Stats

Anzeige
Home Japan entdecken Ausstellung in Kyoto zeigt seltene kulturelle Werke

Seltende Gelegenheit

Ausstellung in Kyoto zeigt seltene kulturelle Werke

In diesem Herbst ist in Kyoto eine Sonderausstellung zu sehen, bei der Kulturschätze der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, die normalerweise nicht zu besichtigen sind.

Unter den geschätzten Kulturgütern wird die Veranstaltung ein über 600 Jahre altes Kunstwerk eines Bildhauermeisters beherbergen.

Mehrere Veranstaltungsorte

Die Ausstellung wird an verschiedenen Orten in Japans alter Hauptstadt stattfinden. Sie wird von der Kyoto Heritage Preservation Association und einigen weiteren Institutionen organisiert und hat zahlreiche Sponsoren.

Als Maßnahme zum Schutz vor der Verbreitung des Coronavirus wird die Veranstaltung über einen längeren Zeitraum vom 1. September bis zum 13. Dezember stattfinden. Jeder der 18 Veranstaltungsorte wird einen eigenen Zeitplan haben.

Lesen sie auch:
Tofukuji Tempel in Kyoto öffnet gesperrte Räume

Die Besucher müssen an den Veranstaltungsorten ihre Körpertemperatur überprüfen lassen und dürfen sich nicht in Menschenmengen zusammendrängen.

Ausstellung zeigt sitzende Statue von Hokan Amida Nyorai

Eine sitzende Statue von Hokan Amida Nyorai aus der Kamakura-Periode (1185-1333) wird zwischen dem 15. Oktober und dem 1. November in Hidenin zu sehen sein, das Teil des Sennyuji-Tempelkomplexes im Higashiyama-Ward der Stadt ist.

Die Buddha-Statue ist etwa 72 Zentimeter hoch und hat ein wunderschönes Gesicht, das aus „Hinoki“-Zypressen in der „Warihagi-zukuri“-Technik (geteilte und zusammengefügte Konstruktion) geschnitzt wurde.

Forscher identifizierten sie 2009 als ein Werk des Bildhauermeisters Kaikei, nachdem sie in ihrem Kopf die Tintenschrift entdeckt hatten. Die Forscher stammten hauptsächlich aus dem Nationalmuseum von Kyoto und dem Geschichtsmuseum der Stadt Otsu in der benachbarten Präfektur Shiga.

Einnahmen der Ausstellung werden für die Konservierung verwendet

Der Eintritt zur Besichtigung der Exponate kostet 1.000 Yen (9,50 Dollar) für Erwachsene und 500 Yen für Schüler der Mittel- und Oberstufe pro Standort; es kann jedoch einige Unterschiede bei den Eintrittspreisen zwischen den Standorten geben.

Die Einnahmen aus der Ausstellung werden für die Reparatur und Konservierung von Kulturgütern verwendet.

Die Öffnungszeiten und Einrichtungen können sich je nach der Verbreitung des Coronavirus ändern.

Die teilnehmenden Einrichtungen sind:

  • Kamigamojinja-Schrein
  • das Haus der Familie Umetsuji,
  • der Kitano Tenmangu-Schrein
  • das Wohnhaus der Familie Reizei
  • der Shimogamojinja-Schrein
  • der Honenin-Tempel und das Sanmon-Tor des Chionin-Tempels
  • das Chorakukan-Hotel
  • den Ryosokuin-Tempel
  • den Rokudo-Chinnoji-Tempel
  • den Chishakuin-Tempel
  • die Shariden-Halle des Sennyuji
  • den Kaikoji-Tempel
  • das Sanmon-Tor und die Hatto-Halle des Tofukuji-Tempels
  • die Kodo-Halle und die fünfstöckige Pagode des Toji-Tempels
  • der Iwashimizu-Hachimangu-Schrein

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite.

Anzeige
Anzeige