Jetzt bei GameStop: Das kostenlose Mysteriöse Pokémon „Mew“

    Schnell zugreifen

    © 2014 Pokémon. © 1995 - 2014 ´
    Pokémon. / © The Pokémon Company

    Bei GameStop gibt es ab sofort wieder gratis Zuwachs für den eigenen Pokédex: Bis zum 24. Februar 2016 können sich GameStop-Kunden exklusive Flyer sichern, die in allen Stores in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausliegen und einen Geheimcode für das brandneue Mysteriöse Pokémon „Mew“ enthalten.

    Das rosafarbene „Mew“ (Level 100) besitzt die Fähigkeit „Synchro“ sowie die Attacke „Pfund“ und gilt als eine Art Ur-Pokémon, das die Gene aller anderen Pokémon in sich trägt. Sein Name leitet sich von dem Begriff „New“ ab. Dies liegt zum einen daran, dass es sich bei „Mew“ um ein völlig neues und noch unerforschtes Pokémon handelt. Darüber hinaus ähnelt das 40cm große und etwa 4kg schwere Pokémon sehr einer Katze und erinnert in seiner Aussprache an den Katzenlaut „Miau“.

    Um den neuen Pokémon-Charakter in das Spiel zu integrieren, benötigen Spieler eine Ausgabe von Pokémon X, Pokémon Y, Pokémon Omega Rubin oder Pokémon Alpha Saphir sowie ein System der Nintendo 3DS-Familie. Wer sich seinen persönlichen Seriencode bei GameStop gesichert hat, kann „Mew“ über die nachstehenden Schritte in sein Spiel übertragen:

    1. Wichtig: Das Nintendo 3DS-System muss mit dem Internet verbunden sein.
    2. Pokémon X, Pokémon Y, Pokémon Omega Rubin oder Pokémon Alpha Saphir starten.
    3. Anschließend an „Geheimgeschehen“ im Titelmenü die Option „Geschenk
    empfangen“ wählen und mit „Ja“ bestätigen.
    4. „Per Seriencode empfangen“ wählen und mit „Ja“ bestätigen. Anschließend nochmal mit „Ja“ bestätigen, um eine Verbindung mit dem Internet herzustellen.
    5. Seriencode vom Flyer eingeben.
    6. Das Mysteriöse Pokémon „Mew“ erhalten!
    7. Mit der Lieferantin im Pokémon-Center sprechen, um „Mew“ in das Spiel zu übertragen.
    8. Nicht vergessen, das Spiel zu speichern (nur eine Einlösung pro Seriencode und nur
    solange der Vorrat reicht).

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime