Stats

Anzeige
Home Japan entdecken Götter-Guide im Shintoismus: Die Dämmerungsgöttin Ame-no-Uzume

Götter-Guide im Shintoismus: Die Dämmerungsgöttin Ame-no-Uzume

Ame-no-Uzume-no-mikoto 天宇受売命 ist die Göttin der Dämmerung, der Heiterkeit und der Festlichkeit im Shintoismus und die Gattin des Sarutahiko Okami. In einigen Quellen wird sie auch als Ama-no-Uzume, Ame-no-Uzume-no-kami oder Omiyanome-no-okami bezeichnet.

Bekannt wurde sie besonders durch ihre Hilfe beim Herauslocken der Sonnengöttin Amaterasu aus der Höhle Amano-Iwato. Ihr dort vorgeführter Tanz gilt als Ursprung des rituellen Kagura-Tanzes. Noch heute ist sie bekannt als „Der große Überreder“ oder auch „Die abschreckende Frau des Himmels“.

Ame-no-Uzume
Ame-no-Uzume © Von Unbekannthttp://www.harvardartmuseums.org/art/207776, Gemeinfrei, Link

Der Reino-mimae-sha ist einer der wenigen Schreine, die allein ihr gewidmet sind. Dieser ist ein massha 末社, also eine Art Unterschrein des Atsuta-jingu in Nagoya.

Ihr einprägsames Gesicht wird gerne im Netsuke und für Masken des No-Theaters verwendet. Sie hat ein lächelndes, rundes Gesicht mit auffälligen Pausbacken, einer vorstehenden Stirn und einer flachen Nase. Ihre Augen sind dünn aber kurvig, während ihr Mund sehr klein und meist offen ist. Dieses Motiv wird auch Okame oder Otafu genannt.

Ein neuer Name für Ame-no-Uzume

Als Amaterasu ihren Enkel Ninigi zur Erde schicken wollte, damit dieser über die irdischen Gefilde herrscht, wurde ein unbekannter Kami an den himmlischen acht Kreuzwegen entdeckt. Seiner Erscheinung nach handelte es sich um einen mächtigen Gott. Aus diesem Grund wurde Ame-no-Uzume vorraus geschickt, um seine Identität in Erfahrung zu bringen.Im Nihonshoki wird davon berichtet, dass die versammelten Kami sich vor dem Unbekannten fürchteten.

Otafu
Otafu © Von DaderotEigenes Werk, Gemeinfrei, Link

Ame-no-Uzume jedoch entblößte ihre Brüste, zog ihren Rock herunter und stellte sich dem Fremden höhnisch lachend gegenüber. Daraufhin konnte die Göttin in Erfahrung bringen, dass es sich bei der Gottheit auf der Brücke um den irdischen Kami Sarutahiko 猿田彦 handelte.Dieser hatte vom bevorstehenden Abstieg des Ninigi gehört und wollte seinem neuen Herrscher als Führer auf der Erde dienen.

Als dank für ihre Dienste erhielt Ame-no-Uzume von Ninigi den Namen und Titel Sarume no Kimi. Dadurch nahm sie den Namen der von ihr entdeckten Gottheit an. Dies wird oft als Eheschließung zwischen den beiden Kami gedeutet. Dies macht sie gleichzeitig zur Ahnin des Sarume-Klans. Die beiden teilen sich oft denselben honden. Dies ist zum Beispiel im Yutoku-inari-Schrein in der Präfektur Saga der Fall.

Eine weitere Geschichte, welche nur im Kojiki zu finden ist, berichtet davon, dass Sarutahiko eines Tages krank wurde. Ursache dafür war der Biss einer Muschel, den er sich beim Fischen zugezogen hatte. Ame-no-Uzume versammelte nun alle Fische um sich herum und bat diese, dem Enkel der Amaterasu zu dienen. Als diese einwilligten, wurde auch ihr Gatte wieder gesund.

Quellen: Univie, Wikipedia

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück