• Interviews
  • Die Japanische Küche
Werbung
Interview Interview mit dem Anime-Regisseur Seiji Mizushima

Interview mit dem Anime-Regisseur Seiji Mizushima

Noch vor seinem Besuch der diesjährigen AnimagiC, durfte Sumikai dem Anime-Regisseur Seiji Mizushima interviewen.

Seiji Mizushima dürfte euch unter anderem durch Anime-Produktionen wie Concrete RevolutioExpelled from Paradise oder Full Metal Alchemist ein Begriff sein.

Concrete Revolutio: The Last Song  – die zweite Staffel des Originalanime – startet am 3. April im japanischen TV beziehungsweise am 8. April mit unter anderem deutschen Untertiteln auf dem Streaming-Portal Daisuki.net von Anime Consortium Japan (wir berichteten).

Seiji Mizushima beantwortete Fragen zu Concrete Revolutio allerdings ebenso zu seiner Tätigkeit als Anime-Regisseur. Mehr dazu lest ihr im folgenden Abschnitt.

Sumikai: Welche expliziten Tätigkeiten übernimmt ein Anime-Regisseur? Welche Aufgaben hat er zu erfüllen?

Mizushima: Ich bin für den kompletten Film verantwortlich. Ich leite das Produktionspersonal, um den Anime-Titel produzieren zu können.

Sumikai: Wie gestaltet sich Ihr täglicher Arbeitsablauf?

Mizushima: Der tägliche Arbeitsablauf verändert sich mit dem Fortschritt der Produktion. Für gewöhnlich leite ich die einzelnen Bereiche der Produktion und überprüfe das Material, welches sie fertiggestellt haben. Ich leite sowohl die Kontinuität als auch den Effekt.

Sumikai: Was gefällt Ihnen an ihrem Job als Anime-Regisseur am meisten und was empfinden Sie als schwierig?

Mizushima: Ich bin glücklich und aufgeregt, wenn ich das Gefühl habe, dass der Anime großartig wird. Anderseits bin ich natürlich traurig und hartnäckig, wenn es darum geht, dass der Anime nicht gut produziert zu sein scheint und man noch viel Arbeit hineinstecken muss, um ihn zu verbessern.

Sumikai: Wie lauten die groben Schritte für die Produktion einer Anime-Umsetzung?

Mizushima: Was mich betrifft, ich lasse mir erst einmal den Kunden bestätigen oder das Unternehmen, mit dem kooperiert wird, und hake nach, welche Vorstellungen sie von dem Anime-Projekt haben. Dann folgt ein gemeinsames Brainstorming und danach berufen wir einen Drehbuchautor sowie einen Designer ein, um ein Produktionsteam aufzustellen. Dieselbe Prozedur wird für weitere Bereiche der Animationsproduktion wiederholt. 

Sumikai: Wie lange dauert der Prozess, einen Anime zu kreieren?

Mizushima: Das kommt auf drauf an, wenn ich jedoch ab dem Szenario produziere, dann brauche ich circa sechs Monate für die erste Episode. (Soll nicht heißen, dass die zweite Folge weitere sechs Monate benötigt. Die Episoden danach werden binnen einer Woche erledigt.)

Sumikai: Welche Ratschläge würden Sie angehenden Anime-Regisseuren geben?

Mizushima: Sei neugierig, weitsichtig, habe Spaß an verschiedenen Erfahrungen in deinem Leben.

Schau dir Titel an, die dir gefallen. Überlege, was dir daran gefällt und welche Szene dich berührt. Schau dir die Szene immer und immer wieder an, bis du den Grund verstanden hast.

Sumikai: Concrete Revolutio kommt mit einem ungewöhnlichen Erzählstil, der ständig Zeitsprünge macht und in jeder Episode Vorahnungen kreiert. Warum haben Sie sich für diese Erzählweise entschieden, obwohl diese für den Betrachter eventuell kompliziert werden sein könnte?

Mizushima: Es scheint, als hätten die erste und zweite Episode euch sehr beeinflusst. Wie dem auch sei, es ist weder eine neue noch eine spezielle Technik eine Handlung zu erzählen, deren Fokus auf jeden einzelnen Charakter liegt.

Was eventuell in der ersten und zweiten Folge für Verwirrung sorgt, sind zu viele Informationen, die in die jeweilige Episode gepackt wurden.

Sumikai: Bleibt dieser Erzählstil auch in der zweiten Staffel von Concrete Revolutio erhalten?

Mizushima: Da es sich um eine Serie handelt, wird es in diesem Punkt keine großen Unterschiede geben. Jedoch versuche ich das Ganze natürlich besser zu machen, als in der ersten Staffel. (lacht)

Sumikai: Existieren bereits zukünftige Projekte, in denen Sie mitwirken werden? Falls ja, können Sie uns darüber mehr erzählen? 

Mizushima: Ich bin an einigen Titeln beteiligt: an einem Science-Fiction-Roman sowie -Game, und einigen Science-Fiction-Serien … Alle Titel, die ich aktuell vorbereitet sind im Science-Fiction-Bereich. Ich bin mir allerdings nicht sicher, wieviele davon im Endeffekt eine Anime-Umsetzung erhalten. 

Ich würde gerne mal einen Titel über den Alltag von süßen (kawaii) Mädchen kreieren. Aber derartige Aufträge erhalte ich leider nie. (lol)

Sumikai: Sie haben weltweit viele Fans, besonders im fernen Europa. Was ist das für Sie für ein Gefühl, wenn Sie etwas derartiges hören?

Mizushima: Ich bin natürlich erfreut, dies zu hören. Ich schätze mal, dass Full Metal Alchemist der Auslöser dafür ist. Allerdings scheint sich der Geschmack der europäischen Fans von jenem der japanischen ein wenig zu unterscheiden. Daher würde ich gerne von europäischen Fans direkt erfahren, welche Anime ihnen gefallen.

Ich hoffe, dass ich mittels Anime kulturelle Beziehungen knüpfe, daher möchte ich mehr Chancen erhalten, Menschen aus viele Länder zu treffen. Danach würde ich diese Erfahrungen gerne in meine Anime-Produktionen mit einbinden, um mehr Menschen zum Nachdenken zu bewegen sowie zu unterhalten, und um mehr Menschen zu berühren.

Sumikai bedankt sich bei Seiji Mizushima für das Interview.

Werbung

Neuste Artikel

Brexit veranlasst japanische Unternehmen zu einer Neubewertung des Standorts England

Nachdem Honda angekündigt hat, sein Werk in England zu schließen, kündigten weitere japanische Unternehmen an, den Standort England neu zu bewerten.Nissan Motor hatte bereits...

Nachfrage nach Heisei-Gedenkmünzen so groß, dass Lotterie eingeführt wird

Japan Mint, ein Münzhändler aus Osaka, kündigte vor Kurzem einen Münzsatz aus dem letzten Jahr der Heisei-Ära an. Das Unternehmen gab jetzt bekannt, dass...

Fachgeschäft in Tokyo zupft graue Haare für einen frischen, jungen Look

Obwohl Japaner augenscheinlich langsamer altern als Europäer, macht die Zeit vor ihrem Aussehen ebenfalls nicht Halt. So sorgen die ersten grauen Haare auch in...

Mann aus Osaka stiehlt Retro-Jeans im Wert von 1.280 Euro

Die Polizei verhaftete am 15. Februar einen 22-jährigen Mann aus Toyonaka City, Präfektur Osaka, wegen schweren Diebstahls. Dem Mann wird vorgeworfen, eine Jeans im...

Vielleicht auch interessant

Re:Zero ergattert SUGOI JAPAN 2017 Anime-Award

Die Ergebnisse des SUGOI JAPAN 2017 Awards stehen fest. Was Kohei Horikoshis My Hero Academia in der Kategorie Manga gelangt, trifft auf Re:Zero Kara...

Kraftwerk auf Hokkaido plant Neustart nach dem Erdbeben

Das starke Erdbeben vom 6. September beschädigte das Tomato-Atsuma-Kraftwerk auf Hokkaido und sorgte so für einen massiven Ausfall der Stromversorgung. Der Betreiber der Anlage...

Freiwillige bieten Fahrdienst für ältere Menschen in Japan

Seit Jahren kämpft Japan mit den Erscheinungen einer überalternden Gesellschaft. Um den älteren Menschen etwas mehr Mobilität zu ermöglichen, wurde daher eine ehrenamtliche Organisation...

Charts: Manga Verkäufe in Japan (47. KW 2017)

Oricon veröffentlichte die Charts der japanischen Manga Verkaufszahlen vom 20. bis zum 26. November 2017.Bei den aktuellen japanischen Manga Verkaufscharts übernimmt Space Brothers die...

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück

Werbung