Interview mit NEXT-DIeMENSION zur Anthologie »KIBUN Manga & MOOD Comix«

    © 2013 NEXT-DIeMENSION

    Vor wenigen Wochen berichteten wir über das Team von NEXT-DIeMENSION, welches das Projekt KIBUN Manga & MOOD Comix ins Leben gerufen hat. Diese Anthologie wird vermutlich ab Februar 2014 erhältlich sein. Zu diesem Anlass hat AnimeY mit den drei Schöpfern Ming, Stady One und Milc über ihre Pläne mit KIBUN Manga & MOOD Comix gesprochen.

    Außerdem erwartet euch bald ein kleines Special, denn es wird dieses Interview als vertonte Animation geben. Ihr dürft sehr gespannt sein. Über die Veröffentlichung halten wir euch auf dem Laufenden.

    AnimeY: Wie kam es zu diesem Projekt?

    NEXT-DIeMENSION: Alles fing im Juni 2013 an, da haben wir beschlossen, eine Anthologie zu starten, die sowohl für Manga- als auch Comic-Interessenten ist. Kurz gesagt, unsere Anthologie ist in westlicher und in östlicher Leserichtung zu lesen.

    AnimeY: Warum habt ihr euch für eine Printversion entschieden statt etwa ein Online-Magazin zu führen?

    NEXT-DIeMENSION: Wir sind der Meinung, dass die meisten Menschen immer noch etwas in der Hand haben wollen, dennoch ist es nicht ausgeschlossen, dass wir auch ein Online-Magazin führen werden. Das ist aber noch in Planung.

    AnimeY: Welchen Herausforderungen muss man sich stellen, wenn man eine eigene Anthologie herausbringt?

    NEXT-DIeMENSION: 1. Man muss bereits bekannte Zeichner fragen, ob diese Interesse haben, an der Anthologie teilzunehmen, und dass man auch deren Werke veröffentlichen darf, außerdem allgemein Werbung machen. 2. Organisatorisch planen, heißt zum Beispiel schauen, wie viel das Ganze in der Produktion kostet, wie viele Zeichner es werden und am Ende auch die Seitenanzahl und die Gestaltung des kompletten Bandes.

    AnimeY: Wie finanziert ihr das Projekt?

    NEXT-DIeMENSION: Durch unsere weiteren Produkte (Merchandise-Artikel wie Postkarten, etc.), die wir in der Vergangenheit schon verkauft haben, mit dessen Gewinn können wir das Projekt finanzieren.

    AnimeY: Selbst namhafte Magazine wie die BANZAI! oder DAISUKI, welche bei einem großen Verlag erschienen sind, mussten letztendlich aus finanziellen Gründen eingestellt werden. Besteht daher nicht ein hohes Risiko, dass gleich nach der ersten Ausgabe Schluss ist?

    NEXT-DIeMENSION: Wir haben keine Angst davor, weil wir keine Mindestauflage verkaufen müssen, wie es bei namhaften Verlagen der Fall ist. Wir fangen auch mit einer geringen Auflage an, bei uns erstmal 100 Exemplare, und wollen uns mit einer erhöhten Nachfrage steigern, wenn jene mehr wird, versteht sich.

    AnimeY: Auf welche Werke dürfen sich Leser freuen und was für Genres werden damit abgedeckt?

    NEXT-DIeMENSION: Ihr dürft euch auf Coin Guard von Sascha Küpper, Fleischfresser von Christof Pfennings, Crazy Alien von Marcus Lehmann, Hammer on Karma von Hannes Radke, Shaodws of Ced von Julia Haag und Black Dragon von paTTTy freuen.

    AnimeY: Wird die erste Ausgabe neben den Manga- und Comic-Geschichten auch noch andere Inhalte vorweisen?

    NEXT-DIeMENSION: Auf jeden Fall! Wir haben ein Gewinnspiel mit dabei, unsere Enstehungsgeschichte, außerdem einen Zeichenkurs und vieles mehr.

    AnimeY: Wie viele Ausgaben plant ihr im Jahr zu veröffentlichen?

    NEXT-DIeMENSION: Unser Ziel ist natürlich eine monatliche Ausgabe, aber davon sind wir noch etwas weit entfernt. Wir müssen also schauen, was die Verkaufszahlen sagen, ansonsten bringen wir eine Ausgabe im Halbjahr heraus.

    AnimeY: Gibt es Grundvoraussetzungen an die Zeichner/Autoren, um überhaupt ein Teil von KIBUN Manga & MOOD Comix zu werden?

    NEXT-DIeMENSION: Jeder kann mitmachen! Worauf wir allerdings in erster Linie achten, dass die Story uns umhaut, die Zeichnungen sind in der Hinsicht erstmal zweitrangig. Das Genre ist auch frei wählbar, weil wir viele Leser ansprechen wollen und versuchen, so gut es geht, jeden Geschmack zu treffen. Bisher sind zwar mehr Geschichten für Jungs enthalten, also Shonen, aber wir sind offen für alles.

    AnimeY: Nach welchen Kriterien entscheidet ihr, welche Geschichte einen Platz in der Anthologie bekommt?

    NEXT-DIeMENSION: Wir nehmen nur Zeichner auf, die Spaß an der Sache haben. Wir sollten in erster Linie erkennen können, dass die Person zuverlässig ist sowie für sich selbst zeichnet und nicht extra für uns eine Story anfertigt.

    AnimeY: Auf welchen Messen findet man euch im nächsten Jahr?

    NEXT-DIeMENSION: Auf der Leipziger Buchmesse, Dokomi in Düsseldorf und viele weitere. Man sollte sich am besten auf unserer Facebookseite oder Homepage kundig machen.

    AnimeY: Werdet ihr auch außerhalb von Messen die Ausgaben verkaufen, sei es über einen Online-Shop, Animexx etc.?

    Next Diemension: Aber sicher doch! Wir haben noch keinen funktionierenden eigenen Online-Shop, aber Bestellungen kann man jederzeit über die E-Mail-Adressesascha_kuepper@gmx.de, auf unserer Facebookseite über Privatnachrichten oder auf Animexx unter unserem Account per ENS aufgeben.

    AnimeY: Welchen Stellenwert nehmen deutsche Zeichner eurer Meinung nach in der hiesigen Manga- und Comic-Szene ein?

    NEXT-DIeMENSION: Unsere Zeit ist gekommen und es wächst, denn durch die Verfilmungen, wie zum Beispiel der Marvel Comics, sind Zeichner sehr hoch angesehen, unserer Meinung nach.

    AnimeY: Angenommen die Anthologie wird ein riesiger Erfolg. Wollt ihr das Projekt dann um weitere Aspekte erweitern?

    NEXT-DIeMENSION: Selbstverständlich. Unser Ziel ist es, eine Seitenzahl von über 500 Seiten abzudecken und, wie schon angesprochen, eine monatliche Erscheinung der Anthologie anbieten zu können.

    Das AnimeY-Team bedankt sich herzlich bei NEXT-DIeMENSION für dieses Interview.