussage zu Protokoll, dass alle Vorwürfe stimmen.

    Weiterhin gab die Polizei an, dass der Verdächtige das Programm selbst erworben hat und das man nun nach einen verdächtigen Online-Vertrieb sucht.

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime