Stats

Anzeige
Home Japan entdecken Götter-Guide im Shintoismus: Izanagi und Izanami

Götter-Guide im Shintoismus: Izanagi und Izanami

Izanagi no Mikoto 伊邪那岐命 und Izanami no Mikoto 伊邪那美命 gelten im Shintoismus als ein Paar der Urgötter in der siebten Generation. Sie werden sowohl als Geschwister, als auch als Ehepaar dargestellt und gelten als Schöpfer der irdischen Welt.

Traditionell werden die Namen der beiden Götter als „einladender Mann“ (Izanagi) und „einladende Frau“ (Izanami) übersetzt. Dies geht auf die Liebeserklärung der beiden Götter beim Hochzeitsritus zurück. Eine andere Übersetzung bezieht sich jedoch auf das koreanische und bezeichnet die beiden als „auf die Erde gesetzter Mann“ bzw. „auf die Erde gesetzte Frau“.

Izanami und Izanagi
Izanami und Izanagi © Public Domain, Link

Laut dem Kojiki 古事記 und dem Nihon shoki 日本書紀 waren Izanagi und Izanami die ersten beiden Götter, die sich aus dem ursprünglichen Chaos erhoben, um ein bewohnbares Land zu schaffen. Auf Onogoroshima 淤能碁呂島, der ersten Insel erschaffenen Insel, ließen sie sich dann nieder. Unten angekommen errichteten sie eine Palasthalle und vollführten einen Hochzeitsritus, der in einer Vereinigung der beiden endete.

Dabei entstanden die acht großen Inseln Japans, auch Ōyashima 大八島 genannt, und einige Götter. Das erste Kind der beiden Kami war jedoch stark verunstaltet. Dies war wahrscheinlich durch einen Fehler Izanamis beim Ritual ausgelöst wurden. Kagutsuchi, ein Feuergott, verursachte jedoch Probleme. Die Geburt des Kami hinterließ schwere Verbrennungen an Izanamis Körper, weshalb sie starb. Doch noch während ihres Todeskampfes erschuf sie weitere Götter. Auch aus Izanagis bitteren Tränen entstand neues Leben.

Besuch Izanagis in der Unterwelt

Nach dem Tod seiner Gemahlin Izanami macht sich Izanagi auf, um sie in der Unterwelt zu suchen. Als er sie findet schlägt er ihre Bitte aus, sie nicht anzusehen. Als er jedoch ihren rottenden und von Maden zerfressenen Körper sieht, flieht er voller Entsetzen. Izanami und etliche Kreaturen aus der Unterwelt verfolgen ihn dabei.

Als er endlich den Ausgang erreicht, verschließt er die Öffnung von außen mit einem großen Fels. Dies führt zur Trennung der Lebenden von den Toten. Gleichzeitig wird damit die Verbindung zwischen Izanami und Izanagi gelöst. Voller Wut schwört Izanami, welche nun Herrscherin der Unterwelt ist, jeden Tag eintausend Leben zu vernichten. Izanagi antwortet darauf, dass er nun jeden Tag eintausendfünfhundert Gebärhütten errichten wird. Dadurch wird der Zyklus von Geburt, Leben und Tod in Gang gesetzt wird.

Die Geburt der 3 besonderen Kinder

Um sich von den Verunreinigungen durch die Unterwelt zu befreien, wäscht Izanagi sich im Fluss Woto. Dies war die Geburtsstunde vieler Gottheiten, sowohl gut als auch böse. Dabei entstehen auch die Sonnengöttin Amaterasu, der Mondgott Tsukuyomi und der Sturmgott Susanoo.

Unter diesen drei Kindern teilte Izanagi sein Erbe auf, um sich aus dem Weltgeschehen zurückziehen zu können. Amaterasu und Tsukuyomi herrschten vorerst gemeinsam mit Susannoo über die himmlischen Gefilde Takama no Hara, bis der Sturmgott verbannt wurde.

Darstellung von Izanagi und Izanami

Götter
Japanische Herrscher und die wichtigsten Götter © By Toyohara Chikanobuhttp://www.univie.ac.at/rel_jap/gesch/staatsshinto.htm, Public Domain, Link

Über die Jahrhunderte hinweg wurden die beiden Götter von verschiedenen Künstlern dargestellt. Einige Motive tauchen dabei immer wieder auf. In Anlehnung an die Schöpfungsgeschichte der Erde, stehen die beiden Götter meist auf der Himmelsbrücke und blicken auf das tobende Meer herab. Auch der himmlische Juwelen-Speer, welcher ihnen zu Beginn ihrer Aufgabe überreicht worden war, ist in vielen Darstellungen zu finden.

Auf manchen Bildern sieht man einen Vogel an Land sitzen. Hierbei handelt es sich um eine Bachstelze, ein Symbol der Fruchtbarkeit. Kleidung und Schmuck unterscheidet sich je nach Entstehungszeit der Bilder.

Quellen: Univie, Mythencyclopedia

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück