Interview mit Nayght-tsuki zu Morgens Mittags Abends

    Morgens Mittags Abends heißt das neue Shojo-Projekt von Nayght-tsuki (Lookout), welches die Künstlerin auf der Connichi 2014 anbietet.

    In einem Interview erzählt uns die Zeichnerin Näheres zum Werk und ihrer Person. Wir wünschen allen Interessierten viel Spaß beim Lesen.

    Woran hast du vor Morgens Mittags Abends gezeichnet?

    Nayght-tsuki: An verschiedenen Kurzgeschichten (unter anderem für die Anthologie A Story to tell) und Fan-Doujinshis. Erst in diesem Jahr habe ich mit Lookout angefangen, Doujinshis richtig binden zu lassen. (vorher habe ich alles im Copyshop noch selbst zu Heften zusammengetackert, haha)

    Wie bist du auf die Handlung zu Morgens Mittags Abends gekommen?

    Nayght-tsuki: Ich persönlich mag Settings, bei denen die Hauptcharaktere zusammenwohnen müssen und bei denen man auch viele einfache Alltagssachen sieht, sehr gerne. Und da ist ein Stiefgeschwister-Setting für mich die ideale Ausgangslage <3 Anfangs habe ich einzelne Szenen über Jahre hinweg nur auf Heftränder gekritzelt, ganz ohne die Absicht, die Story jemals wirklich zu zeichnen. Doch dann überlegte man sich irgendwann noch die Eltern der Protagonisten, wie und warum diese zusammengekommen sind, verschiedene Lebensabschnitte… bis zu dem Punkt, an dem ich das jetzt mal unbedingt zu Papier bringen wollte >///<

    Warum hast du diesen Titel gewählt?

    Nayght-tsuki: Ursprünglich sollte die Story nur drei Kapitel lang werden, die hauptsächlich jeweils morgens, mittags und abends spielen sollten. Aber dann wollte ich doch noch mehr dazuerzählen, als in drei Kapiteln möglich gewesen wäre, darum hab ich das Konzept wieder verworfen. Das Einzige, was davon übrig blieb, war der Titel XD Er spiegelt auch wieder, wie Isa und Elias als Stiefgeschwister sowieso fast den ganzen Tag miteinander verbringen.

    Was war dir beim Charakter-Design wichtig?

    Nayght-tsuki: Isa ist eher ein Mädchen, das lieber Hosen als Röcke trägt und offener ist, während Elias seiner hübschen Mutter ähnlich sieht und verschlossen ist. Mir war wichtig, dass sich die beiden mit ihren Eigenschaften ergänzen und sich ohne die äußeren Umstände vielleicht nicht unbedingt angefreundet hätten. Außerdem hatte ich schon immer eine Schwäche für Mädchen, die sich jungenhafter kleiden (und für das Genderbender-Genre <3)

    Isas Vater sieht recht jung aus. Wie alt sind die Charaktere?

    Nayght-tsuki: *hust* Das könnte natürlich auch an meinem Zeichenstil liegen, aber er ist ein jung gebliebener 38-Jähriger XD Elias‘ Mutter ist 34, Isa und Elias sind momentan 14. Im Laufe der Story werden alle noch älter.

    Sowohl in deinem aktuellen Werk als auch in Lookout ist die Hauptperson jung und weiblich. Sind das deine bevorzugten Protagonisten?

    Nayght-tsuki: Könnte gut sein! Vielleicht bringt das aber auch einfach das Shojo-Genre mit sich >v< Aus der Sicht von männlichen Protagonisten zu erzählen, macht mir ab und zu auch viel Spaß! =D

    Fließen in den Manga auch persönliche Erfahrungen mit ein?

    Nayght-tsuki: Ja, das ist tatsächlich der Fall! XD Manchmal vergesse ich es fast schon, aber eigentlich habe ich selbst eine Patchworkfamilie. Meine Eltern sind geschieden, und seit meine Mutter neu geheiratet hat, habe ich eine kleine Halbschwester. Was Scheidung angeht, kenne ich mich also aus, nur Erfahrung mit Stiefgeschwistern habe ich keine.

    Wie denkst du, hättest du an Isas Stelle reagiert, als Elias und seine Mutter einziehen?

    Nayght-tsuki: So gut wie Isa damit umgehen könnte ich sicher nicht. Als Kind kann man in so einer Situation ja nicht viel machen, also hätte ich mich zumindest auch nicht dagegen gewehrt. Aber akzeptiert hätte ich es nicht so schnell. Wahrscheinlich wäre ich da eher wie Elias Interaktionen mit den anderen ausgewichen. Fremde Menschen im Haus machen mich immer etwas unruhig, die meiste Zeit würde ich also lieber in meinem Zimmer verbringen, als mich zu sozialisieren.

    Es ist für spätere Kapitel auch Romantik geplant. Soll diese von Isa und Elias oder deren Eltern ausgehen?

    Nayght-tsuki: Bei den Eltern eher weniger, zumindest nicht unbedingt in der Hauptstory (ich würde ihre Storys gerne in Bonuskapiteln unterbringen). Da zeige ich eher auf die übrigen Charaktere, die mit der Zeit noch erwachsen werden müssen X3

    Was für ein Mensch ist Elias‘ Vater?

    Nayght-tsuki: Er ist ein leicht eingebildeter Schönling! Er ist Bankangestellter und Elias‘ Mutter gar nicht mal unähnlich, was der Hauptgrund für die gescheiterte Ehe ist. Er hat wahrscheinlich im nächsten Kapitel seinen ersten Auftritt.

    Auf welchen Veranstaltungen kann man das erste Kapitel von Morgens Mittags Abends erwerben? Gibt es eine Online-Bestellmöglichkeit?

    Nayght-tsuki: Jetzt erst mal auf der Connichi in Kassel und als Nächstes wahrscheinlich erst wieder zur Leipziger Buchmesse im nächsten Jahr. Online-Bestellungen sind jederzeit bei der Zeichnermeile möglich oder einfach bei mir per Mail unter nayght_tsuki(ät)yahoo.de

    Wie lang soll Morgens Mittags Abends werden?

    Nayght-tsuki: Momentan denke ich da vielleicht so an fünf bis sechs Kapitel. Morgens Mittags Abends ist für mich ein reines Spaßprojekt, darum würde ich mir das gerne noch offen lassen >v<

    Kannst du schon einschätzen, wann du das zweite Kapitel drucken lässt?

    Nayght-tsuki: In Zukunft würde ich gerne zu jeder Convention, auf der ich einen Stand habe, eine neue Ausgabe drucken lassen, also wahrscheinlich zur LBM 2015. Da es aber noch viel Zeit bis nächsten März ist, kann ich mir gut vorstellen, bis dahin Kapitel zwei und drei in einem Band zusammen abzudrucken.

    Man kann Morgens Mittags Abends auch auf Animexx lesen. Was sind die Unterschiede zwischen der Online-Version und dem gedruckten Manga?

    Nayght-tsuki: In den gedruckten Ausgaben wird es immer kurze Bonusstorys geben, die den Lauf der Online-Kapitel zwar nicht beeinflussen, aber etwas ergänzen. Außerdem noch ein paar zusätzliche Charakter-Infos und Gastillus von Zeichnerfreunden. Und es gibt noch eine gratis Postkarte.

    Wenn du ältere Werke von dir mit Morgens Mittags Abends vergleichst, was hat sich zeichnerisch bei dir getan?

    Nayght-tsuki: Hmm, die Nasen sind etwas kleiner geworden XD Ich denke, meine Raster und Panelart sind relativ gleich geblieben, aber ich versuche, die Gesichter symmetrischer hinzukriegen als damals.

    Wie lange benötigst du durchschnittlich für eine Manga-Seite? Worauf achtest du bei deinen Zeichnungen besonders?

    Nayght-tsuki: Meistens arbeite ich immer an vier Seiten gleichzeitig, damit sich die einzelnen Schritte wie Scannen, Bearbeiten, Inken auch wirklich lohnen. Wenn ich wirklich konzentriert daran sitze, und mich nicht ablenken lasse, dann schaffe ich die an einem Tag. Mit Ablenkung verteilt sich die Arbeit dann auf zwei Tage. Solche Zeiten gelten natürlich nur, wenn ich Semesterferien habe XD

    Hast du andere Zeichner als Vorbild?

    Nayght-tsuki: Sehr viele! Ich lese gerne querbeet durch verschiedene Genres, und da findet sich natürlich viel. Zeichnerisch sind meine Favoriten Sorata Akizuki (Die rothaarige Schneeprinzessin) und Robico (My little Monster) sowie einige japanische Doujinshi-Zeichner. Von den Storys her Kyousuke Motomi (Dengeki Daisy) und Hiromu Arakawa (Fullmetal Alchemist, Silver Spoon). Zeichnerisch am meisten beeinflusst haben mich damals wahrscheinlich Clamp. Sicher vergesse ich gerade wieder eine Menge.

    Was machst du bei Krea-Tiefs?

    Nayght-tsuki: Bei Krea-Tiefs lenke ich mich am liebsten ab, mache was mit Freunden, lese Mangas, schau mir andere Artworks an… normalerweise geht das Tief dann schon vorbei, auch wenn es unterschiedlich lange dauern kann.

    Hast du bestimmte Rituale beim Zeichnen (Naschen, Musik hören, etc.)?

    Nayght-tsuki: Kaffee trinken auf jeden Fall XD sonst lasse ich gerne nebenbei Musik laufen, OSTs oder Internetradios. Wenn ich wirklich schnell vorankommen will beim Inken, höre ich gerne Hörbücher, das lenkt am wenigsten ab. Wenn ich Zeit habe, schau ich nebenbei Serien, da die nicht ganz so viel Aufmerksamkeit brauchen wie Filme.

    Gibt es schon Ideen für weitere Projekte?

    Nayght-tsuki: Ja, es gibt noch ältere Geschichten die ich gerne mal umsetzen würde >v< Oder vielleicht auch eine kleine Fortsetzung zu Lookout…! Ich glaube, nach Morgens Mittags Abends würde ich gerne was mit leichtem Fantasy-Touch machen.

    Das Team bedankt sich herzlich bei Nayght-tsuki für dieses Interview.

    Illustrationen © 2014 Nayght-tsuki

    fallenshadow
    Passionierte Liebhaberin der deutschen Manga-Zeichner-Szene, Manga über Anime Stellerin, es darf auch mal ein amerikanischer Comic sein, Avocado Makis sind lecker, liebt Regentage, zu faul Haare schneiden zu lassen, Mathe ist easy, Tofu ist mein Fleisch