Waldgeflüster – Livanya im Zeichner-Interview

    Livanya arbeitet am Bilderbuch "Hael und die Spiegeltore"

    Waldgeflüster Cover by Livanya Lisa Rau Ausschnitt
    Waldgeflüster / © 2015 Lisa Rau

    Wir fragen die deutsche Manga-Zeichnerin Livanya, mit Realnamen Lisa Rau, über ihr 2015 selbstpubliziertes Werk Waldgeflüster aus.

    Der Fantasy/Abenteuer-Dojinshi Waldgeflüster erschien zur Leipziger Buchmesse/Manga-Comic-Con 2015. Eine Leseprobe steht euch auf Animexx zur Verfügung, wobei die Farben im Print kräftiger strahlen.

    Der Krieg treibt die Familie von Anouk in einen Wald, wo alle bis auf das Mädchen von der vergifteten Quelle eines Dämons trinken und sterben. Anouk kann fliehen, und in dieser dunkelsten Stunde ihres Lebens erscheint der Protagonistin der Fuchs-Geist Tam, ihr schützendes Totemtier, welches sie fortan begleitet. So vergehen sieben Jahre in der friedlichen Ruhe des Waldes, als plötzlich erneut die Dunkelheit nach Anouk greift.

    In meiner persönlichen Top 20 deutscher Manga-Starts 2015 hat es Waldgeflüster auf den 8. Platz geschafft.

    Wir wünschen viel Spaß beim Lesen des zweiseitigen Interviews.

    Sumikai: Woran hast du vor Waldgeflüster gezeichnet?

    Subway to Sally Storybook 2 Cover
    © 2012 Schwarzer Turm Verlag/Olivia Vieweg

    Livanya: Der letzte abgeschlossene Comic vor Waldgeflüster müsste mein Beitrag für das Subway to Sally Storybook 2 vom Schwarzer Turm Verlag gewesen sein, den ich 2011 gezeichnet habe.

    Vor Waldgeflüster habe ich tatsächlich eine lange Pause von Comics eingelegt, vermutlich weil ich einerseits mit anderen Projekten (z.B. mehreren kurzen Animations-Filmen und einem Adventskalender) beschäftigt war, andererseits weil ich ein größeres Comic-Projekt namens Indigo vor mir herschob.

    Sumikai: Wie bist du auf die Idee zu Waldgeflüster gekommen?

    Livanya: Ich war im Sommer 2014 mit meiner Familie auf einer kleinen Geocaching-Tour rund um die Talsperre Diepental. Wir wollten das gerne ausprobieren, und mein Bruder hatte eine einfache Strecke rausgesucht. Allerdings gaben wir zwischendurch eine falsche Koordinate ein und bemerkten das nicht. Also gingen wir querfeldein über Schleichwege und landeten in total entrückten, malerischen Szenerien. Zunächst waren wir total begeistert und lobten reihum, dass jemand so eine schöne Route zusammengestellt hatte. Aber irgendwann kamen wir nicht mehr weiter, und dann dämmerte uns der Fehler. Im Endeffekt waren wir aber sehr froh über dieses Missgeschick, da wir dadurch eine viel schönere und spannendere Wanderung hatten als auf den Standardwegen.

    Auch mich hatten die Eindrücke während der Wanderung inspiriert, sodass noch auf dem Weg die ersten Ideen für Waldgeflüster entstanden. Als ich noch während des Spaziergangs meinem Onkel erzählte, dass ich gerne einen Comic über ein Mädchen im Wald mit einem Begleiter-Tier machen würde, kam er sogleich auf das Thema Totemtiere aus dem Schamanismus und gab mir dazu ein paar Hintergrundinformationen. Diese wurden sogleich in die Geschichte eingeflochten.

    Die Idee reifte dann noch ein paar Wochen in meinem Kopf, bis ich sie während des 24H Comics Days im Oktober als konkretes Comicskript zeichnete.

    Sumikai: Wie sind die Charaktere entstanden?

    Waldgeflüster Cover Lisa Rau deutscher Manga 2015
    Waldgeflüster / © 2015 Lisa Rau

    Livanya: Anouk war die erste Figur, die entstand. Die Frage war nur, was sie im Wald erleben sollte. Zuerst gab es die Idee, dass sie auf einen mysteriösen Mann trifft, der sich in ein Tier verwandeln kann. Aber dann hatte ich doch Sorge, dass die Geschichte zu sehr wie eine klischeehafte Werwolf-Romanze hätte anmuten können. Letztendlich wurde Tam also ihr Totemtier und zwar in der Form eines Fuchses.

    Die Schwester entstand, wenn ich mich recht erinnere, aus der Idee für eine ganz bestimmte Szene, die ich auch als ganzseitiges Panel ausgeführt habe. Diese Szene schwebte plötzlich vor meinem geistigen Auge, und daraus wurde dann die Schwester Ella entwickelt.

    Sumikai: Fuchs Tam ist Protagonistin Anouks Totemtier. Wie würde dein Totemtier aussehen?

    Livanya: Eine verdammt schwierige Frage. Und eine passende Antwort werde ich wahrscheinlich auch nicht finden, aber vielleicht eine Schildkröte: Langsam, aber beharrlich und bedacht. Jedenfalls, was meine Projekte betrifft. 😀

    Sumikai: Wie funktioniert der Kampf mit einem Totemtier an seiner Seite?

    Livanya: Für den Comic bin ich mit dem Konzept Totemtier ziemlich frei umgegangen. Der Fuchs Tam wurde aus Anouks Geist geboren und erhielt dadurch eine materielle Form. Während des Kampfes kann sich Tam aber auch entmaterialisieren. Wie bei der Zeichentrick-Serie Avatar hatte ich für Waldgeflüster die Vorstellung, dass es eine Geisterwelt und Geisterenergie gibt. Im Kampf gegen Dämonen kann Tam Anouk entscheidend unterstützen, indem er in seine Geisterform wechselt. So verbindet er sich in einer Szene beispielsweise mit einem Pfeil von Anouk und verleiht diesem damit zusätzliche Geisterenergie.

    Sumikai: Welche Gefahren lauern in Waldgeflüster für Anouk und Tam?

    Livanya: Im Comic werden Anouk und Tam in ihrem Haus von Dämonen angegriffen, die aus der Tiefe des Waldes kommen. Letztendlich lässt sich alles auf eine Quelle zurückführen, wo die wirklich große Gefahr lauert.

    Sumikai: In Waldgeflüster tobt im Hintergrund ein Krieg. Gibt es zu diesem nähere Informationen?

    Livanya: Nein, ich wollte gar nicht groß auf Politik oder so eingehen. Ich wollte nur einen plausiblen Grund finden, warum Anouk alleine im Wald wohnt und nicht in die Zivilisation zurückkehrt. Ich habe mir immer vorgestellt, wenn Krieg wäre, würde ich sofort alles zurücklassen und mit meiner Familie weit weggehen.

    Waldgeflüster Probeseite by Livanya Lisa Rau
    Waldgeflüster / © 2015 Lisa Rau

    Sumikai: Waldgeflüster spielt im – man mag es kaum glauben – Wald. Was bedeutet Natur für dich?

    Livanya: Ich finde Natur absolut inspirierend und erholsam!

    An sich war ich aufgrund meiner Hobbys immer eine Stubenhockerin, aber inzwischen genieße ich es, bewusst in die Natur zu gehen.

    Sumikai: Siehst du dich selbst eher als Land- oder Stadtmensch?

    Livanya: Eigentlich eine Mischung. Als Kind habe ich die meiste Zeit auf dem Land gelebt, in unmittelbarer Nähe zu Bauernhof, Angelteich, Weide und Wald. An diese Zeit habe ich viele nostalgische Erinnerungen. Aber ich habe auch schon in Köln und London gewohnt und das kulturelle Angebot dort sehr genossen. Momentan wohne ich in einer Fußgängerzone, was den Vorteil hat, dass man alle Geschäfte gleich vor der Haustür findet. Aber ich überlege tatsächlich, wieder in eine grünere Gegend zu ziehen.

    1
    2
    fallenshadow
    Passionierte Liebhaberin der deutschen Manga-Zeichner-Szene, Manga über Anime Stellerin, es darf auch mal ein amerikanischer Comic sein, Avocado Makis sind lecker, liebt Regentage, zu faul Haare schneiden zu lassen, Mathe ist easy, Tofu ist mein Fleisch