Anzeige
HomeJapan entdeckenBücherAutobiografie „Flügel in Tokyo“ erzählt vom „echten“ Japan

„Flügel in Tokyo“ ist seit November erhältlich

Autobiografie „Flügel in Tokyo“ erzählt vom „echten“ Japan

Am 23. November erschien bei Amazon Rebekka Riedels „Flügel in Tokyo“. Eine Autobiografie, in der die junge Autorin darüber berichtet, wie sie das „echte“ Japan kennenlernte.

Anzeige

Riedel wurde 1992 in Bonn geboren und entdeckte 2008 ihr Interesse an Japan. Inzwischen hat sie das Land mehrere Male bereist und sogar ein Sprachstudium in Gifu und Kyoto absolviert. In ihrem ersten Buch erzählt sie von ihren Reisen und davon, wie das Leben in Japan ihren Charakter maßgeblich geprägt hat.

Stadt und Land: Zwei Welten

Um das „echte“ Japan kennenzulernen, plante Riedel einen einjährigen Aufenthalt, den sie 2014 in die Tat umsetzte. Ihr Japan-Jahr teilte sie in zwei Hälften auf.

LESEN SIE AUCH:  Japanische Cocktailkultur und Kunstfertigkeit in 100 Rezepten

Die ersten sechs Monate verbrachte sie in einem kleinen Dorf in der Stadt Gifu. Dort lebte sie in einem Wohnheim neben der örtlichen Sprachschule. Beide Gebäude waren schon alt und heruntergekommen, aber das bedeutet nicht, dass ihre Zeit dort nicht glücklich gewesen wäre.

Anzeige

Vielmehr betont Riedel in ihrem Werk die Liebenswürdigkeit dieses Ortes und das schon fast familiäre Gemeinschaftsgefühl, das sie dort erleben durfte.

Rebekka Riedels „Flügel in Tokyo“ 1 Auf dem Land
Rebekka Riedel: „In dem kleinen Dorf Chayashinden in Gifu liebte ich es, den zarten Reispflanzen beim Wachsen zuzuschauen. Ich war traurig, das geliebte Landleben verlassen zu müssen.“ Bild: Rebekka Riedel

Da sie aber nicht nur das Land-, sondern auch das Stadtleben in Japan kennenlernen wollte, zog sie für die zweite Hälfte des Jahres nach Tokyo.

Die Metropole erschütterte sie zunächst. Wenig Natur, viel Beton und zuvor nie gekannte Menschenmassen. Ein extremer Kontrast zu dem Japan, das sie zuvor auf dem Land kennengelernt hatte. Ihr Alltag in der Großstadt war ganz anders und wahrscheinlich gerade deshalb so wichtig für sie und ihre ganz persönliche Entwicklung.

Rebekka Riedels „Flügel in Tokyo“ 5 In Tokyo
Rebekka Riedel: „Eine typische Sicht von Shinjuku.“ Bild: Rebekka Riedel

„Flügel in Tokyo“

Riedels Autobiografie trägt den Untertitel: „Wie ich nicht nur ein vielseitiges Japan, sondern auch mich selbst kennenlernte.“ und dieser Titel ist hier auch Programm.

„Flügel in Tokyo“ ist kein Reiseführer, sondern vielmehr ein Erfahrungs- und Erlebnisbericht, der nicht nur ihren Alltag in Japan, sondern auch ihre persönliche charakterliche Entwicklung als Menschen umfasst.

Rebekka Riedels „Flügel in Tokyo“ bei Amazon als E-Book und Taschenbuch erhältlich.

Rebekka Riedels „Flügel in Tokyo“ 4 Großstadt
Rebekka Riedel: „Bei dem Versuch, das Großstadtleben anzunehmen, half mir die Sonne.“ Bild: Rebekka Riedel
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel