Anzeige
HomeJapan entdeckenDie schönsten Skigebiete Japans und wo sie zu finden sind

Die schönsten Skigebiete Japans und wo sie zu finden sind

Fällt in Japan der erste Schnee, lassen natürlich auch die ersten Skifans nicht lange auf sich warten. Es gibt viele angesehene Skigebiete, die einen Besuch allemal wert wären, aber auch hier gilt: Wer die Wahl hat, hat die Qual.

Anzeige

Japans Winterlandschaften sind regelrecht übersät von Pisten. Das Angebot ist riesig und da ist es auch kein Wunder, dass es vielen schwerfällt, sich für eines der vielen bekannten Skigebiete zu entscheiden. Ein Vorteil, wer in Japan Ski oder auch Snowboard fahren möchte, muss nicht zwangsläufig in den Wintermonaten von einem Standort zum nächsten hetzen. Viele Skigebiete sind auch noch im Frühjahr geöffnet.

Japans bekanntestes Skigebiet

Für Ski- und Snowboardfans kommt weit mehr als eine Präfektur als Urlaubsziel infrage. Allen voran Hokkaido, Iwate, Nagano und Niigata. Aber welches ist das bekannteste Skigebiet Japans?

LESEN SIE AUCH:  Japans Winterwunderland: Das Dorf Shirakawa-go

Für diesen Titel kann sich sicherlich Niseko qualifizieren. Ein Skigebiet, das auch über die Grenzen des eigenen Landes hinaus einen hohen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad genießt.

Niseko gehört zu der Präfektur Hokkaido und gilt als besonders gastfreundlich, da man sich dort mühelos auf Englisch auch mit den Einheimischen verständigen kann. Das gefeierte Skigebiet ist äußerst vielseitig, daher spielt es auch keinerlei Rolle, ob man dort zum ersten Mal auf Skiern steht oder schon seit vielen Jahren als Profi unterwegs ist. In Niseko findet jeder eine passende Strecke für sich.

Anzeige

Es gibt dort viele präparierten Loipen sowie Off-Piste-Strecken und natürlich wird auch ein ordentliches Programm für die Zeit nach der Tour geboten. In Hirafu Village warten auf die Besuchenden beim Après-Ski viele Aktivitäten, Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Im Gegensatz zu vielen anderen Skidörfern gibt es in Hirafu auch ein überaus reges Nachtleben. Unterhaltung rund um die Uhr.

Bis Niseko liegt zwei Autostunden südwestlich von Sapporo. Vom Flughafen New Chitose aus fahren aber auch viele Busse ab, die einen ebenfalls in dieses Gebiet bringen können.

Nicht weniger schön und sogar etwas friedlicher

Wer es gern ein wenig beschaulicher und ruhiger hat, sollte vielleicht mal über einen Urlaub in Rusutsu nachdenken. Dieses Skigebiet liegt zwar ebenfalls in der Präfektur Hokkaido, ist aber weniger überlaufen.

Rusutsu bietet euch Schnee en masse und ist auch von Niseko aus gut zu erreichen. Gerade für Powderhounds hat die Region viel zu bieten, da sie über viele unberührte Trails und Baumpfade verfügt, die regelmäßig vom stetigen Schneefall in ein neues weißes Gewand gehüllt werden.

Anzeige

Es spielt keine Rolle, ob man über den Flughafen New Chitose oder von Sapporo aus anreisen möchte, die Fahrt nach Rusutsu dauert in beiden Fällen nur 90 Minuten. Vor Ort sind viele Shuttlebusse unterwegs, die einen dann weiter zum gewünschten Ziel bringen.

Rusutsu
Nicht nur was für Skifans. Das Skigebiet Rusutsu. Bild: Rusutsu Resort

Von schlicht bis luxuriös

Ähnlich namhaft sind die Skigebiete der Präfektur Nagano. Das Skigebiet Shiga Kogen zeichnet sich vor allem durch die Länge seiner Skisaison aus, die im Verhältnis zu den anderen Regionen eine kleine Ewigkeit zu dauern scheint. Von Mitte November bis Ende Mai sind die Strecken dort regulär befahrbar.

Darüber hinaus ist Shiga Kogen eines der größten Skigebiete Japans. Es umfasst 19 Standorte, die alle über die verschiedensten Strecken verfügen. Alle sind ganz bequem mit einem Skipass erreichbar. Aufgrund dieser bemerkenswerten Streckenvielfalt spielt auch hier das genaue Maß des eigenen Könnens keine Rolle. Da ist auf jeden Fall für jeden was dabei.

In den Skidörfern vor Ort lässt es sich ebenfalls gut leben. Dort findet man eine Vielzahl an traditionellen japanischen Ryokan-Gästehäusern sowie auch verschiedene Luxusunterkünfte.

Von den Skiern direkt ins heiße Wasser

Nozawa Onsen gehört ebenfalls zu den beliebten Skigebieten der Präfektur Nagano. Ein großer Vorzug der Region: Ihre vielen heißen Quellen. Nozawa Onsen war bereits schon lange für seine namensgebenden heißen Quellen bekannt, bevor es zu einem Skigebiet wurde.

Eine wahre Wohltat nach einem langen Tag auf den Pisten. Die Ortschaft verfügt über 13 öffentliche Badehäuser und gilt als sehr familienfreundlich. Mit Englisch kommt man auch hier in den vielen japanischen Gasthäusern sehr weit.

Es gibt dort zwar nur ein Skigebiet, aber dieses ist sehr weitläufig und abwechslungsreich.

Diese beliebte Onsenregion liegt im nördlichen Teil der Präfektur Nagano und ist vom Zentrum Tokyos aus sehr leicht zu erreichen. Fährt man mit dem Shinkansen, dauert die Fahrt bis zum Bahnhof von Iiyama nur etwa zwei Stunden. Dort kann man dann ebenfalls in einen Shuttlebus umsteigen, mit dem es dann nur noch 20 bis 25 Minuten bis Nozawa Onsen sind.

Badehäuser von Nozawa Onsen
Nach der Skitour kann man sich in einem der vielen Badehäuser entspannen. Bild: nozawaski

Wunderschöne Schneelandschaften

In Nagano liegt des Weiteren auch das Hakuba-Tal, welches ebenfalls ein sehr weitläufiges Skigebiet beherbergt. Eine sehr vielfältige Region mit zehn verschiedenen Schneegebieten, die zusammen eine einmalig schöne Landschaft bilden.

Es ist hier äußerst leicht, von einem Resort zum nächsten zu pendeln. Außerdem kann man auch hier einige heiße Quellen finden, die einen Besuch lohnen. Ein beliebtes Urlaubsziel, auch bei internationalen Reisenden.

Das Hakuba-Tal ist vom Zentrum Tokyos aus mit dem Shinkansen in weniger als drei Stunden sowie mit dem Bus erreichbar. Nach einer eineinhalbstündige Fahrt mit dem Shinkansen erreicht man den Bahnhof von Nagano. Dort angekommen geht es mit dem Bus direkt weiter nach Hakuba.

Reich an Schnee und Musik

In der Präfektur Niigata liegt das Skigebiet von Naeba, das auch für Musikfans einiges auf Lager hat. Immerhin ist es die Heimat des bekannten Fuji Rock Festivals.

20 verschiedene Schneeorte, darunter das beliebte Naeba Ski Resort, in dem sich das Ski-in-Ski-out-Naeba Prince Hotel befindet, erwarten uns dort. Wer darüber hinaus ein paar Tricks auf Lager hat, kann diese in den Funparks vor Ort zum Besten geben.

Über die Dragondola, Japans längste Gondelbahn, ist Naeba mit dem Skigebiet Kagura verbunden. Die Strecke zwischen den beiden Skigebieten kann aber auch auf Skiern oder dem Snowboard überwunden werden.

Nimmt man den Shinkansen von Tokyo aus, schafft man es innerhalb 70 bis 90 Minuten bis zum Bahnhof Echigo-Yuzawa. Von dort aus fährt ein kostenloser Naeba Prince Hotelbus in weniger als einer Stunde zum Skigebiet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Unbekannt und einfach echt

Appi Kogen in der Präfektur Iwate ist das größte Skigebiet in der Region Tohoku und dennoch ist es kein Hotspot des Tourismus. Wer hier fährt, fährt unter dem Radar und an der Seite von vielen Einheimischen.

Dennoch kommt man auch hier mit Englisch gut weiter. Wer außerdem etwas dazulernen möchte, kann an einem der 21 Trainingskurse teilnehmen, die dort angeboten werden.

Appi Kogen ist über eine zweieinhalbstündige Shinkansen-Fahrt vom Zentrum Tokyos aus zum Bahnhof Morioka zu erreichen. Über einen Shuttlebus oder die Regionalbahn kann man dann bis ins Skigebiet weiterfahren.

Anzeige
Anzeige