• Japan entdecken
Home Japan entdecken Ausgefallene Oasen der Ruhe in Tokyo

Ausgefallene Oasen der Ruhe in Tokyo

Japans Hauptstadt ist bekannt für ausgefallene Restaurants und Unterkünfte. Während Reisende bereits in Kapselhotels übernachten oder in Roboter-Hotels einchecken, kommen seit Dezember auch Leseratten in Tokyo auf ihre Kosten: im Stadtteil Shinjuku hat das Tsutaya Book Apartment eröffnet.

Die beliebte japanische Buch- und Videothekenkette folgt dem Trend der Nutzung von Mehrzweckräumen als gemütliche Übernachtungsorte und bietet mit dem 24-Stunden geöffneten Apartment ein besonderes Wohnerlebnis, in dem Bücher die Hauptrolle spielen.

Tsutaya Book Apartment 2
Bild: Tsutaya Book Apartment

Besuchern stehen im Tsutaya Book Apartment viele Annehmlichkeiten zur Verfügung: Von einer Sake-Bar im Untergeschoss über eine Working-Area in der vierten Etage (inklusive Computer, Tablets und Drucker) bis hin zu Ruhe-Oasen im fünften und sechsten Stockwerk, die an ein gemütliches Wohnzimmer erinnern. Hier können Entspannungssuchende in den zahlreichen Büchern schmökern und sie bei Interesse auch käuflich erwerben. Die sechste Etage steht dabei ausschließlich Frauen zur Verfügung und bietet ihnen neben separaten Duschräumen auch Schminkzimmer.

Tsutaya Book Apartment 2 3
Bild: Tsutaya Book Apartment

Die Preise des Bücher-Apartments richten sich nach der Dauer der Nutzung und des gewünschten Bereichs: Die Working-Area kann für 500 Yen pro Stunde (umgerechnet 3,80 EUR) genutzt werden. In den Entspannungsbereich gelangen Besucher für 500 Yen – in den Frauenbereich für 600 Yen pro Stunde (circa 4,60 EUR). Wer in dem Bücherparadies übernachten möchte, der muss mit 2.800 Yen (umgerechnet 21,30 EUR) für sechs Stunden und 5.500 Yen (circa 41,85 EUR) für 12 Stunden rechnen.

Weitere Informationen unter http://tsutaya.tsite.jp/feature/store/tba_shinjuku/.

Ein Café im Gewächshaus

Versteckt hinter einem Blumenladen im Stadtteil Omotesando befindet sich eine grüne Oase der Entspannung: Das Aoyama Flower Market Tea House verzaubert seine Besucher durch viel Liebe zum Detail. Mit Glastischen, unzähligen Pflanzen und frischen Blumen hat es den Flair eines viktorianischen Gewächshauses. Gäste können aus unterschiedlichen Teesorten und Snacks wählen, darunter süße Köstlichkeiten wie das Flower Parfait mit frischen Beeren, Rosen-Gelee, Vanille-Eiscreme, Schlagsahne und Rosenblättern. Insgesamt stehen Besuchern drei Cafè-Filialen in Tokyo zur Auswahl: in Omotesandto, Kichijoji und im Bezirk Minato-ku.

Mehr Informationen unter www.aoyamaflowermarket.com

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Weitere Artikel

Reform der japanischen Highschool von Regierungsgremium vorgeschlagen

Ein Regierungsgremium hat Japans Premierminister Shinzo Abe am Freitag einige Vorschläge für eine Reform der japanischen Highschool vorgeschlagen.Das Gremium fordert unter anderem, das aktuelle...

Japan hebt Importverbot für US-Rindfleisch auf

Die japanische Regierung hat am Freitag das Importverbot für US-Rindfleisch von Tieren, die älter als 30 Monate alt sind, aufgehoben.Das Importverbot war 2003 als...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück