• Japan entdecken
  • Podcast
Home Japan entdecken CNN - Entdecke Japan Leading Women - 5 starke Frauen aus Japan im Porträt bei CNN
Anzeige

Leading Women – 5 starke Frauen aus Japan im Porträt bei CNN

Im Rahmen des Spezials „Leading Women“ porträtiert CNN fünf Frauen, die aus der japanischen Gesellschaft herausstechen. Sie alle verfügen über ihre eigenen Visionen und haben dank ihrer festen Entschlossenheit und Willenskraft bereits die größten Hindernisse überwunden.

Ihre Lektionen und Erfolge, Höhen und Tiefen haben Menschen aus ihrem Umfeld und auf der ganzen Welt inspiriert. CNN stellt ihre Erfolgsgeschichten vor – ob in der Wissenschaft, am Himmel, oder von den höchsten Gipfeln: Sie alle sind Vorbilder für mehrere Generationen und prägen die Zukunft des Landes.

Ari Fuji – Japans erste Flugkapitänin für kommerzielle Flüge

Im Jahr 2010 ging Ari Fuji als erste weibliche Flugkapitänin Japans in die Geschichtsbücher ein. Es war jedoch kein einfacher Weg nach oben. Sie war nicht groß genug, um an der japanischen Zivilluftfahrtschule aufgenommen zu werden. Auch andere Organisationen rekrutierten damals keine weiblichen Piloten. Doch sie gab nicht auf und absolvierte schließlich ihren Pilotenschein in den USA, bevor sie nach Japan zurückkehrte, um ihre Lizenz für kommerzielle Flüge zu erhalten.

Ari Fuji
CNN

1999 begann sie ihre Ausbildung bei JAL Express – und stieg bis zur Kapitänin auf. Heute bildet Fuji die nächste Generation von Piloten aus – darunter Männer und Frauen.

Marin Minamiya – Keine andere Japanerin (oder Japaner) hat den Mount Everest so jung bestiegen

Auf den ersten Blick sieht Marin Minamiya wie eine ganz normale Studentin aus. Im Alter von 22 Jahren ist sie jedoch bereits auf Berge gestiegen, von denen die meisten Menschen nur träumen. Im Jahr 2016 war die 19-jährige Marin die jüngste Person des Landes, die den Gipfel des Mount Everest bezwang. Es war keine leichte Aufgabe – die Besteigung des Everests erforderte eine sechsjährige Planung sowie intensives Training und Fundraising.

Das Klettern wurde Teil der Identität, nach der sie damals suchte. Minamiya bekräftigt, dass ihre Stärke darin besteht, an ihr eigenes Potenzial zu glauben und fordert andere auf, dasselbe zu tun.

Masako Wakamiya – Eine der ältesten App-Entwicklerinnen der Welt

 Masako Wakamiya nahm ihr Schicksal in die Hand und startete im Ruhestand wieder richtig durch. Mit 60 Jahren lernte sie, mit Computern umzugehen und mit ihren Freunden Schritt zu halten. Im Alter von 82 Jahren war sie eine der ältesten App-Entwicklerinnen der Welt. Sie entwickelte Hinadan, ein Spiel, das vom Hina-Matsuri Puppenfest inspiriert und für ältere Menschen konzipiert wurde. Ihre Arbeit hat weltweit Beachtung gefunden. Sie sie ist um die ganze Welt gereist, um ihre Geschichte zu erzählen und traf dabei auch Apple-CEO Tim Cook und sprach vor den Vereinten Nationen.

Masako Wakamiya
Bild: CNN

Wakamiya will nicht nur die ältere Bevölkerung des Landes ansprechen, sondern auch junge Menschen ermutigen, kreativ zu sein und ihren Individualismus zu entwickeln.

Yuko Nagayama – Gründerin und Architektin, Yuko Nagayama & Associates

Yuko Nagayama interessierte sich bereits nach der High-School für Architektur. Nachdem sie gerade einmal vier Jahre für den japanischen Architekten Jun Aoki arbeitete, gründet sie ihr eigenes Büro. Damals war sie 26 Jahre alt und sah recht jung aus – eine Eigenschaft, die bei ihren Kunden Vorurteile weckte. Sie hielt jedoch durch und gewann schließlich große Projekte, darunter die Louis Vuitton Boutique in Kyōto und das Museum Teshima Yokoo House – ein Projekt, das sie in Angriff nahm, als sie mit ihrem ersten Kind schwanger war.

Weitere Großprojekte stehen bereits in Aussicht, darunter die Gestaltung des Japan-Pavillons für die Expo 2020 in Dubai und ein Wolkenkratzer, der in Tokio gebaut werden soll.

Noriko Osumi – Professorin für Entwicklungsneurobiologie

Im japanischen Sendai ist eine der renommiertesten Forschungseinrichtungen der Region beheimatet: die Universität Tōhoku. Noriko Osumi ist mittlerweile Professorin und Vizepräsidentin der Universität, nachdem sie einen Weg eingeschlagen hatte, der sie an die Spitze der japanischen Wissenschaft führte. Es überrascht kaum, dass sich Osumi für eine Karriere in diesem Feld entschied: Beide Eltern sind Biologen.

Noriko Osumi
Bild: CNN

In ihrer Rolle möchte sie mehr Frauen ermutigen, sich der Entwicklungsneurobiologie anzuschließen und weibliche Talente auf allen Ebenen bitten, Vorbilder für die nächste Generation zu sein.

 „Leading Women“ wird am Montag, 25. März, 09:30 Uhr auf CNN International ausgestrahlt.

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück