God Eater: Resurrection – Der Anime-Prolog wurde veröffentlicht

Der Prolog ist acht Jahre vor den Ereignissen des ersten Teils angesiedelt.

Bandai Namco hat heute einige Details zur Handlung und den animierten Prolog von God Eater: Resurrection veröffentlicht.

Sowohl das Remake des Erstlings God Eater Resurrection als auch das Sequel God Eater 2: Rage Burst erscheinen diesen Sommer im Westen. Das Action-Adventure kommt hierzulande für PlayStation 4, PlayStation Vita und dem PC via Steam auf den Markt.

God Eater Resurrection ist eine Neuauflage des PSP-Games God Eater: Burst. Das Spiel wurde grafisch von Grund auf überarbeitet. Auflösung, Texturen, Lichteffekte und Shader – visuell ergibt sich ein großer Unterschied zum Handheld-Ableger. Zudem kommen wesentlich Änderungen im Gameplay dazu, schon alleine durch den zweiten Analog-Stick, der in der ursprünglichen Fassung fehlte. Diverse Waffentypen wurden ergänzt die tiefgehende Individualisierung erlauben und sich strategisch auf das Gameplay auswirken. Zwischen den drei Transformation-Formen Klinge, Schild und Kanone kann fließend gewechselt werden. Ihr steuert wieder eine selbst erstellte Figur und könnt eure Kameraden Befehle geben. In Monster Hunter-Manier jagd ihr die kolossalen Bestien und bringt sie auf taktische Weise zur Strecke. Neben den grafischen und Gameplay-technischen Änderungen wird es ein After Story-Szenario geben, das die Lücke zwischen dem ersten und zweiten Teil schließt.

In naher Zukunft fallen die Aragami, fürchterliche Kreaturen mit einem unstillbaren Appetit und Zerstörungsdrang, in unsere Welt ein.  In der verwüsteten Zivilisation verbleibt eine letzte Hoffnung für die Rettung der Menschheit – eine Elite-Einheit, die sich gegen diese dämonischen Wesen gewappnet haben – die God Eaters. Die Handlung folgt drei jungen Rekruten, die in der östlichen Zweigstelle, ehemals Russland, geschickt werden. Die drei Jungspunde sollen die Allierten Truppen bei einer großangelegten Angriffsoperation gegen die Aragami unterstützten. Der Prolog, in dem unten gezeigten Video, ist sechs Jahre vor den Ereignissen von God Eater: Resurrection angesiedelt und zeigt in welchem Vorfall  Soma, Lindow und Tsubaki verwickelt waren, das sind einige der Hauptcharaktere und zukünftigen Veteranen der Abteilung. Die elf-minütige OVA-Episode wurde nebenbei vom Studio ufotable (Fate/Zero, The Garden of Sinners) animiert.