Interview mit Zombiezeemo zu »The Pink End«

    © 2014 Zombiezeemo

    Zur Connichi 2014 veröffentlichte die Künstlerin Zombiezeemo, auch nur Zeemo genannt, ihren Boys-Love-Manga The Pink End über Kellerkind Gustav und den Nachbarsjungen Daniel. Für uns Grund genug, um die werte Dame zum Interview zu bitten und ihr etwas näher auf den Zahn zu fühlen. Sie erzählt uns darin nicht nur nähere Details zum Band, sondern Leser können hier auch mehr von ihr selbst erfahren sowie was die Zukunft ihren Fans bringen wird.

    AnimeY: Woran hast du vor The Pink End gezeichnet?

    Zombiezeemo: Haha, oh, man! Alles! Ich habe, seit ich einen Stift halten kann, nicht nur zeichnen, sondern auch Geschichten erzählen wollen, also habe ich kein Genre unangetastet gelassen… Manche Leser werden sich vielleicht auch noch an ein paar Werke, die online gewesen sind, erinnern. Vor The Pink End habe ich beispielsweise an XXL gearbeitet, woran sich einige vielleicht noch erinnern und an White Noise – an Letzteres arbeite ich aber noch. Langsam aber sicher.

    AnimeY: Wie bist du auf die Idee zu The Pink End gekommen?

    Zombiezeemo: Ich mag alles Mögliche mit MOGAI (Marginalized Orientations, gender alignments, And Intersex) Inhalten. Und deswegen baue ich meistens – nein, eigentlich IMMER Charaktere in meine Geschichten ein, die MOGAI angehören. Bei Boys Love fokusieren sich die meisten eben auf schwule Jungs, dabei gibt’s doch viel mehr als das. Ich würde jetzt nicht sagen, dass mir dies 100%ig gelungen ist, aber war ja auch mein erstes abgeschlossenes Werk, haha. Abgesehen davon ist Boys Love etwas, das relativ beliebt ist. Und da mir das auch Spaß macht, dachte ich mir, ich setze mich mal hin und mache auch mal einen Boys-Love-Comic FERTIG, anstatt immer nur einen anzufangen und nie zu beenden.

    AnimeY: Was bedeutet der Titel?

    Zombiezeemo: Er kann bedeuten, was man will, ich selber habe mich dabei an die Flagge für Bisexualität angelehnt (welche sich nicht sehr subtil über das Cover erstreckt); das »Pinke Ende« steht für Homosexualität. Der Hauptcharakter in The Pink End entdeckt diesen Teil seiner Orientierung quasi, haha – Allerdings habe ich auch schon etwas… interessantere Theorien gehört. Finde ich auch gut! 8D

    AnimeY: Was war dir beim Charakter-Design wichtig?

    Zombiezeemo: Beide Charaktere sollten sehr individuell aussehen. Ich mag es nicht, wenn Gesichter so austauschbar sind, dass man Charaktere nur durch den Haarschnitt auseinanderhalten kann. Das ist natürlich auch Stilsache, aber mir persönlich sagt das nicht zu. Der Hauptcharakter – Gustav – sollte darüber hinaus auch nicht unbedingt wie ein typischer hübscher Manga-Junge aussehen. Ich sage spaßeshalber immer, dass er ein bisschen eklig sein soll, haha. Daniel hingegen sollte tatsächlich etwas niedlicher sein. Nicht extrem hübsch oder so, aber zumindest attraktiv »genug«. Ich kann natürlich nicht objektiv beurteilen, wie gut mir das gelungen ist, ich habe ein bisschen ein Problem mit dem, was man allgemein als »hübsch« definiert. Ich finde das so subjektiv…

    AnimeY: Wie kommt es, dass Gustav mit 26 Jahren noch zuhause bei Mama im Keller wohnt und keine Arbeit hat?

    Zombiezeemo: Manchmal läuft’s im Leben halt so, dass es nicht so kommt, wie man es sich erhofft. Gustav scheint sein Schicksal auch nicht so tragisch zu finden, nicht wahr?

    AnimeY: Wer sind Gustavs beide Freunde?

    Zombiezeemo: Die zwei kennt er schon seit seiner Schulzeit. Ihre Namen werden nie erwähnt. Ich habe mich auch nie auf Namen festlegen können, im Moment heißen sie Stefan und Elif in meinem Kopf, aber das kann sich noch ändern. Stefan war schon immer etwa so drauf, wie er jetzt ist, aber er ist so chill und loyal, dass ihn Gustavs Eigenarten nicht stören. Elif ist viel kritischer gegenüber beiden, Gustav und Stefan, aber mag beide sehr gerne und wünschte sich, die zwei würden endlich mal erwachsen werden, haha.

    AnimeY: Was für Games zockt Gustav? Bist du selbst ein Zocker?

    Zombiezeemo: Gustav hat nicht viele Konsolen, er zockt sehr viel auf seinem aufgemotzten Gamer-PC! Er spielt größtenteils MMORPGs. Man denke an World of Warcraft und Ähnliches. Das Game, das er im Comic spielt, gibt es allerdings nicht, haha. Ich selber spiele schon gerne Videospiele, aber nicht so intensiv und ganz bestimmt nicht mit irgendeinem elitären Gefühl dahinter. Ich spiele auch viel mehr Konsolenspiele als PC-Spiele. Ich spiele auch MMORPGs, allerdings nur einige wenige und dann auch nicht besonders gut, haha.

    AnimeY: Gustavs Ganzkörper-(Schlaf?)-Anzug sieht sehr niedlich aus. Teilst du Gustavs Kleidergeschmack?

    Zombiezeemo: Haha, das ist ein Kigurumi! Es ist eine schwarze Katze. Gustav ist ein absoluter Geek, auch was Japanokram angeht, ich hatte leider noch nicht so viele Gelegenheiten, das raushängen zu lassen… UND JA! Ich sitze sogar JETZT IN DIESEM MOMENT in einem Giraffen-Kigurumi und bearbeite diese Fragen. Aber ansonsten ziehe ich mich viel geschmackvoller an, würde ich behaupten, haha.

    AnimeY: Steckt hinter Gustavs Besuch beim Friseur eine tiefere Bedeutung?

    Zombiezeemo: Ja, es deutet an, dass er sich hat gehen lassen, und selbst nachdem er sich die Haare schneidet, ist er unzufrieden (»Sieht noch beschissener aus«), und es ändert sich gar nichts an seiner Einstellung. ABER! Ein Haarschnitt deutet auch immer »Veränderung« an, und die erlebt Gustav ja ;D

    AnimeY: Wie sehen Gustavs und Daniels Familienverhältnisse aus?

    Zombiezeemo: Gustav wurde von seiner Mutter allein großgezogen. Gustav kennt seinen Vater und hat mit ihm auch dürftigen Kontakt, aber hat nicht viel Interesse an ihm, da er nicht wirklich mit ihm aufgewachsen ist. Daniel hat ebenfalls geschiedene Eltern, aber so viel dazu will ich gar nicht verraten, da ich schon an einer Fortsetzung plane!

    AnimeY: Woher stammen Daniels viele Verletzungen?

    Zombiezeemo: Daniel ist nicht sehr vorsichtig, rennt durch Büsche mit Dornen und rauft sich auch gerne mal, aber auch dazu mag ich noch nicht so viel sagen, haha.

    AnimeY: Daniel und Gustav kennen sich von früher. Wie kommt es, dass sich Gustav nicht daran erinnern kann?

    Zombiezeemo: Daniel hat nicht unbedingt sehr viel Eindruck bei Gustav hinterlassen. Er mag sich vielleicht an irgendein Kind erinnern, dem er mal geholfen hat, aber wahrscheinlich eher weniger an das Gesicht. Davon abgesehen hat sich Daniel auch eeetwas verändert 8’D THAT BODY.

    AnimeY: Warum lungert Daniel immer bei Gustav herum? Kann er sich von Anfang an an die Begegnung erinnern?

    Zombiezeemo: Das ist ebenfalls eine Geschichte, die ich für die Fortsetzung sparen möchte, aber erinnern konnte er sich von Anfang an nicht. Gustav war ganz zufällig Daniels Nachbar, haha.

    AnimeY: Was für Menschen waren Gustav und Daniel in der Vergangenheit?

    Zombiezeemo: Gustav war ganz offensichtlich Teil einer »Subkultur« und viel sozialer und cooler, haha. Daniel war sehr viel weniger selbstbewusst und vor allem weniger positiv, als er jetzt ist.

    AnimeY: Im Nachwort ist von einer eventuellen Fortsetzung die Rede, da du in diesem Band nicht alles unterbringen konntest. Was würdest du denn gerne noch von Gustav und Daniel zeichnen?

    Zombiezeemo: Wie ich in obigen Fragen schon angedeutet habe, werde ich wohl tatsächlich eine Fortsetzung schreiben, und da werden hoffentlich ein paar der obigen Fragen im Detail beantwortet. Besonders möchte ich noch mehr auf die jeweiligen Sexualitäten der beiden eingehen und ihre Vergangenheiten – allerdings wird der Fokus wohl mehr auf Daniel liegen.

    AnimeY: Wo können Interessierte ein Exemplar von The Pink End erhalten?

    Zombiezeemo: Auf meiner Facebook-Seite gebe ich immer Informationen aus, wann und wie man was von mir kaufen kann! Im Moment mache ich quasi »Bestellpause«, haha – aber ich möchte auf jeden Fall noch einige Exemplare von dem ersten Teil zusammen mit dem zweiten Teil anbieten, sobald ich damit fertig bin. Die nächste Convention, an der ich teilnehme, wird aber wohl erst in einem halben Jahr sein, oder so in der Art.

    AnimeY: Hast du zeichnerische Vorbilder?

    Zombiezeemo: Ja! Ich bewundere Ogure Itos Charakter-Design und das Storytelling von Inio Asano. Aber größtenteils inspirieren mich aber meine Zeichner-Kollegen! Wenn ich sehe, was für coole Sachen Leute in meinem direkten Umfeld (sozusagen) machen, bekomme ich unheimliche Lust, selbst coole Sachen zu machen 8)

    AnimeY: Hast du beim Zeichnen bestimmte Rituale (Tageszeit, Süßigkeiten, etc.)?

    Zombiezeemo: Jaaaaa, absolut! Zum einen arbeite ich besser in den Abendstunden (besser! Aber nicht exklusiv) und brauche etwas zu trinken bei mir – ich bevorzuge Tee, aber greife auch zu Wasser. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass ich mit Stille nicht umgehen kann, bei mir läuft immer irgendwas nebenher. Oft Musik, aber meistens irgendeine Show oder Serie, die ich mir angucke, die nicht viel Aufmerksamkeit erfordert.

    AnimeY: Was machst du bei Krea-Tiefs?

    Zombiezeemo: Wenn ich es mir leisten kann: gar nichts. Dann lese ich Bücher und gucke mir Animes an, die ich vorher nicht gucken konnte, oder spiele Videospiele. Die Kreativität kommt dann von alleine zurück. Aber wenn ich es mir nicht leisten kann – zum Beispiel weil ich mit etwas fertig werden muss, dann arbeite ich souverän an dem jeweiligen Ding, und in diesem Eifer kommt der Flow dann quasi auch von selbst. Eventuelle Unstimmigkeiten werden dann später ausgebessert oder sogar neu gemacht. Sich an etwas festbeißen und ändern, ändern, ändern hilft nichts.

    AnimeY: Hast du schon Ideen für neue Projekte? Arbeitest du gerade an etwas?

    Zombiezeemo: Aaaaaabsolut! Die Fortsetzung von The Pink End zieht sich wie gesagt so etwa über dieses halbe Jahr, aber davon abgesehen habe ich noch einen Webcomic White Noise, an dem ich ab und an arbeite (sehr langsam, haha), und ich möchte auch noch einen Girls-Love-Comic zeichnen sowie einen mehr so Shojo-typischen Comic, beides ist aber erst noch in der Entwicklungsphase, wobei ich den Shojo-artigen Comic auch als Webcomic führen will. Darüber hinaus habe ich natürlich auch tausend andere Ideen, aber ich weiß schon, wo meine realistischen Fähigkeiten liegen, haha.

    Das AnimeY-Team bedankt sich herzlich bei Zombiezeemo für dieses Interview.

    Gina
    ich bin eine ziemlich durchgeknallt aber ruhige Manga-Leserin der 30+ Generation :3