• Japan entdecken
  • Kazé Anime Nights
Anzeige
Home Japan entdecken Götter-Guide im Shintoismus: Der Feuergott Kagutsuchi

Götter-Guide im Shintoismus: Der Feuergott Kagutsuchi

Kagu-tsuchi oder auch Kagutsuchi カグツチ ist der Kami des Feuers im Shintoismus. In unterschiedlichen Quellen wird er auch als Hinokagatsuchi 火之迦具土 oder Homusubi 火産霊 bezeichnet.

Der Name Kagutsuchi war ursprünglich eine zusammengesetzte Phrase bestehend aus den Wörtern „kagu“, also scheinen, „tsu“, einem alten japanischen Partikel, der Besitz ausdrückt, und dem Wort „chi“, was so viel bedeutet wie „Macht“ oder „Kraft“.
Der Feuer-Kami galt als der Schutzgott von Schmieden und Keramikern. Ihm sind viele Schreine gewidmet, wie zum Beispiel der Atago Schrein in der Nähe von Kyoto.

Geburt

Kagutsuchi wird als Kind von Izanagi und Izanami verstanden. Bei seiner Geburt jedoch fügte er seiner Mutter schwere Brandwunden zu. Das führte zu ihrem Tod, weshalb sie fortan im Yomi, also in der Unterwelt, herrschte. Sein Vater Izanagi, erfüllt von Trauer und Wut, köpfte ihn daraufhin mit seinem Schwert Amo no Ohabari 天之尾羽張 . Dabei wurden neue Gottheiten geboren.

Feuer
Feuer © Von 4028mdk09Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Die ersten drei entstanden aus dem Blut, welches von der Spitze der Klinge des Schwertes herunter tropfte. Ihre Namen waren Iha-saku-no-kami, Ne-saku-no-kami und Iha-tsutsu-wo-no-kami. Die nächsten drei wurden aus dem Blut geboren, welches vom oberen Teil der Klinge tropfte. Sie hießen Mika-haya-hi-no-kami, Hi-haya-hi-no-kami und Tka-mika-dzuchi-no-wo-kami. Das Blut um den Schwertgriff der Klinge erschuf Kura-okami und Kura-mizu-ha.

Aber nicht nur das Blut, sondern auch die Leiche des Kami diente als Quelle für neues Leben. Aus seinem Körper entstanden acht Berg-Kami oder auch Vulkane. Ihre Namen waren Ma-saka-yama-tsu-mi-no-kami, Odo-yama-tsu-mi-no-kami, Oku-yama-tsu-mi-no-kami, Kura-yama-tsu-mi-no-kami, Shigi-yama-tsu-mi-no-kami, Hayama-tsu-mi-no-kami, Hara-yama-tsu-mi-no-kami und To-yama-tsu-mi-no-kami.

Atago-Jinja
Atago-Jinja © Von Chris 73 / Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0, Link

Spätere Kapitel des Nihonshoki und Berichte aus dem Kojiki berichten allerdings von anderen Zahlen und anderen Namen. Gleichzeitig entstanden auch aus Izanagis sterbendem Körper eine Vielzah neuer Götter.

Der Tod von Izanami und ihrem Kind gilt als Abschluss der Schöpfungsgeschichte und markiert den Beginn des Todes. Zusätzlich ist es die erste Stelle in diesem Mythos, in der der Tod eines Wesens die Geburt eines anderen bedeutet.

 

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück