Konami – Mitarbeiter sprechen harte Worte

    Konami
    © Konami

    Das Konami gerade in einer Umbau Phase ist, war bekannt aber es scheint mehr als das zu sein laut Nikkei.

    Zu Konami gehört auch das Kojima Productions Projekt, das nach derzeitigen Angaben aufgelöst wird und nicht mehr unter diesem Namen aktiv sein wird. Was mit den Spielen passiert, die bei dem Projekt in Arbeit waren, ist nicht bekannt.

    Es gibt aber nicht nur die Umstrukturierung als Thema. Es gibt auch unbestätigt Gerüchte von Mitarbeitern, das sie nicht gut behandelt worden seien. Sie sprechen von harten Überwachungen der Pausen, mit namentlichen Anprangern von Mitarbeitern die nur eine Minute zu spät sind. Mitarbeiter die man in der Spielentwicklung als entbehrlich ansah, sollen zu Hausmeistern oder Sicherheitsdienstmitarbeitern degradiert worden sein.

    Selbst das Internet soll limitiert gewesen sein, bis hin zu den E-Mails. Nur sehr wenige Mitarbeiter konnten ohne ein Limit E-Mails versenden. Alle anderen hatten ein festes Limit, mit dem sie bei beruflichen E-Mails auskommen mussten.

    Konami selbst hat sich zu diesen Gerüchten bisher nicht geäußert und gibt als einzige Info heraus, das ihr Unternehmen in einer Umstrukturierung ist, bei der auch einige Namen von Projekten geändert werden. Das Hideo Kojima nach seinem Spiel Metal Gear Solid V: The Phantom Pain das Unternehmen verlässt, wurde noch nicht mit einem offiziellen Statement versehen von Konami.

    Ohne ein Statement der Firma sind sowohl das Ausscheiden von Herrn Kojima, sowie die Aussagen zum Umgang mit MItarbeitern nur Gerüchte, ohne offizielle Bestätigung.