Anzeige
StartJapan entdeckenBücherMalerisch schön und informativ: "Hiroshige Famous Places" Schmuckausgabe

Eintauchen in die Welt des ukiyo-e

Malerisch schön und informativ: „Hiroshige Famous Places“ Schmuckausgabe

Japanophile kennen und lieben die Farbholzschnitte der großen Meister der Edo-Zeit. Utagawa Hiroshige ist einer von ihnen, der die Technik perfektioniert und maßgeblich daran beteiligt war, sie zu ihrer vollen Blüte zu bringen.

An der Ausgabe „Hiroshige Famous Places“ werden Interessierte und Bücherliebhaber ihre wahre Freude haben. Eine exzellente, abwechslungsreiche und beeindruckende Auswahl befindet sich in diesem „Schmuckband“.

Magie vergangener Zeiten

Drei der insgesamt 70 Kunstwerke, die man in dem Leporello (Faltbuch) bewundern kann.

Farbholzschnitte, auch ukiyo-e genannt, sind eine besondere Kunstform, die in der Edo-Zeit (1603 – 1868) die Herzen der Menschen im Sturm eroberte. Durch neue Techniken war es endlich möglich, Kunst auch für die normale Bevölkerung erschwinglich zu machen und fanden daher reißenden Absatz.

LESEN SIE AUCH:  Poesie über zwei Außenseiter: „Die Katzen von Shinjuku“

Hiroshige widmete sich bereits im Alter von 14 Jahren dieser Form, nachdem er Vollwaise wurde und zeigte großes Talent. Nach dem Tod seines Meisters übernahm er dessen Studio und führte die Kunstform in ungeahnte Höhen. „Hiroshige Famous Places“ zeigt 70 Kunstwerke des großen Meisters.

Poesie in Buchform

Oftmals zieren seine Werke Postkarten oder Wandrollen. In diesem Band „Hiroshige Famous Places“ werden handverlesene Werke des Künstlers auf eine ganz besondere Weise dargeboten: Die Bilder sind ohne Text in einem Faltbuch untergebracht. Die westliche Welt kennt diese besondere Buchform als Leporello, doch es ist an einem Shuinchō angelehnt. Normalerweise bieten Shuinchō Pilgern Platz, um kalligrafisch kommentierte Siegelstempelabdrucke zu sammeln. Bei der Schmuckausgabe handelt es sich allerdings um eine Art künstlerisches Shuinchō von Hiroshige, das einen in die Welt des alten Edos entführt.

Bildgewaltig und lehrreich

Der Zusatzband weiß mit tollen Hintergrundinformationen zu begeistern.

Allein die Aufmachung als Faltbuch lädt einen zum Schmökern und Eintauchen in eine längst vergangene Zeit ein. Die Drucke sind von großer Qualität und sind in dem stabilen Schuber sicher und elegant untergebracht. In dem Schuber befindet sich nicht nur das Faltbuch, sondern auch noch ein schmaler Band, der zusätzliche Erklärungen liefert. Dieser 38-seitige Band liefert ein kurzes, aber interessantes Vorwort, bevor es sich jeden Farbholzschnitt genauer widmet.

Diese Informationen sind auf englisch und reichen von kurzen Beschreibungen über die heutige Aussicht auf exakt dieses Motiv bis hin zu faszinierenden Hintergründen. Oftmals lenkt der kurze Text das Augenmerk auf besondere Details, die einem sonst verborgen geblieben wären und bieten dadurch einen echten Mehrwert.

Museum in der Hand

Kulturliebende schätzen besonders den Gang ins Museum oder in spezielle Ausstellungen, um die Originalkunstwerke bewundern zu können. In Zeiten von Corona ist das leider nicht möglich, aber diese Schmuckausgabe „Hiroshige Famous Places“ kann Abhilfe schaffen. Das Durchblättern gibt einem das Gefühl, ein Museum in der Hand zu haben und ermöglicht es, auch Zuhause auf der Couch diese Meisterwerke intensiv zu betrachten und die Zusatzinformationen in sich aufzusaugen.

Der schmale Zusatzband

Ich war zuerst etwas skeptisch, dass man Informationen und Bilder in zwei verschiedenen Bänden gepackt hat. Die Schönheit der Drucke kann man allerdings problemlos wie in einer Galerie im Museum bewundern, während man gemütlich im Zusatzband nach mehr Informationen seiner Favoriten blättert. Die Zusatzinformationen von „Hiroshige Famous Places“ bringen erst Details zutage, auf die man entweder gar nicht achten würde oder schlicht und ergreifend nicht erkennen würde, wenn man nicht vor Ort ist. So steht zum Kunstwerk „Berg Otoko in Hirakata“ folgende Informationen:

Berg Otoko in Hirakata

Die drei Berge, die sich über die dicke Nebelschicht erhebt, heißen Hiei, Yokawa und Mira. Berg Otoko ist in der Mitte zu erkennen. Obwohl er nur 142 Meter hoch ist, zeichnet Hiroshige ihn so majestätisch wie die Berspitzen hinter ihm. Darunter befindet sich das Dorf Hirakata, welches heute eine Größe von Takatsuki hat, welches auf der anderen Seite des Flusses Yodo zu sehen ist. In Realität existiert keine scharfe Kurve des Flusses, aber Hiroshige wollte ohne Zweifel der Komposition noch mehr Energie verleihen.

Fazit

Der stabile Schuber bietet Platz für die Kunstwerke und den Zusatzband.

Die Schmuckausgabe „Hiroshige Famous Places“ macht Sammler, Kunstliebhaber und Japanophile glücklich: Ein wunderschöner, stabiler Schuber, prächtig aufgemachte Kunstwerke und ein informatives, englischsprachiges Zusatzheft rundet die tolle Ausgabe ab. Egal, ob man sich näher mit den Werken Hiroshiges auseinandersetzen möchte oder einfach nur schmökern will: Pittoresque, edel und mit einer exquisiten Auswahl weiß diese Schmuckausgabe zu glänzen.

Info
Hiroshige Famous Places
Verlag: Prestel
Erscheinungsjahr: 2021
Seiten: 70 Kunstwerke + 38 Seiten Zusatzheft
Preis: 35,00€
Sonstiges: stabiler Schuber, Kunstwerke in einem Leporello mit samtigen, silber geprägtem Cover
Bei Amazon kaufen

Unsere Meinung

Preis
95 %
Hintergrundinformationen
100 %
Gesamteindruck
100 %

Unser Fazit

Egal, ob man sich näher mit den Werken Hiroshiges auseinandersetzen möchte oder einfach nur schmökern will: Pittoresque, edel und mit einer exquisiten Auswahl weiß diese Schmuckausgabe zu glänzen.
Anzeige
Anzeige

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments