Interview mit Umbrella

    © 2015 DANGER CRUE

    Für die Mitglieder der Musikgruppe Umbrella war das Jahr 2014 ein wichtiger Punkt in ihrer noch jungen Karriere. Nach dem Sieg beim Bandrekrutierungsevent BATTLE OF THE BRAVE, folgte ein ordentlicher Bekanntheitsschub in Japan, den man in diesem Jahr versuchte, mit der digitalen Herausgabe des dritten Mini-Albums Kinematograph (wir berichteten), auch auf Europa auszuweiten. Dabei spielen für die Band vor allem Emotionen eine wichtige Rolle. Für euch haben wir den Visual-Kei-Musikern in einem Interview weitere Fragen gestellt.

    AnimeY: 2014 habt ihr durch den Sieg beim Bandcontest BATTLE OF THE BRAVE eine Menge Aufmerksamkeit erregt. Was bedeutet euch dieser Erfolg persönlich?

    Umbrella: Wir glauben, dass dieser Sieg ein sehr wichtiger Wendepunkt für Umbrella war, der für jeden von uns große Veränderungen mit sich brachte. Natürlich haben sich die Umstände seitdem gewandelt und wir können sicher sein, dass das auch unsere zukünftigen Werke beeinflussen wird.

    AnimeY: Euer aktuelles Album Kinematograph spielt sowohl optisch, als im Titel Lumiere auch klanglich mit dem Thema eines Filmprojektoren. Wieso habt ihr euch ausgerechnet dafür entschieden?

    Umbrella: Als wir an diesem Album arbeiteten, fanden wir schnell heraus, dass alle Titel etwas gemeinsam haben. Sie erzählen eine Geschichte. Jeder Song folgt dabei einem Handlungsstrang, vergleichbar mit einem Film. Beispielsweise der Titel Keihaku na Hito, der eine komplizierte Liebesbeziehung thematisiert oder der Track Bokutachi ga Egaita Panorama, der ein menschliches Drama darstellt und so auch einen Blick auf die starken inneren Konflikte einer Person wirft. Wir haben dieses Album Kinematograph genannt, weil wir das Bild eines Filmprojektors vor Augen hatten, der einige dieser Filme zum Beispiel in einem Kino abspielen könnte. Lumiere haben wir dabei als letztes geschrieben, weil wir versucht haben, hier das Gesamtbild des Albums zusammenzufügen. Auch bei dem Cover haben wir uns für ein Artwork entschieden, was sofort an diese Thematik erinnern lässt.

    AnimeY: Als was würdet ihr das Besondere an eurem musikalischen Stil beschreiben?

    Umbrella: Der Grund warum unsere Musik besonders ist, ist die Tatsache, dass wir uns auf unser Herz konzentrieren. Das bedeutet, wir lassen in unsere Texte einen großen Teil an Emotionen und Gefühlen mit einfließen. Es gibt mittlerweile viele Leute die denken »ich möchte diese Formulierung verwenden, denn sie hört sich gut an«, aber uns ist der sensible Teil der Musik viel wichtiger, so kann man mit nur einem Ausdruck schon Gefühle wie Wut oder Trauer darstellen. Wenn unsere Hörer das dann als etwas Besonderes empfinden, fühlen wir uns sehr geehrt.

    AnimeY: Viele Titel auf Kinematograph, darunter auch Keihaku na Hito sind wunderbar melancholisch. Inwieweit passt das zu eurer eigenen Persönlichkeit?

    Umbrella: Stimmt, das bezieht sich jetzt zwar ein bisschen auf die letzten Fragen, aber Umbrella möchte eine große Anzahl vieler verschiedener Gefühle zeigen. Mit einem Rückblick auf die Zeit unserer Gründung machen wir mittlerweile sogar noch mehr melancholische Songs. Und auch der emotionale Ausdruck unserer Musik basiert sehr stark auf melancholischen Vorlagen. Ebenfalls sehr ansprechend sind die Songs in die wir Sensibilität und Einsamkeit mit einfließen lassen, da es sich hier sowohl um traurige als auch fröhliche Titel handeln kann.

    AnimeY: Auch euer Bandname Umbrella erfährt in eurem Auftreten eine besondere bildliche Bedeutung. Was genau wollt ihr damit Aussagen?

    Umbrella: Ja, das ist tatsächlich wichtig. Das Konzept hinter dem Namen Umbrella, ist das »Halten eines Regenschirms über eure Herzen«. Das bedeutet nicht, dass wir euch vor echtem Regen schützen, viel mehr wollen wir mit unserer Musik, einem musikalischen Regenschirm, die Herzen unserer Fans vor »schmerzlichem Regen« beziehungsweise schmerzlichen Tränen bewahren.

    AnimeY: Für Leute, die eure Live-Performances noch nicht kennen, wäre es bei dieser ganzen Symbolik auch einmal interessant zu erfahren, was eure Konzerte so besonders macht.

    Umbrella: Umbrella wird in der Visual-Kei-Szene als etwas ketzerisch angesehen, da unser Sänger neben dem eigentlichen Gesang auch noch Gitarre spielt. Der alternative Sound unterscheidet sich dabei ebenfalls von anderen Visual-Kei-Bands. Unsere Live-Auftritte sind in diesem Zusammenhang vielleicht etwas Besonderes, da wir unsere Gefühle sehr leidenschaftlich Ausdrücken. Viele Fans fangen während unserer Shows an zu weinen. Als Band sind wir da natürlich auch froh, dass unsere Auftritte die Herzen des Publikums so berühren.

    AnimeY: Kinematograph wurde vielerorts unter dem Slogan »Do you remember the day when your heart cried for the first time?« veröffentlicht. Könnt ihr euch selbst noch an so einen Tag in eurer Karriere oder auch eurem Leben erinnern?

    Umbrella: Jeder weint aus unterschiedlichen Gründen und dieses Album kann seinen Hörern dabei helfen, viele weitere Anlässe zum Weinen zu finden. Sehr schmerzhafte Erfahrungen mussten wir an dem Tag machen, an denen unsere Herzen zum ersten Mal weinten. Wir können hier aber nicht darüber reden, da es noch zu sehr wehtut.

    AnimeY: Besonders interessant ist auch der Titel Witch? Der durch sehr eigene klangliche Effekte auffällt. Wie ist er entstanden und was drückt er aus?

    Umbrella: Zunächst einmal vielen Dank für diese Worte. Witch? klingt tatsächlich sehr schwer und düster, weist aber gleichzeitig auch Elemente der Popmusik auf, also ein wirklich sehr eigener Song. Vielleicht denkt man bei diesem Titel zuerst an etwas Religiöses oder Spirituelles, die eigentliche Thematik soll aber die Schule sein. Es geht um verschiedene Albernheiten, die täglich an japanischen Schulen gemacht werden. Der Pop-Faktor repräsentiert dabei die Schule, während die Albernheiten durch die düsteren Elemente dargestellt werden. Witch? drückt diese unausgeglichene Form durch eine zusätzliche digitale Dissonanz aus.

    AnimeY: Was sind eure nächsten großen Ziele, die ihr jetzt habt? Gehört ein Konzert in Deutschland vielleicht dazu?

    Umbrella: Wir würden sehr gerne auch einige Konzerte in Deutschland spielen. Wir waren bisher schon zweimal in Kanada und es war wirklich interessant Reaktionen von unseren dortigen Fans zu bekommen, da sie sich vom japanischen Feedback sehr unterschieden. Wir wollen wirklich noch sehr viele Shows außerhalb Japans spielen und würden uns daher über eine Einladung freuen.

    AnimeY: Zum Abschluss noch eine Frage, die für ein Magazin für Manga und Anime unumgänglich ist: Für welchen Anime würdet ihr gerne den entsprechenden Titelsong beitragen?

    Umbrella: Neon Genesis Evangelion, Eureka Seven und Tokyo Ghoul gehören da zu unseren Favoriten. Es wäre wirklich wunderbar einen Titelsong zu einem Anime beizutragen, egal in welchem Genre. Wir glauben unsere Musik würde gut dazu passen.

    Das AnimeY-Team bedankt sich herzlich bei Umbrella für dieses Interview.