Anzeige
HomeJapan entdeckenBücherAngkor Verlag lizenziert "Zen-Worte und Ghibli"

Über die Verbindung von Ghibli und Zen

Angkor Verlag lizenziert „Zen-Worte und Ghibli“

Der Angkor Verlag hat sich die Rechte an „Zen-Worte und Ghibli“ (Originaltitel: „Zen no Kotoba to Jiburi“) gesichert, dem Buch, in dem der japanische Zen-Mönch Hosokawa Shinsuke die Zen-Botschaften in den Animationsfilmen des Studios Ghibli herausarbeitet und erläutert.

Anzeige

Um „Zen no Kotoba to Jiburi“ bald in deutscher Sprache herausbringen zu können, hat der Verlag in Kooperation mit STARTNEXT eine Crowdfunding-Aktion gestartet, die noch bis zum 31.05.2022 läuft.

„Zen no Kotoba to Jiburi“

Hosokawa Shinsuke gehört der buddhistischen Rinzai-shū an und schon seit seiner Kindheit ein Bewunderer und Fan der Filme des Animationsunternehmens Studio Ghibli. Er hat die Welt des Zen auch in den Filmen gefunden und daraufhin beschlossen, über genau diese Verbindung zu schreiben.

LESEN SIE AUCH:  Ghibli-Ausstellung in Kyoto bietet göttliche Badekräuter an

„Zen no Kotoba to Ghibli“ enthält 14 von Hosokawa verfasste Essays sowie Illustrationen Suzuki Toshio, dem Produzenten und Mitgründer von Studio Ghibli.

In der zweiten Hälfte des Buches diskutiert Hosokawa gemeinsam mit Meister Yokota Minamimine, dem Hohepriester von Engakuji, über die Ära des Coronavirus und Zen.

Anzeige

Hosokawas Werk ist in sich sehr vielseitig und wurde in Japan zu einem großen Erfolg.

Eine Ausgabe in deutscher Sprache

Der Angkor Verlag arbeitet aktuell an „Zen-Worte und Ghibli“, einer deutschen Ausgabe „Zen no Kotoba to Jiburi“, die 180 Seiten umfassen und schwarz-weiß illustriert sein soll.

Außerdem sollen sowohl ein Kapitel über die zehn Ochshirtbilder als auch ein Interview von Hosokawa mit Abt Yokota Nanrei (Engakuji) enthalten sein. Aktuell rechnet der Verlag mit einem wahrscheinlichen Ladenpreis von 12 Euro (Paperback).

Anzeige
Anzeige