• Japan entdecken
Home Japan entdecken Eindrücke aus Japan: Koraku-en in Okayama
Anzeige

Eindrücke aus Japan: Koraku-en in Okayama

Nachdem wir euch letzte Woche die Burg Okayama vorgestellt haben, zeigen wir euch heute eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit von Okamaya: den Koraku-en. Dieser zählt zu den bekanntesten Gärten Japans aus der Edo-Zeit. Wenn ihr also einen Zwischenstopp auf eurer Reise durch Japan in der Stadt Okayama plant, sollte ihr diesen Garten auf jeden Fall auf eurer To-Do-Liste hinzufügen.

Der Koraku-en (後楽園) wurde bereits im Jahr 1687 vom Fürsten Ikeda Tsunamasa als Burggarten in Auftrag gegeben. 1700 wurde er nach 14 Jahren fertig gestellt. Die ursprüngliche Form des Gartens blieb, von kleineren Änderungen durch nachfolgende Fürsten abgesehen, bis heute erhalten. Der Garten wurde von der regierenden Familie genutzt, um ihre Gäste zu unterhalten. Aber auch die Bevölkerung hatte an bestimmten Tagen die Möglichkeit den Garten zu besuchen. 1884 ging das Eigentum des Gartens an die Präfektur Okayama über und der Koraku-en wurde komplett für die Öffentlichkeit eröffnet.

Beim Koraku-en handelt es sich mit seinen 130.000 m² Fläche um einen weitläufigen Landschaftsgarten, der viele Elemente japanischer Gärten vereinigt. Dazu zählen kleine Teiche und Bäche, Pflaumen-, Kirsch- und Ahornbäume sowie Teehäuser, Pavillons und weitere Gebäude. Man findet in der Nähe des offenen Ryuten-Pavillons eine hübsch gestaltete Zickzack-Brücke, die im Sommer von Schwertlilien umgeben ist. Zudem wurden im Garten eine kleine Teeplantage und ein Reisfeld angelegt. Hinter den künstlichen Anhöhungen kann man die Burg Okayama sehen.

Der Koraku-en gehört neben dem Kenroku-en (兼六園) in Kanazawa, Ishikawa Präfektur, und dem Kairaku-en (偕楽園) in Mito, Ibaraki Präfektur, zu den Drei berühmtesten Gärten Japans (日本三名園 Nihon Sanmeien). Vom Michelin Green Guide Japan wurde dem Garten drei Sterne verliehen.

Der Garten ist im Zeitraum vom 20. März bis 30. September täglich von 7:30 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Von Oktober bis 19. März verkürzt sich die Öffnungszeit auf 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Der Eintritt kostet ¥ 400. Wenn man am selben Tag auch noch einen Besuch der Burg Okayama plant, sind auch Kombi-Tickets für beide Attraktionen für ¥ 560 erhältlich.

Vom Bahnhof Okayama sind es etwa 1,5 Kilometer Richtung Osten bis zum Koraku-en. Diesen kann man in etwa 25-30 Minuten zu Fuß erreichen, aber es fahren natürlich auch Busse und Straßenbahnen. Von der Burg Okayama aus kann man den Südeingang zum Garten über die Tsukimi-Brücke erreichen.

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück