Interview mit Gin Zarbo zu »Cope Soul«

    © 2014 Gin Zarbo, Tori-Project

    Anfang Juli führten wir ein Interview mit Ban Zarbo zu ihrem Manga Ka-Mo. Dieses Mal baten wir ihre Zwillingsschwester Gin Zarbo auf den Frage-Stuhl, um uns etwas über ihren Fantasy-Titel Cope Soul zu erzählen, der Mitte Juni beim Schweizer Unternehmen Tori-Project erschien (wir berichteten). Wir wünschen allen Interessierten viel Spaß beim Lesen der Antworten.

    AnimeY: Wie bist du auf die Idee zu Cope Soul gekommen?

    Gin Zarbo: Vor etwa fünf Jahren kam ich schon auf die Grundidee von Cope Soul. Das war im Herbst, als Halloween vor der Türe stand. Da ich Halloween über alles liebe, wollte ich unbedingt eine Story dazu machen.^^ Leider schweifte die Story etwas davon ab. Aber keine Sorge… im Verlauf der Geschichte wird das Thema Halloween dann etwas deutlicher. ^^

    AnimeY: Warum hast du dich für diesen Titel entschieden?

    Gin Zarbo: Übersetzt heißt Cope Soul »Seelen einfangen/verbergen/sichern« (Wie’s im meinem Übersetzer stand), weil es in der Story mehrheitlich um die Seelen gehen soll, und das hat dann später in der Story eine höhere Bedeutung.

    AnimeY: Cope Soul spielt in der Vorhölle Reas. Wie ist diese Welt aufgebaut?

    Gin Zarbo: Reas ist der Mittelpunkt/Hauptstadt eines Kreises von 50 Ringen. Hauptsächlich werden alle 50 Ringe als Einheit »Reas« bezeichnet. Aber die 50 Ringe kann man auch als Stärke-Skala sehen, darunter werden alle Dämonen verschiedener Rassen/Stärken unterteilt. Darum existieren auch die Dynastien 1-50; 1. Dynastie ist die stärkste und die 50. Dynastie die schwächste. Die Haupthölle ist was anderes.

    AnimeY: Der 31. Oktober, Halloween, ist ein besonderes Datum. Warum?

    Gin Zarbo: Weil das Beelts Geburtsdatum ist und sich alle Dämonen an den Tag in die Menschenwelt aufmachen, um ihren Schabernack zu treiben, aber auch Seelen einzufangen.

    AnimeY: Obwohl Halloween erwähnt wird, spielt das Datum im ersten Band ansonsten keine Rolle. Führst du deine Leser gerne an der Nase herum?

    Gin Zarbo: Ich muss zugeben, dass ich den Lesern zu viele Unklarheiten/Geheimnisse vorweise, aber dies gehört auch teils zu meinem Plan, der sich später in der Story dann auflösen wird. Habe auch bei der ersten Frage darüber was gesagt.

    AnimeY: Was war dir beim Charakter-Design wichtig?

    Gin Zarbo: Meine Vorgehensweise beim Chara-Design war: AUSFALLEND-ANDERS-VERRÜCKT ^.^

    AnimeY: Warum mag Hauptcharakter Beelt die Menschen? Müssen diese nicht zu Lebzeiten böse Taten begangen haben, um nun in der Vorhölle gelandet zu sein?

    Gin Zarbo: Dazu wird früher oder später eine Vorgeschichte kommen, wie es dazu kam, dass Beelt Menschen mag. Es stimmt, dass Menschen schreckliche Dinge zu Lebzeiten angestellt haben, aber diese Menschen/Seelen, die Beelt gerettet hat, waren anders. Auch das wird bei der besagten Vorgeschichte erklärt. Denn für mich ist es klar, dass böse Menschen ihre gerechten Strafen verdient haben, das ändert sich nicht ^.^

    AnimeY: Was passiert mit den Menschen, die Beelt nicht verstecken kann?

    Gin Zarbo: Sie werden ihre gerechte Strafe erhalten und zur Haupthölle gebracht.

    AnimeY: Gibt es in Cope Soul auch eine Hölle? Wie sieht es mit dem Himmel aus?

    Gin Zarbo: Zur Haupthölle habe ich auch schon bei den letzten Fragen was erzählt. Der Himmel spielt »noch« keine große Rolle.

    AnimeY: Beelt kann Menschenseelen in Puppen verwandeln. Gibt es noch weitere Figuren in Cope Soul mit so abgefahrenen Kräften?

    Gin Zarbo: Solche Kräfte werden bei weiteren Figuren im Verlauf der Story offenbart.

    AnimeY: Wenn sich Beelt 5 km von den Puppen entfernt, verfliegt der Zauber. Was machen die Puppen, während Beelt unterwegs ist?

    Gin Zarbo: Niemand darf Beelts Zimmer betreten, und wenn jemand das dennoch tut, den wird Beelts Zorn ereilen *scherz* Die Puppen haben sich mit Beelt schon abgesprochen. Im Falle, dass trotz der Warnung jemand das Zimmer betritt, gibt es unter Beelts Bett einen geheimen Tunnel, dieser führt zu einem Raum, der tief in der Erde liegt, und dort verstecken sie sich dann.

    AnimeY: Wer sind Nago und Rago? Wie hat Beelt die beiden kennengelernt?

    Gin Zarbo: Die beiden sind sehr gute Freunde von Beelt. Sie kannten sich schon von klein auf. Nago und Rago sind Geschwister. Die beiden wollten schon immer Wächter werden und das Königshaus beschützen. Da sie aber arme Dämonen ohne spezielle Fähigkeiten waren, hat ihnen Beelt, der sie zufällig gefunden hat, dazu verholfen, ins Königshaus als Wächter aufgenommen zu werden. Seit je an sind sie Beelt überaus dankbar und sind aus diesem Grund auch seine persönlichen Leibwächter geworden.

    AnimeY: Wie bist du zu Tori-Project gekommen?

    Gin Zarbo: Tori-Project hat meine Story Cope Soul auf Animexx zum ersten Mal entdeckt. Da sie noch ein junger Verlag sind (vor Kurzem gegründet) wollten sie mit einem guten Manga starten. Sie dachten, dass Cope Soul gut sei und wollten es aus diesem Grund verlegen. Ich war zu Beginn noch unschlüssig, weil ich nebenbei noch versuche, bei TOKYOPOP ein Projekt zu starten. Aber da Tori-Project meinte, dass ich mir für den Manga viel Zeit nehmen dürfe, stimmte ich zu. (Musste auch TOKYOPOP fragen, ob das ginge.)

    AnimeY: Wie lang soll Cope Soul werden?

    Gin Zarbo: Ich habe an um die 15 Bände gedacht, aber wer weiß…

    AnimeY: Gibt es schon einen angezielten Erscheinungstermin für Band 2?

    Gin Zarbo: Ich dachte, im November oder im Dezember fertig zu werden (0.0), aber die Bearbeitung und der Druck würde wahrscheinlich einen Monat gehen. Könnte also Ende dieses Jahres oder Anfang nächsten Jahres erscheinen.

    AnimeY: Wie entsteht eine Manga-Seite bei dir? Welche Utensilien verwendest du?

    Gin Zarbo: Als Erstes kommen die Vorskizzen/Layouts auf DIN A4
    2. Reinzeichnung (Saubere Vorzeichnung mit Bleistift) auf DIN B4
    3. Dann kommen die Tuscharbeiten. Dafür verwende ich als Feder: G-Pen für Figuren und bewegliche Dinge/ Maru-Pen für Gebäude, Architektur, Speedlines. Als Tusche verwende ich INK Document: Marke »Pilot«.
    4. Panel-Kästen mit Edding-Stift 0.5-1.0mm umranden; mit Lineal Länge 40cm.
    5. Radieren
    6. Kleine schwarzen Flächen mit Fude-Pen (Pinselstift), größere Flächen mit Edding-Stift 1.5-3.0mm bemalen.
    7. Deckweißen mit der Tusche Dr. Phr. Martin’s.
    8. Rastern mit Deleter-Rasterfolien.
    9. Next Page!

    AnimeY: Worauf achtest du bei deinen Zeichnungen besonders, was fällt dir eher schwer zu zeichnen?

    Gin Zarbo: Mir sind die Gesichtsausdrücke/Mimik sehr wichtig. Weil ich die Gefühle gut umsetzen möchte. Die Beine bei den Figuren richtig in Bewegung zu setzen, fällt mir meist immer schwer, aber ich arbeite dran.

    AnimeY: Wie steht es um die Schweizer Manga-Zeichner-Szene?

    Gin Zarbo: Anfangs hat man davon nichts gesehen, doch jetzt scheint sich die ganze Szene etwas zu steigern. Neue Comicläden öffnen, mehrere Anime-Manga-Zeichnertreffs, mehrere Conventions in Entwicklung. Das Ganze steigert sich langsam. Ab und zu kommt es sogar in den Schweizer Nachrichten und Zeitungen.

    AnimeY: Zusammen mit fünf anderen Zeichnerinnen hast du an der ersten TOKYOPOP Academy teilgenommen. Was für Eindrücke hast du mitgenommen?

    Gin Zarbo: Leider darf ich nicht allzu viel preisgeben. Wir haben Eindrücke der ganzen Mangaszenen national und international erhalten. Erklärung über Aufbau/Bedeutung und Entstehung einer Story. Einige Entwürfe von Charas und Layouts erstellen. Szenen gut darstellen. Vergleiche erstellen. Änderungen feststellen. Ideen etwas umgesetzt. Das waren mal die groben Eindrücke.

    AnimeY: Hast du schon Ideen für Folge-Projekte?

    Gin Zarbo: Jop! Das habe ich ^^

    AnimeY: Trifft man dich dieses Jahr noch auf ein paar Veranstaltungen?

    Gin Zarbo: Ja… Zu finden bin ich auf den folgenden Conventons:
    -AniNite, Wien (Österreich) 29.8.-31.8.
    -Connichi, Kassel (DE) 12.9.-14.9.
    -Aki no Matsuri, Zofingen (CH) 26.10.
    -Yukon, Solingen (DE) 8.11.-9.11. ^^

    Das AnimeY-Team bedankt sich herzlich bei Gin Zarbo für dieses Interview.

    fallenshadow
    Passionierte Liebhaberin der deutschen Manga-Zeichner-Szene, Manga über Anime Stellerin, es darf auch mal ein amerikanischer Comic sein, Avocado Makis sind lecker, liebt Regentage, zu faul Haare schneiden zu lassen, Mathe ist easy, Tofu ist mein Fleisch