Interview mit Ta Moè zu »Before Juliet«

    Assassination Classroom
    Assassination Classroom

    Die Connichi steht bevor – und mit ihr neue, deutsche Manga-Eigenproduktionen. Dazu zählt auch Ta Moè mit ihrem Boys-Love-Titel Before Juliet (wir berichteten). Wir nahmen dies natürlich sofort zum Anlass, um für euch etwas näher nachzuhaken und so die ein oder andere ganz interesssante Information aus Ta Moè herauszukitzeln. Wir wünschen allen viel Spaß beim Lesen ihrer Antworten auf unsere Fragen.

    AnimeY: Woran hast du vor Before Juliet gezeichnet?

    Ta Moè: Vor und gleichzeitig mit Before Juliet habe ich hauptsächlich an einem längeren Doujinshi gezeichnet. Davor an einem längeren Online-Web-Comic, Shounen Ai 4ever, der über mehrere Jahre ging und welchen ich benutzt habe, um das Manga-Zeichnen selbst einfach noch weiterzuüben. Zwischendurch habe ich immer mal wieder Kurzgeschichten für Wettbewerbe gezeichnet als auch andere Shorts für den Verein »Watashi wa Manga«, aus dem ich aber vor einiger Zeit wieder ausgestiegen bin.

    AnimeY: Was hat dich zu Before Juliet inspiriert?

    Ta Moè: Ich bin insgesamt ein großer Fan von allem, was mit Film, Fernsehen und Fotografie zu tun hat, und Showbusiness hinter den Kulissen fasziniert mich einfach ungemein. Daher fiel hier meine Wahl auf Schauspieler – das Genre hatte ich in Shounen Ai 4ever bereits aufgegriffen, wollte es aber gerne in den Mittelpunkt einer neuen Geschichte stellen.

    AnimeY: Bist du ein Fan von Shakespeares Romeo und Julia oder klassischer Literatur allgemein?

    Ta Moè: Ja, ich mag Shakespeares Werke sehr. Nicht alle, das ist klar, aber ich habe da schon meine Lieblinge. Dass Adam 12. Nacht beziehungsweise Was ihr wollt liest, ist kein Zufall. Dieses Stück ist und bleibt mein Lieblingswerk von Shakespeare. Ansonsten bin ich eher jemand, der Krimis oder historische Romane und ab und zu einen Science-Fiction liest, also absolut nicht festgelegt. Die Geschichte muss mich eben packen.

    AnimeY: Warum hast du dich für die Namen Adam und Julien entschieden?

    Ta Moè: Oh, das war eigentlich ganz witzig. Julien sollte schon immer Julien heißen. Ich mag den Namen einfach. Dann habe ich mit Freunden überlegt, mit welchem Namen kombiniert ein lustiger Ship-Name entstehen kann – und so kamen wir auf »Alien«, und daraus kam dann Adam. Leider hatte ich noch keine Chance, den Ship-Namen anzubringen. XD

    AnimeY: Was war dir beim Charakter-Design wichtig?

    Ta Moè: Dass die Figuren unterschiedlich aussehen. Und vom Typ her auch verschieden sind. Ich mag es nicht, wenn jeder Charakter gleich aussieht und nur anhand der Haarfarbe zu erkennen ist. Natürlich bin ich noch meilenweit davon entfernt, wirklich gute Charakter-Designs zu machen, aber ich bewege mich dahin.

    AnimeY: Hast du dir beim Zeichnen auch Gedanken zur Vergangenheit deiner beiden Protagonisten gemacht, bevor sie sich kennenlernten?

    Ta Moè: Oh ja, und wie. Die Vergangenheit der beiden wird im zweiten Band im Mittelpunkt stehen und ist sehr wichtig für den gesamten Story-Verlauf. Beide handeln, wie sie handeln, nur aufgrund ihrer Erlebnisse aus der Zeit lange bevor sie sich kannten.

    AnimeY: Fließen deine persönlichen Eigenschaften ins Charakter-Design mit ein? Welchen Protagonisten empfindest du dir ähnlicher und warum?

    Ta Moè: Mh, ein wenig. Ich glaube, ich identifiziere mich eher mit Julien. Und die Sache, dass Julien kein Gemüse mag, ist komplett von mir übernommen. Ich gebe auch gern mein Gemüse (und ja, auch Pilze) an meine Mitmenschen ab, weil ich das nicht essen möchte.

    Adam ist eine Leseratte. Julien bevorzugt Verfilmungen von Büchern. Wie steht es bei dir? Würdest du eher zum Buch oder zur Verfilmung greifen?

    Ta Moè: Kommt auf die Geschichte an und darauf, wann ich die Sache entdecke. Finde ich das Buch zuerst, lese ich das Buch zuerst. Gibt es aber schon einen Film, dann muss ich gestehen, mache ich mir selten die Mühe, das Buch vorher zu lesen – hängt auch oft damit zusammen, dass ich einfach kaum Zeit zum Lesen finde durch meine zeitaufwendige Ausbildung. Ich versuche jedoch, erst das Buch zu lesen, bevor ich zum Film greife, zumindest wenn mich die Story wirklich sehr interessiert. Manche Sachen schaut man sich auch im Kino an und findet erst danach heraus, dass sie nach einem Buch sind.

    AnimeY: Deine Protagonisten sind Schauspieler. Hast du dich auch schon am Schauspielern probiert?

    Ta Moè: Nur in unseren eigenen kleinen Mini-Film-Produktionen, die wir im Freundeskreis ab und zu mal machen, und natürlich beim alljährlichen Cosplay-Wettbewerb auf der LBM komme ich in die Verlegenheit zu schauspielern. Prinzipiell ziehe ich es aber immer vor, hinter der Kamera zu stehen.

    AnimeY: Adam empfängt von Julien zweideutige Signale. Wie würdest du in seiner Situation handeln?

    Ta Moè: Oh. Das ist schwierig, aber erst mal Stillschweigen bewahren und abwarten. Ich muss aber sagen, ich wäre wohl zu blöd, so was überhaupt zu merken. lach

    AnimeY: Warum hast du dich dazu entschieden, den Manga auf Englisch auf Animexx zu veröffentlichen?

    Ta Moè: Ich habe angefangen, ihn für deviantart.com zu zeichnen, um einfach einem internationalen Publikum gerecht zu werden. Und ihn für Animexx zu übersetzen, war mir dann zu viel Arbeit. XD

    AnimeY: Gibt es Unterschiede zwischen der Online-Version und dem gedruckten Manga?

    Ta Moè: Der gedruckte Manga wird zunächst auf Deutsch sein und ein kurzes, unveröffentlichtes Extra haben, eine Seite Step-Comics und das komplette fünfte Kapitel beinhalten, das ich zunächst nicht hochladen werde. Außerdem werden alle Seiten ordentlich gerastert sein, diese Mühe habe ich mir aus Zeitgründen beim Online-Manga manchmal nicht gemacht.

    AnimeY: Before Juliet startete vor über einem Jahr auf Animexx. Wenn du damals mit heute vergleichst, was hat sich zeichnerisch bei dir geändert?

    Ta Moè: Innerhalb der letzten zwei Monate ist mein größter Sprung seit Langem mal wieder passiert, man wird also leider einen gehörigen Unterschied zum Beginn des Mangas erkennen können. Aber ich denke, das ist normal und geht jedem Zeichner so, wenn er an einem Projekt über ein Jahr lang arbeitet. Insgesamt hat sich die Anatomie deutlich verbessert und die Kontinuität im Äußeren der Figuren ebenso. Ich hoffe, dass es nur positiv weitergeht. 😀

    AnimeY: Was/wen zeichnest du am liebsten, und was fehlt dir eher schwer?

    Ta Moè: Also ganz ehrlich? Adam fällt mir ungemein schwer. Ich bereue es fast, ihm so kurze Haare verpasst zu haben und so ein schmales Gesicht. Er treibt mich manchmal echt zur Weißglut. Aber Julien geht mir dafür umso leichter von der Hand, ganz besonders in Chibi-Form. Na ja, Chibis fallen mir insgesamt besonders leicht. Die kritzel ich meistens in ein paar Minuten hin.

    AnimeY: Hast du zeichnerische Vorbilder?

    Ta Moè: Mein großes Vorbild ist Hinako Takanaga. Dank ihrer Mangas bin ich damals erst richtig Boys-Love-Fan geworden und habe überhaupt erst angefangen, ernsthaft das Manga-Zeichnen zu verfolgen. Denn eigentlich war ich stets jemand, der naturalistisch Tiere und Landschaften gezeichnet hat.

    AnimeY: Was machst du bei Krea-Tiefs?

    Ta Moè: TV schauen, duschen oder fotografieren. Manchmal auch einfach schlafen. Oder ich plane Stunden. Wenn man nämlich was für die Arbeit machen muss, dann ist jedes Krea-Tief wie weggeblasen. 😉

    AnimeY: Hast du bestimmte Rituale beim Zeichnen (Naschen, Musik hören, etc.)?

    Ta Moè: Ich höre IMMER Musik. Ohne geht es nicht. Außer wenn ich den Text schreibe beziehungsweise über die Story nachdenke, da lenkt Musik nur ab. Ansonsten trinke ich sehr viel Cola oder Eistee nebenbei.

    AnimeY: Wie und wo können Interessierte den ersten Band von Before Juliet erwerben?

    Ta Moè: Der erste Band wird an meinem Manga-Markt-Stand auf der Connichi 2014 in Kassel zu erwerben sein. Wer nicht zur Connichi kommen kann, kann ihn sich bei mir unter folgender E-Mail-Adresse bestellen: ta_moe@t-online.de

    Wer eine englische Ausgabe möchte, muss diese bis zum 10.9. bei obiger E-Mail-Adresse vorbestellen.

    AnimeY: Before Juliet soll mit dem zweiten Band abgeschlossen sein. Kannst du schon ungefähr abschätzen, wann der zweite Band erscheint?

    Ta Moè: Leider noch nicht. Ich hoffe aber, dass er zum Ende der nächsten Sommerferien fertig gezeichnet und druckbereit ist. Es kommt immer darauf an, wie viel Stress ich auf der Arbeit habe und wie die Prüfungen laufen.

    AnimeY: Hast du schon Ideen für weitere Projekte?

    Ta Moè: Ich habe immer Ideen. Viel zu viele. Aber als Nächstes möchte ich eine BL-Kurzgeschichte mit dem Titel Valentino zeichnen.

    Zum nächsten großen Projekt möchte ich noch nichts verraten, da es noch in weiter Ferne liegt und sich ja noch mehrfach ändern kann.

    Das AnimeY-Team bedankt sich herzlich bei Ta Moè für dieses Interview.

    Illustrationen © 2014 Ta Moè

    fallenshadow
    Passionierte Liebhaberin der deutschen Manga-Zeichner-Szene, Manga über Anime Stellerin, es darf auch mal ein amerikanischer Comic sein, Avocado Makis sind lecker, liebt Regentage, zu faul Haare schneiden zu lassen, Mathe ist easy, Tofu ist mein Fleisch