Sonntags Game Special: First View – Tales of Phantasia

    Wie alles begann…Tales of Phantasia auf der SNES!

    Die „Tales of…“ Reihe ist ein Meilenstein in der Geschichte der JRPGS. Zusammen mit, zum Beispiel Final Fantasy, Shin Megami Tensei oder Suikoden bildet es die Topklasse dieses Genres. In dem heutigen Gamesspecial soll es um den alleresten Teil der Tales of Phantasia Reihe gehen.

    Tales of Phantasia
    Bandai Namco Games

    Es erschien natürlich nicht auf der PS Vita, da es schon ein Weilchen her ist als dieses Spiel die Gameswelt erblickte. Um genau zu sein war es 1995 für die SNES.

    Tales of Phantasia machte den Anfang der Reihe und obwohl die einzelnen Spiele nicht unbedingt miteinander verbunden sind, haben sie jedoch einige „Kriterien“ die in Tales of Phantasia ihren Anfang machten.  Es spielt etwa 4000 Jahre nach Tales of Symphonia (wobei dieses ja erst um 2003 das Tageslicht erblickte) und hat einige Querverbindungen zu den Charakteren die im späteren Tales of Symphonia vorkommen. Die Story beginnt damit, dass der Schwertschmiedssohn Cress, ein Medallion von seinem Vater geschenkt bekommen hat. Dieses Medallion scheint schon sehr mysteriös, aber Cress denkt sich nichts weiter dabei. Kurz darauf kommt Cress bester Freund Chester vorbei, der vorschlug in dem nahegelegenen Wald von ihrem Dorf Toltus, jagen zu gehen. Dort finden die beiden Jungs den großen Eschenbaum Yggdrasil, der am Ende von Tales of Symphonia entstand. Dort erscheint vor Cress innerem Auge der Baumgeist Martel, welche ihm von ihrer Vision erzählte welche sie heimsuchte. Bevor Martel ihr Erklärung beenden konnte, hörte man aus der Ferne die Alarmglocken des Dorfes Toltus klingen. Cress und Chester eilten zurück zum Dorf und stellten erschrocken fest, dass alle, sogar ihre Elterns niedergemetzelt wurden. Mit letzter Kraft konnte die Mutter von Cress ihm noch mitteilen, das jemand hinter ihm und dem Medallion her ist.

    So kommen immer mehr Fragen und Widersprüche zum Vorschein, mit denen Cress zu kämpfen hat. Zusammen mit seinem besten Freund macht er sich auf den Weg, um die Mörder des Dorfes auffindig zu machen und das Geheimnis des Medallions zu lösen.

    Das erste Spiel dieser erfolgreichen und phantasievollen JRPG Reihe hat wirklich einen einzigartigen Charakter. Hat man vielleicht erst die neueren Teile gespielt, wie zum Beispiel Tales of

    Bandai Namco Games

    Symphonia, bemerkt man doch stark wie viele Verbindungen und Hintergedanken die Spieleentwickler bei der kompletten Tales of Reihe hatten. Außerdem ist das Kampfsystem vom Anfang bis heute immer gleich geblieben: das eingegrenzte Feld mit der Frontalansicht, wo man sich als Spieler frei bewegen kann und so den Gegner angreift. Jedes Spiel steht zwar für sich, aber doch findet man die verschiedenen Verbindungen zueinander. Der erste Part war in Japan wirklich erfolgreich und schaffte es so, einige Jahre später, im Jahr 2004 eine eigene Anime Adaption zu bekommen.

    Tales of Phantasia erschien in der Urfassung nur in Japan und schaffte es leider nicht in den Westen. Erst seit 2006 konnte man das Spiel auch in Deutschland erwerben.