Anzeige
StartJapan entdeckenBücherAuf Samtpfoten ins Herz geschlichen: "Das Geschenk eines Regentags"

Ein einfühlsamer Roman über Einsamkeit und das zarte Band der Freundschaft, das Haustiere mit ihren Menschen verbindet.

Auf Samtpfoten ins Herz geschlichen: „Das Geschenk eines Regentags“

Eine handvoll Katzen, ein Hund und zwischenmenschliche Beziehungen sind die Zutaten für Makoto Shinkais Roman „Das Geschenk eines Regentages“. Mehr braucht es auch nicht, um einen in eine fantastische und doch alltägliche Welt zu entführen, die echten Lesegenuss bietet.

Auf Samtpfoten ins Herz geschlichen

Makoto Shinkai ist bekannt für seine detailverliebten, herzerwärmenden Filme wie „Weathering with You“ oder seinen Sensationshit „Your Name.“. Nun erscheint sein erster Roman, den er zusammen mit seinem Kollegen und Drehbuchautoren Naruki Nagakawa geschrieben hat, auf deutsch.

Die Wärme der Welt in einem Roman

Als die zurückhaltende, introvertierte Miyu an einem verregneten Frühlingstag einen einsamen, zurückgelassenen Kater findet, nimmt sie diesen kurzerhand mit. Beiden wird damit ein neues Leben geschenkt: Chobi, so der Name der Samtpfote, bekommt einen Platz im Leben und Miyus zerfressende Einsamkeit wird gelindert. Was sich zunächst so banal anhört, entpuppt sich innerhalb weniger Kapitel als Symbiose aus Alltäglichem und Fantastischem.

„Auch in mir gibt es Sternenstaub?“

Immer mehr Katzen werden dem Gesamtbild hinzugefügt, und zunächst lose wirkende Geschichten werden geschickt miteinander verwoben, ohne je gezwungen zu wirken. Dabei erzählen Makoto Shinkai und sein Kollege Naruki Nagakawa stets nur so viel wie unbedingt nötig und erschaffen damit spannende Charaktere, die wie aus dem Leben gegriffen scheinen. Für andere mag es nur der Streit mit seiner Freundin sein oder eine verlorene Liebe, doch für die betroffene Person ist es ein persönliches Weltereignis.

LESEN SIE AUCH:  Ramen für alle! - Ein motivierendes, ungewöhnliches Kochbuch

Chobi und sein Frauchen Miyu bilden den roten Faden zwischen den Geschichten, ohne sich je in den Vordergrund zu drängen. Vorsichtig, wie auf Samtpfoten, zeigt „Geschenk eines Regentages“, dass wir alle unvollständig und irgendwo auch einsam sind. Diese Einsamkeit ist aber nichts Schlechtes und gemeinsam kann man sich zu einem wundervollen Ganzen ergänzen.
So streunt die kleine süße Mimi in das Leben der talentierten Reina, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Die weiße Katze spendet ihrer menschlichen Begleiterin Trost und stellt einen Anker in ihrem Leben dar. Gegenseitig überwinden sie auch schwierige Situationen, ohne dabei die Bodenständigkeit zu verlieren, die diesen zarten Roman auszeichnet.

Das Geschenk eines Regentags

Eine Metapher fürs Leben

Missverständnisse, gebrochene Herzen, Einsamkeit, der Lauf des Lebens… Während des Lesens wird man immer mehr eingesponnen von den interessanten, lebensnahen und vor allem unperfekten Charakteren. Man kann sich dem Zauber, den Makoto Shinkai und Naruki Nagakawa spinnen, nicht entziehen. Was wird beispielsweise aus Miyus Beziehung, bei der sie sich nie traut, den Beziehungsstatus anzusprechen? Oder wird die wilde, ungezähmte und aus dem Rahmen fallende, aber zeichnerisch begabte Reina irgendwann einmal an eine unsichtbare Grenze gelangen? Den tierischen Begleitern ist es möglich, einen meist vorurteilsfreien und erfrischend anderen Blick auf die Dinge zu haben. Chobi, Miyu, Mimi, Reina, Cookie, Aoi sowie der über alle Maße weise Hund John und viele andere Charaktere bilden ein rundes, buntes Gesamtbild, das so farbenfroh und spannend anzusehen ist wie die Kristalle in einem Kaleidoskop.

Fazit:
Das Buch „Das Geschenk eines Regentages“ erscheint als Hardcover mit abnehmbaren Umschlag. Kleine Kommata-Fehler stören den Lesefluss nicht und es ergibt sich ein wunderschönes Gesamtbild.
Ein anrührender Roman über Einsamkeit und das Band der Freundschaft zwischen Haustieren und ihren Besitzern wird hier einfühlsam präsentiert. Was zunächst nur nach einer alltäglichen Geschichte klingt, entpuppt sich als Metapher fürs Leben: Wir brauchen einander. Besonders in schwierigen Zeiten wie diesen.

Info
Verlag: S. Fischer
Erscheinungsjahr: 2021
Autor: Makoto Shinkai, Naruki Nagakawa
Seiten: ~254
Preis: 22,00 Euro
Sonstiges: Schutzumschlag
Bei Amazon kaufen

Unsere Meinung

Preis
87 %
Geschichte
100 %
Gesamteindruck
100 %

Unser Fazit

Ein anrührender Roman über Einsamkeit und das Band der Freundschaft zwischen Haustieren und ihren Besitzern wird hier einfühlsam präsentiert. Was zunächst nur nach einer alltäglichen Geschichte klingt, entpuppt sich als Metapher fürs Leben: Wir brauchen einander. Besonders in schwierigen Zeiten wie diesen.
Anzeige
Anzeige