Sonntags Game Special – Taiko no Tatsujin

    Trommeln bis zum Umfallen mit „Taiko no Tatsujin“

    Bandai Namco Games

    Schon einmal in einem der vergangenen Sonntags Games Special haben wir nur kurz „Taiko no Tatsujin“ erwähnt. Heute wollen wir euch noch ein bisschen mehr darüber erzählen.

    Manche von euch wird der Begriff „Taiko“ schon etwas sagen. Es sind die japanischen Trommeln die gerade im Westen große Beliebtheit gewinnen.
    „Taiko no Tatsujin“ beschäftigt sich mit dieser Thematik, aber als Rhythmusvideospiel. 2001 erschien die erste Version als Arkade Automat der Firma Namco. Danach folgten zahlreiche Veröffentlichungen auf verschiedenen Heimkonsolen, wie Playstation, Ps Vita, oder auf der Wii. Für die Playstation gab es sogar ein „Tatacon“ dazu: der „Drumstick“ zur Trommel mit dem es sich natürlich einfacher, aber auch autäntischer auf die Trommel schlagen lässt.

    Bandai Namco Games

    Und dies wäre auch schon das Gameplay von „Taiko no Tatsujin“. Es ist eigentlich nur eine Simulation von einer echten Taikotrommel, aber es hat einen unsagbaren großen Suchtfaktor als andere Rhythmusspiele. Man wählt als Spieler seinen Song aus und schlägt im Rhythmus des Liedes auf die Trommel. Natürlich bekommt man die „Schläge“ auch auf dem Bildschirm angezeigt. So gibt es aber nicht nur willkürliche Schläge, wo man einfach nur auf die Trommel hauen muss, sondern auch harte, weiche, seitliche, obere und untere Schläge die als verschiedenen Farben auf dem Bildschirm verdeutlicht werden. Denn wer denkt „Taiko no Tatsujin“ ist einfach und simple, der lässt sich von dem süßen und kindlichen Image täuschen. Es ist wirklich alles andere als einfach. Selbst der „normale“ Schwierigkeitsgrad ist eine Herausforderung, denn gewonnen hat man erst wenn man ganze 75 Prozent des Liedes gemeistert hat. Wenn man dann die Schwierigkeitsgrade „Oni“ und „Musukashii“ ausprobieren will, wird schnell überfordert sein! Von vielen „Dons“ wird man regelrecht erschlagen und benötigt ein langes Training, um überhaupt etwas im Kreisgewitter zu erkennen. „Taiko no Tatsujin“ ist wirklich ein Klassiker unter dem Rhythmusspielen und bekam sogar ein Release in Nordamerika unter dem Namen „Taiko: Drummaster“. Wir in Europa gingen leider leer aus. Dabei bietet „Taiko no Tatsujin“ nicht nur japanische Pop Songs oder bekannte Gamemusik, sondern auch klassische westliche Lieder.

    Bandai Namco Games

    Zurzeit gibt es 28 Spiele verteilt auf mehrere Plattformen. Schon allein die Arcadeversionen (die in Japan eigentlich zur jeder Uhrzeit von Jemanden belegt ist) sind insgesamt 10 Stück. Da bleibt doch zu hoffen das es auch irgendwann bei uns erscheinen wird. Vielleicht auch mit Specialcontroller? Einfach mal die Daumen drücken!