• Japan entdecken
Home Japan entdecken Geschichte von Japan Götter-Guide im Shintoismus: Der dunkle Regendrache Kuraokami
Anzeige

Götter-Guide im Shintoismus: Der dunkle Regendrache Kuraokami

Kuraokami (闇龗) ist im japanischen Shintoismus die Gottheit des Regens und des Schnees. Gleichzeitig wird er als legendärer Drache verehrt.

Der Name Kuraokami kombiniert die beiden Wörter “kura 闇”, also “dunkel” oder “Dunkelheit”, und “okami 龗”, was so viel bedeutet wie “Drachen-Schutzgott des Wassers”. Gelegentlich wird der Kami auch als Okami (龗) oder Okami no kami (淤加美神) bezeichnet. Im Kojiki, einer der ältesten Schriften Japans, wird Kuraokami mit “dunkler o-ka-mi Gott” übersetzt. Die Kanji „闇龗“ im Nihongi legen jedoch eine Deutung als “dunkler Regen-Drachen” nahe.

Wasserdrachen
Keisai Eisen – Mizuchi (Wasserdrachen) © Keisai EisenMuseum für Kunst und Gewerbe Hamburg, CC0, Link

Eine Erzählung aus dem Kojiki berichtet davon, dass Kuraokami einer der Urahnen des großen Okuninushi (大国主) ist. Dieser herrschte über das Land, bevor Ninigi, der Enkel der Sonnengöttin Amaterasu, ihn ablöste.

Auch in der Gedichtsammlung Man’yoshu wird der Kami erwähnt. Der Kaiser Tenmu selbst berichtete in seinem Gedicht von einen Schneesturm, welcher für die Jahreszeit ungewöhnlich war. Seine Frau, Lady Fujiwara, erwähnte dann in ihrer Antwort einen Schneedrachen, dem sie befohlen habe den Sturm zu erzeugen. Bei diesem handelte es sich höchstwahrscheinlich um Kuraokami.

Die vielzähligen Götter, welche mit Wasser und Regen in Verbindung gebracht werden, genießen besonders während Zeiten der Dürre große Aufmerksamkeit. Besonders der Niukawakami Jinja in Nara gilt als Zentrum für Gebete an die Wassergottheiten.

Mehr zum Thema:  Die Monster, die wir riefen: Ubume

Geburt

Genauso wie viele andere Götter entstand der Kami, als Izanagi seinen Sohn Kagutsuchi tötete. Dieser hatte bei seiner Geburt seine Mutter, die Göttin Izanami, verbrannt und damit getötet, wodurch er Izanagis Zorn auf sich zog. Laut des Kojiki entstanden aus dem zerstückelten Körper des Feuer-Kami eine Vielzahl neuer Gottheiten.

Kuraokami selbst ist einer der letzten zwei Gottheiten, die bei dieser Prozedur geboren wurden. Genauso wie Kuramitsuha Kami (闇御津羽神) hat der Drachen-Gott des Regens seinen Ursprung in dem Blut, welches vom Griff des Schwertes auf Izanagis Finger tropfte.

Im Nihongi jedoch wird berichtet, dass Izanagi seinen Sohn in genau drei Teile zerschnitt. Aus diesen entstanden dann die Götter Kuraokami, Kurayamatsumi (闇山祇), und Kuramitsuha. Kurayamatsumi wird in einigen Schriften auch als Takaokami (高靇) bezeichnet.

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück