RADWIMPS im Interview mit Sumikai

    RADWIMPS
    © RADWIMPS office LIMITED ALL RIGHTS RESERVED.

    Nur ein paar Stunden bevor sie ihr erstes Konzert in Berlin hielten, erhielten wir die Möglichkeit die drei Bandmitglieder von RADWIMPS zu interviewen.

    In dem sehr gemütlichen Restaurant des Berliner “Fannz Clubs” löcherten wir den Leadsänger und Gitarristen Noda Yojiro, den Girtarristen Kuwahara Akira und den Bassisten Takeda Yusuke mit allen möglichen Fragen zu ihrem Album “Batsu To Maru To Tsumi To” sowie ihrer Europa-Asien-Tour und ihrem 10. Bandjubiläum.
    Sehr entspannt und ruhig beantworteten sie unsere Fragen und gaben gut durchdachte Antworten.
    Besonders der Leadsänger Noda Yojiro sprach in fast perfektem Englisch, wodurch das Interview leicht zu führen war und es auch auf eine eigene Art recht persönlich machte.

    Auch dieses Mal stellen wir euch eine englische und eine japanische Version (die Denise erstellt hat – Danke!) des Interviews zur Verfügung.

    Interview with RADWIMPS in English (page 2)
    RADWIMPS のインタビュー (日本語) (ページ 3)

    Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen ihrer Antworten auf unsere Fragen.

    RADWIMPS setzt sich aus den englischen Wörtern „rad“ und „wimp“ zusammen. Wie kamt ihr auf diesen Namen?

    Kuwahara Akira: Ich habe mir diesen Namen nicht ausgedacht. Er war es (Noda-san). Wir dachten, dass, wenn wir das ‚coole‘ Wort „rad“ mit „wimp“ kombinieren, sich das Publikum näher zu uns hingezogen fühlt.

    Woher nehmt ihr die Inspiration um eure Lieder zu schreiben? Macht ihr etwas bestimmtes, um in Stimmung zu kommen?

    Noda Yojiro: Ich warte einfach. Ich stelle mir auch keine Frist oder so etwas. Außerdem kommt es auch auf die Lieder an. Manchmal habe ich zuerst die Melodie und manchmal den Liedtext.

    Dieses Jahr feiert ihr euer 10. Jubiläum. Hat sich die Beziehung zwischen den Bandmitgliedern über die Jahre geändert?

    Noda Yojiro: Natürlich, ja. Ziemlich sogar. Das ist unser 10. Jubiläum seit unserem Debüt, aber wir kennen uns schon seit ca. 13 Jahren. Besonders ich und Kuwahara kennen uns sogar schon seit 15 Jahren. Da hat sich ziemlich viel verändert.
    (er dreht sich zu seinen Bandkollegen und fragt sie, was genau sich verändert hat)

    Takeda Yusuke: Ich denke, wir verstehen uns jetzt besser. Zum Beispiel spielen wir jetzt Spiele miteinander, was wir vorher nicht getan haben. Im Moment spielen wir viel UNO.

    Noda Yujiro: Ich habe das Gefühl, dass wir mehr wie eine Familie geworden sind. Es ist nicht wie eine Beziehung zwischen Mann und Frau, wo man sich streitet, um dem anderen klar zu machen, wie man denkt und wo man auch selten zurücksteckt. Aber in einer Familie gibt man auch einige Dinge auf, damit es funktioniert.

    Traurigerweise kann Yamaguchi-san nicht an der Tour teilnehmen. Steht ihr trotzdem mit ihm in Kontakt und erzählt ihm von der Tour?

    Noda Yujiro: Das haben wir noch nicht gemacht. Da er ein wenig niedergeschlagen ist, haben wir beschlossen ihm nichts genaueres über die Tour zu sagen und ihm ein wenig Zeit für sich alleine zu lassen, in der er sich nicht um die Band kümmern muss.

    Bitte sagt das Erste, was euch einfällt, wenn ihr das Wort „Deutschland“ hört.

    Noda Yujiro: Bier.

    Takeda Yusuke: Würstchen.

    Kuwahara Akira: Fußball.

    Warum habt ihr euch für eure Tour zum 10. Jubiläum ausgerechnet Deutschland als Konzertort herausgesucht?

    Kuwahara Akira: Wir sind nicht mit besonders großen Hoffnungen hierher gekommen, aber wir wollten unbedingt eine Tour durch Europa machen. Also mussten wir einfach auch nach Deutschland kommen.

    Noda Yujiro: Außerdem haben wir gehört, dass die Deutschen interessiert und auch aufgeschlossen gegenüber Japan sind.

    Ihr hattet schon ein Konzert in Köln. Wie war es?

    Noda Yujiro: Es war toll!

    Takeda Yusuke: Es hat echt Spaß gemacht!

    Noda Yujrio: Es hat uns nur überrascht, dass es erst um 21 Uhr losging. Das ist eigentlich schon unsere Schlafenszeit …

    Jetzt habt ihr euer 10. Jubiläum, habt eine Europa-Asien-Tour durchgeführt. Gibt es nun etwas, dass ihr als Band noch erreichen wollt? Irgendwelche Pläne für die Zukunft?

    Takeda Yusuke: Das ist unser erster Versuch auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen. Wir möchten gerne noch mehr Bekanntheit in diesen Ländern erreichen.

    Diese Frage ist für Noda-san: Sie haben in dem Film „Toire no Pieta“ die Hauptrolle gespielt. Würden Sie gerne wieder in einem Film mitspielen?

    Noda Yojiro: Vielleicht würde ich es gerne wieder tun. Der Filmcharakter war meiner eigenen Persönlichkeit sehr ähnlich. Das nächste Mal würde ich gerne etwas probieren, wo ich jemanden spielen kann, der eine andere Persönlichkeit als ich hat. Aber ich würde es nicht machen, wenn die Dreharbeiten nur sehr kurz sind.

    Eines eurer Lieder wird in einem Werbespot für die Tokyo Metro benutzt. Dieses Video zeigt verschiedene Stadttteile, wie beispielsweise Akihabara und Ikebukuro.
    Welchen Stadtteil würdet ihr einem Tourist empfehlen? Und warum?

    Noda Yojiro: Kouenji (高円寺). Das ist nicht in der Nähe von Shibuya oder Roppongi, aber es gibt viele coole Orte und viele Vintage Läden. Der ganze Stadtteil ist anders als der Rest.

    Akira Kuwahara: Anstatt nach Shibuya zu gehen, schlage ich vor, nach Hiroo (広尾) oder Azabu-juuban (麻布十番) zu gehen, um dort zu abend zu essen. Es gibt viele tolle Restaurants dort, sogar einige Gourmetrestaurants.

    Nach der Europa-Asien-Tour werdet ihr Konzerte in Japan im Rahmen eurer 10th Anniversary Live Tour Radwimps no Taiban halten. Dabei werdet ihr mit anderen Bands wie beispielsweise Ikimonogakari, Love Psychadelico und ONE OK ROCK zusammen spielen. Warum habt ihr euch dazu entschlossen und wer hatte überhaupt diese Idee?

    Noda Yojiro: Ich glaube, das war ich (die Anderen stimmen zu). Seit 10 Jahren haben wir keine Auftritte mit anderen Bands gehabt. Wir haben so etwas noch nie gemacht. Wir dachten, dass unser 10. Jubiläum ein guter Punkt in unserer Karriere ist, um dies endlich einmal zu tun.
    Wir mochten diese Bands schon immer, aber hatten vorher noch keine engere Beziehung mit ihnen.

    Gibt es etwas, das ihr immer mit auf Tour nehmt? So eine Art Glücksbringer?

    Noda Yujiro: Nein, nichts.

    Akira Kuwahara: Nur unsere Instrumente.

    Noda Yujiro: (zu Kuwahara) Oh, aber sind es nicht deine Schuhe?

    Akira Kuwahara: Ah, meine Schuhe.

    Takeda Yusuke: Stimmt, für diese Tour sind es seine Schuhe.

    Akira Kuwahara: Sie sind schwer.

    (Anmerkung: Kuwahara-san trug Stiefel, die an den Schnallen mit vielen Strasssteinen besetzt waren)

    2013 kam in Japan euer Album „Batsu To Maru To Tsumi To“ heraus. Gestern wurde es in Deutschland veröffentlicht. Welches Lied findet ihr von diesem Album am besten?

    Noda Yojiro: Das ist eine schwere Frage. Es ändert sich immer mal wieder, aber vor 2 Tagen haben wir „Gogatsu no Hae“ gespielt. Ich habe mich dabei wirklich gut gefühlt, also ist es im Moment wahrscheinlich „Gogatsu no Hae“ für mich.

    Akira Kuwahara: Jikkyochuukei. Dieses Lied ist anders als die restlichen und etwas, dass ich nicht singen kann. Ich habe das Gefühl, das ist ein neuer „RADWIMPS“ Stil.

    Takeda Yusuke: Für mich ist es „Darma Gran Prix“. Dieses Lied lässt sich gut auf einer Live Tour spielen.

     

    Wir möchten uns bei der Band und ihrem Management für dieses Interview bedanken. Es war sehr interessant die Band kennen zu lernen und wir werden diese Erinnerung in gutem Andenken halten.