• Gesellschaft

Anzeige

20% japanischer Jugendlicher fühlen sich nicht so wichtig wie Smartphones der Eltern

Laut einer Studie der University of Southern California (USC) haben 20 Prozent der Jugendlichen in Japan das Gefühl, sie seien ihren Eltern nicht so wichtig wie deren Smartphones.

Die Umfrage wurde im April online von der Universität und der gemeinnützigen Organisation Common Sense Media aus Japan durchgeführt. Insgesamt nahmen 600 japanische Kinder teil, die ein Smartphone besitzen und die Junior High School oder High School besuchen. Ihre Eltern wurden ebenfalls befragt.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Eltern durchschnittlich zwei Stunden und 56 Minuten ein Smartphone oder Tablet benutzten, bei den Kindern waren es im Durchschnitt vier Stunden und 18 Minuten. Laut einer anderen Studie haben in Japan schon 20 Prozent der Säuglinge täglich Kontakt mit Smartphones.

“Nicht nur Jugendliche, auch Eltern werden zunehmend Internet-abhängig, deswegen sollten Eltern mit ihren Kindern besprechen wie das Internet genutzt werden sollte”, so Willow Bay, eine Professorin für Kommunikation und Journalismus an der USC.

52 Prozent der Eltern sind der Meinung, dass ihre Kinder zu viel Zeit mit ihren Smartphones verbringen. Währenddessen sagen 25 Prozent der Kinder, ihre Eltern seien in ihrer Anwesenheit durch die Smartphones abgelenkt und schenken ihnen dadurch keine Aufmerksamkeit. 20 Prozent der Jugendlichen denken sogar manchmal, ihren Eltern sei das Smartphone wichtiger als ihr Kind.

Vergangenes Jahr wurde eine ähnliche Studie in den USA durchgeführt, die zeigte, dass die Eltern dort abhängiger vom Internet sind als in Japan. Dennoch haben nur sechs Prozent der befragten Kinder in den USA manchmal das Gefühl, ihren Eltern weniger wichtig zu sein als deren Smartphone.

James Steyer, Geschäftsführer von Common Sense Media und Dozent an der Stanford University, hält es für möglich, dass japanische Kinder geduldiger sind als amerikanische und sich nicht trauen die Aufmerksamkeit ihrer Internet-abhängigen Eltern auf sich zu lenken.

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Tsunami-Opfer dank Briefmarke endlich identifiziert

Der Tsunami, den das Tohoku-Erdbeben 2011 auslöste, kostete zahlreiche Menschen das Leben. Obwohl die Katastrophe schon mehr als acht Jahre her ist, gelten noch...

Kohlemuseum in Hokkaido geht in Flammen auf

Die kleine Insel Yubari in Hokkaido ist in erster Linie für seine beliebten Honigmelonen bekannt. In der Vergangenheit hingegen war vor allem der Kohleabbau...

Schüler findet in Kuji Fossil von einem Dinosaurier

Immer wieder finden Forscher in Japan Artefakte aus der Vergangenheit des Landes. Meisten dauert das jedoch ziemlich lange und benötigt vorab eine Menge Nachforschungen....

Auch interessant

50-Euro-Einkaufsgutschein für Wanamour.de zu gewinnen

Da heute Ostern ist, haben wir auch ein kleines Geschenk für euch. Mit etwas Glück könnt ihr einen 50-Euro-Einkaufsgutschein für den Onlineshop Wanamour.de gewinnen.Wanamour...

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Naruto-Themenpark in der Präfektur Hyogo eröffnet

Im November wurde der Naruto und Boruto Themenpark angekündigt, der nun seine Tore für die Besucher geöffnet hat.Der neue Parkabschnitt “NARUTO & BORUTO SHINOBI-ZATO”,...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

1 COMMENT

  1. Mich würde ja mal interessieren, was eine entsprechende Umfrage bei uns ergeben würde?
    Mir tun die Kinder von heute richtig leid. Die Mamas gucken nur auf ihr Smartphone anstatt in den Kinderwagen.
    Ich hab vor meinem Fenster einen Spielplatz und da seh ich auch regelmäßig traurige Kinder, weil ihre Eltern die tolle Sandburg oder irgendwas anderes überhaupt nicht interessiert….

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück