• Gesellschaft
  • Die Japanische Küche
Gesellschaft Japans erstes Katzencafé auf Schienen – Eine Aktion mit ernstem Hintergrund

Japans erstes Katzencafé auf Schienen – Eine Aktion mit ernstem Hintergrund

In Japan ist am Wochenende ein Zugabteil der besonderen Art auf Jungfernfahrt gegangen. Das Katzencafé auf Schienen entzückte Passagiere und Tierliebhaber gleichermaßen, doch hinter der Aktion steht ein ernstes Anliegen.

Dass die Japaner gerade zu besessen von Katzen sind, ist wohl kaum ein Geheimnis. Immerhin gibt es in Japan Katzencafés, Büros, in denen Katzen zur Stressreduzierung beitragen, eine bei Reisenden populäre Katzeninsel, die fröhlich-winkende Glückskatze Maneki-Neko und natürlich Hello Kitty, unangefochtener Superstar der Comicfiguren und der Inbegriff japanischer Niedlichkeit. Dass Japan allerdings seit Jahrzehnten ein Problem mit herumstreunenden Straßenkatzen hat, das wissen nur wenige. Nun hat die NGO Kitten Cafe Sanctuary in Zusammenarbeit mit der Yoro Railway Co. Ltd. ein ungewöhnliches Projekt ins Leben gerufen, um mehr Aufmerksamkeit für das Schicksal heimatloser Samtpfoten zu erregen.

Ein ganzes Zug-Abteil des Nahverkehrszugs in Ogaki (Gifu) wurde am Sonntag, den 10.09.2017 für das Projekt in ein Katzencafé auf Schienen umgewandelt und Zugreisende hatten das Vergnügen, die flauschigen Fellnasen zu streicheln, mit ihnen zu spielen oder in deren Beisein einen Tee zu trinken.

Japan kämpft mit einer Katzenplage

“Es ist großartig, wenn solche Aktionen das Bewusstsein für die Problematik von Straßenkatzen steigern”, äußert Passagierin Mikiko Hayashi gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Herrenlose Katzen sind in vielen japanischen Städten und Gemeinden zu einem ernsthaften Problem geworden. Sie durchforsten Abfälle, lärmen in der Nacht und vermehren sich unkontrolliert.

Das traurige Schicksal herrenloser Haustiere in Japan

Insgesamt 72,624 Straßenkatzen wurden im Jahr 2016 eingefangen und ins Tierheim gebracht. Zwar ist diese Zahl im Gegensatz zu vorigen Jahren zurückgefallen, doch nur wenige wissen, dass die meisten Tiere im Tierheim getötet werden, sobald sie nicht weiter vermittelt werden können. Es ist der Mangel an Ressourcen und Platz, der die Tierheime dazu veranlasst, die Tiere einzuschläfern, bzw. unter anderem auch zu vergasen. Im Jahr 2016 wurden insgesamt 45,574 Katzen auf diese Art und Weise getötet.

Yuriko Koike, die Büromeisterin von Tokyo, hat sich im Hinblick auf die bevorstehenden Olympischen Spiele bereits 2016 dafür ausgesprochen, das Einschläfern von Straßentieren abzuschaffen. Auch auf regionaler Ebene versucht man, das Straßenkatzenproblem mit neuen Ansätzen wie beispielsweise Sterilisation in den Griff zu bekommen, aber ob diese Bemühungen auf nationaler Ebene durchgreifen, bleibt abzuwarten.

Neuste Artikel

Kadokawa Dwango Präsident tritt zurück

Kadokawa Dwango kündigte vergangene Woche an, dass der Präsident des Unternehmens, Nobuo Kawakami, zurück getreten ist.An seiner Stelle tritt Geschäftsführer Masaki Matsubara, Kawakami wird...

Memos zeigen, wie Gelehrte mit Namen für die aktuelle Kaiserzeit rangen

Der Name einer neuen Kaiserzeit ist immer ein großes Geheimnis. Einige kürzlich veröffentlichte Dokumente aus dem Jahr 1989 zeigen, welche Gedanken sich ein Wissenschaftler...

Orchid und Flower Show 2019 beeindruckt mit brillanten Farbkonstellationen

Am Freitag, den 15.02 wurde die 29. jährliche Japan Grand Prix International Orchid and Flower Show 2019 im Tokyo Dome eröffnet. Die Show, organisiert...

Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt gewinnt Bookwalker Award 2018

Der E-Book-Verlag BookWalker von Kadokawa Shoten gab am 8. Februar die Ergebnisse seiner jährlichen Buchpreise bekannt. Die Ergebnisse der Auszeichnung werden durch eine Kombination...

Vielleicht auch interessant

Mecha-Ude – weitere Kickstarter Ziele hinzugefügt

Es läuft gut für Sae Okamotos Anime-Projekt Mecha-Ude bei Kickstarter. Am Sonntag wurde das Ziel von 25.000$ erreicht und mittlerweile wird das Projekt mit...

Mr. Children feiert 25. Jubiläum mit einer Handy-Werbung

Die japanische Poprock-Band Mr. Children feiert momentan ihr 25. Jubiläum. Zur Feier des Tages wirkte die Band in einem Werbespot für einen Handyhersteller mit.Die Marke...

The Last Guardian Game Designer Fumito Ueda spricht über Rückker zu Open-World Games

Nach Jahren, die er mit The Last Guardian als einem recht linearen Titel verbracht hat, spielt Ueda mit dem Gedanken sich wieder einer offeneren Spielwelt zuzuwenden.Im...

Hiroshi Shiibashi veröffentlicht im April 2018 einen Oneshot!

Shueishas Shonen Jump gibt am Montag bekannt, dass in der Ausgabe zum 6. April 2018 ein neuer Oneshot von Hiroshi Shiibashi (Nura: Herr der...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück