Interview mit Nana »Yaa« Kyere zu „Hockey Homo“

    Interview mit Nana »Yaa« Kyere zu "Hockey Homo"

    Hockey Homo 1
    Hockey Homo Band 1 © 2014 Nana Yaa Kyere

    Zur Yukon erschien der erste Band von Nana »Yaa« Kyeres Boys-Love-Manga Hockey Homo (wir berichteten). Wir haben die Zeichnerin zu einem Interview gebeten, um etwas näher auf das Werk einzugehen. Ihr könnt Hockey Homo online auf Animexx lesen, benötigt dafür aber einen Account und müsst einen Alternachweis erbringen, da der Titel ab 18 empfohlen ist.

    AnimeY: Was hat dich dazu inspiriert, Hockey Homo zu zeichnen?

    Yaa: Ich muss immer an verschiedenen Storys zeichnen, weil ich mich so leicht selbst langweile. Deshalb musste ich neben Patina (Fantasy, Romance) und high angle (Sport, Comedy) noch etwas ganz anderes machen und wollte es mit Drama und dann halt direkt mal mit Yaoi probieren!

    AnimeY: Warum hast du dich für Hockey als Sportart entschieden? Bist du selbst ein Hockey-Fan?

    Yaa: Nein, gar nicht. Ich saß nur auf der Arbeit, und da lief gerade Hockey im Fernsehen. Ich hatte spontan Lust, einen Typen in einem dieser Trikots zu zeichnen, und so ist Carter als Hauptfigur entstanden. Die Geschichte hat aber äußerst wenig mit Hockey als Sport zu tun, es stellt nur einen guten Rahmen dar, die Jungs generell in stressigen Situationen und körperlichen Auseinandersetzungen zu zeigen.

    AnimeY: Gibt es für die Charaktere Vorbilder aus dem realen Leben?

    Yaa: Nein, aber ein paar eigene Ansichten stecken schon drin XD

    AnimeY: Reuben oder Scott: Wenn du in der Haut von Carter stecken würdest, wem gäbest du den Vortritt?

    Yaa: Persönlich wären sie beide nicht mein Typ :-D. Rein logisch würde ich mich für den entscheiden, der mich besser behandelt, aber das ist auch irgendwie genau Carters Problem (beziehungsweise lässt sich auch noch nicht so klar sagen).

    AnimeY: Bleibt es bei Reuben und Scott, oder wird es noch einen Dritten geben, der Interesse an Carter hat?

    Yaa: Es bleibt bei den beiden und einem Jungen aus Carters Vergangenheit. Ein Neuer wird nicht noch dazukommen, das sollte ja eigentlich ein kurze Geschichte werden 😀

    AnimeY: In Hockey Homo gibt es sehr viele explizite Sexszenen. Was für Gedanken schwirren einem beim Zeichnen von so etwas durch den Kopf?

    Yaa: Die Gedanken schwirren gewaltig. Vor allem beim Layouten solcher Szenen muss ich immer in meinem Kopf kleine Filme abspielen lassen, damit ich die Bewegungsabläufe und optimale Perspektive finde und zeichnen kann. Ich sitze da aber nicht sabbernd, sondern sehr ernst und konzentriert. Ehrlich gesagt strengt das Planen solcher Szenen mein Hirn viel mehr an, als Gagdialoge oder ähnliches.

    AnimeY: Worauf sollte man beim Zeichnen von Sexszenen achten?

    Yaa: Ich finde, man muss nicht explizit die Geschlechtsteile zeichnen, es kann auch »unsichtbar« genauso erotisch sein, aber die ganze Körpersprache ist sehr wichtig. Man muss sich wirklich ein bisschen mit Anatomie beschäftigen, um Erregung, Anspannung, Ermüdung im Körper der Figur deutlich zu machen. Vor allem Hände habe ich beim Zeichnen an HoHo (unbewusst) geübt, weil sie sehr wichtig für die Gestik sind. Auch die Mimik ist bei Sexszenen gar nicht so einfach, die sollen ja nicht auf jedem Panel gleich belämmert mit mal mehr, mal weniger Blush aussehen 😀 Es ist auf jeden Fall eine zeichnerische Herausforderung, aber ich bin schon besser geworden, und ich übe weiter *_*9

    AnimeY: Kannst du dich noch an deine allererste Boys-Love-Zeichnung erinnern? Wer und was waren darauf abgebildet?

    Yaa: Das waren zwei eigene Figuren, die sich  irgendwie nur ein bisschen im Arm gehalten haben, aber  ich wusste, dass sie schwul waren >D. Ich hatte eine Geschichte mit denen angefangen (Der Doujinshi Lemon Love ist als Schandfleck immer noch auf Animexx online) und bin nie über die ersten acht Seiten hinaus gekommen (es war auch wirklich, wirklich blöd XD)

    AnimeY: Hockey Homo erfreut sich bereits einer großen Fanbase mit einer Fülle von Fanarts und sogar AMVs sowie Cosplay. Welcher Fan-Beitrag hat dich bisher am meisten aus den Socken gehauen?

    Yaa: Das war wohl das AMV von Aquaxblau, weil ich so was (in dem echt viele Stunden Zeit steckten) bis dato noch nie bekommen habe. Das war echt was Besonderes, aber natürlich freue ich mich über alles, auch wenn es nur ein Kommentar auf den Doujinshi oder ein Gespräch darüber auf einer Convention ist!

    AnimeY: Hattest du mit so einer gewaltigen Resonanz bei Hockey Homo gerechnet?

    Yaa: Nein! Ich rechne nie mit irgendwas XD

    AnimeY: Was denkst du, spricht die Leser so dermaßen an Hockey Homo an?

    Yaa: Ich kann natürlich nicht allgemein sprechen, aber ich habe viele Kommentare gekriegt, wo die Leute meinten, der Manga stäche für sie etwas heraus, weil er einmal sehr explizit wäre und sie die Dialoge und Gedankengänge beim Sex »ungewöhnlich + interessant« fänden XD? Es wurde auch öfter gesagt, dass die Charas ein bisschen aus dem gängigen Yaoi-Klischee herausbrechen würden und jungenhaft genug blieben. Da ich selber gar keine Yaoi-Mangas lese, kann ich dazu nichts sagen, aber es freut mich, sollte das echt so sein! 😀

    AnimeY: Hockey Homo erschien zur Yukon und soll vier Bände lang werden. Gibt es bereits einen ungefähren Erscheinungsrhythmus für die Folgebände, den du gerne einhalten würdest?

    Yaa: Ja, es werden drei oder vier Bände, ich weiß im Grunde die Szenen, die passieren sollen, aber nicht, wie viele Seiten die etwa dauern könnten. Leider habe ich für Band 2 und andere Folgebände noch gar keinen Plan. HoHo hat bei meinen Projekten etwa Priorität 3, und ich möchte dann jetzt erstmal noch einen anderen Manga zeichnen 🙂

    AnimeY: Was enthält der erste Band von Hockey Homo?

    Yaa: 164 Seiten, davon 28 Seiten Bonusteil (mit Fanarts und einem Interview mit von den Lesern gestellten Fragen an die Figuren) und am Anfang vier Farbseiten (was den kleinen Preisaufschlag erklärt)

    AnimeY: Ist nach den vier Bänden Schluss oder wäre eine Fortsetzung oder ein Spin-off denkbar?

    Yaa: Dann soll definitiv Schluss sein! Höchstens noch ein kurzes Kapitel mit »2 Jahre später« oder so XD

    AnimeY: Auf welchen Veranstaltungen können Fans Hockey Homo kaufen? Was für Möglichkeiten gibt es online?

    Yaa: Die nächste Convention, auf der man es kaufen kann, ist die DoKomi in Düsseldorf. Wenn’s klappt dann auch die Connichi in Kassel! Nach der DoKomi kann man HoHo hoffentlich im Onlineshop von Neon Comics bestellen 🙂

    AnimeY: Du warst zusammen mit Daniela Winkler auf der LBM 2014. Was für Eindrücke hat die Messe bei dir hinterlassen? Was waren die Highlights?

    Yaa: Es war riesiggroß! Es gab viele Highlights, aber da ich fast nie vom Stand wegkam, habe ich nicht viel von der Messe gesehen XD! Am besten war wohl, dass viele liebe Leute mir die Anthologie It’s Shonen Time gewidmet haben * ;_;9 Tränchen verdrück*

    Ansonsten war ich ab irgendeinem Zeitpunkt aber ziemlich überfordert von der Masse an Menschen, die einem meistens gleichzeitig irgendwas erzählt haben, und war nach der LBM drei Tage im Koma XD

    AnimeY: Du zeichnest gerade nicht nur an Hockey Homo, sondern an mehreren Projekten (high angle, Brave & Safe, Patina). Wie bringst du das alles unter einem Hut?

    Yaa: Gleichzeitig schaffe ich das nicht. Ich lege dann wirklich immer ein Projekt komplett beiseite, wenn ich an den anderen arbeite. Das bedeutet zwar (oft ärgerliche?) Wartezeiten für die Leser, aber anders, als es abzuwechseln, geht’s nicht 😀

    AnimeY: Sind für deine anderen Projekte dieses Jahr auch noch Drucke geplant?

    Yaa: Ich arbeite gerade dran, dass Patina 2 auf jeden Fall diesen Sommer noch klappt. High angle 2 würde ich ebenfalls gerne noch dieses Jahr machen.

    AnimeY: Wie können sich Fans deinen Alltag als Zeichnerin vorstellen? Wie lange sitzt du durchschnittlich an einer Seite?

    Yaa: Wenn ich nicht zur Uni muss, oder zur Arbeit, dann sitze ich am liebsten den ganzen Tag am Tisch und zeichne. Eine Seite dauert so lange, wie sie dauert, je nach Details kann das von zwei Stunden bis zu fünf Stunden dauern.

    AnimeY: Bleibt da noch Zeit, um Hobbys außerhalb des Zeichnens nachzugehen?

    Yaa: Nein, ich habe sonst keine Hobbys XD

    AnimeY: Auch wenn du gerade an sehr vielen Projekten gleichzeitig arbeitest: Schwirren in deinem Kopf schon Ideen zu neuen Werken herum?

    Yaa: Viel zu viele ;_;! Wie gesagt ist bei mir der Wunsch nach vielen verschiedenen Genres zu groß, und ich würde gerne noch einen richtigen Action/Fantasy/Kampf-Manga, einen soften Boys-Love-Manga und einen reinen, niedlichen Sportmanga (ohne Fantasy) machen. In meinem Kopf sind um die sechs Konzepte, die schreien XD

    AnimeY: Wie empfindest du den deutschen Manga-Markt? Haben es Zeichner mittlerweile einfacher oder schwerer, ihre Werke zu verkaufen?

    Yaa: Es wird leichter, vor allem weil man bei seinen Kollegen sieht, dass der Verkauf läuft. Dann vergleicht man seine eigenen Zeichnungen, denkt »das kann ich auch«, hat ja genug nette Kontakte, um sich zu erkundigen, wie man was druckfertig kriegt und schwupps sitzt noch ein neuer Zeichner mit gedrucktem Manga am Stand :D. Ich kaufe gerne deutsches Printzeug, auch wenn ich meistens nicht die Zeit finde, es zu lesen, blätter ich alles aufmerksam durch 🙂

    AnimeY: Hast du dich schon einmal bei einem der großen Manga-Verlage beworben oder bevorzugst du Eigenproduktionen bzw. Veröffentlichungen im Kleinverlag?

    Yaa: Ich habe mich schon oft beworben, hatte aber nie wirklich Erfolg! Eigenproduktion mache ich also nicht, weil ich es bevorzugt ausgewählt habe, bin jetzt aber damit sehr zufrieden und habe richtig Spaß daran, Auflagen, Preise und Termine zu kalkulieren und mein Zeug in den Druck zu schicken!

    AnimeY: Welche Ratschläge kannst du anderen Zeichnern mit auf dem Weg geben?

    Yaa: »Whääää ich will auch einen Manga zeichnen…..« »Dann tu es Ò____ó9!«

    Das AnimeY-Team bedankt sich herzlich bei Nana Kyere für dieses Interview.

    © 2014 Nana Kyere/ NEON COMICS

    fallenshadow
    Passionierte Liebhaberin der deutschen Manga-Zeichner-Szene, Manga über Anime Stellerin, es darf auch mal ein amerikanischer Comic sein, Avocado Makis sind lecker, liebt Regentage, zu faul Haare schneiden zu lassen, Mathe ist easy, Tofu ist mein Fleisch