Stats

Anzeige
Home Japan entdecken Grusel-Tour durch 3 japanische Museen für richtige Yokai-Fans

Historische Geschichten mit Horror-Faktor

Grusel-Tour durch 3 japanische Museen für richtige Yokai-Fans

Für diejenigen, die sich für die gruselige Seite des Lebens interessieren, gibt es jetzt ein günstiges Eintrittskartenpaket für den Besuch von drei Museen im Westen Japans, die sich auf „Yokai“-Kobolde und andere übernatürliche Phänomene konzentrieren.

Die Tour beginnt im Lafcadio Hearn Memorial Museum in Matsue in der Präfektur Shimane, das den Werken von Yakumo Koizumi gewidmet ist. Der Name Hearn (1850-1904) wurde nach der Einbürgerung Japans angenommen.

Horrorgeschichten verbinden

Das Hearn Museum ist vor allem wegen seiner Bücher über die japanische Kultur bekannt, insbesondere wegen der Sammlungen von Legenden und Geistergeschichten, in denen „mujina“ (Dachs), „yuki-onna“ (Schneefrau) und andere übernatürliche Wesen vorkommen.

Viele Ausstellungen über Yokai-Bücher
Viele Ausstellungen über Yokai-Bücher. Bild: Hearn Museum

Danach geht es weiter zum Mizuki Shigeru Museum in Sakaiminato in der Präfektur Tottori. Hier sind Werke des des berühmten Mangaka Shigeru Mizuki ausgestellt. Mizuki ist bekannt für spezielle Horror-Manga.

Berühmter Horror-Mangaka
Berühmter Horror-Mangaka. Bild: Mizuki Shigeru Museum

Die letzte Station ist das Miyoshi Mononoke Museum in Miyoshi in der Präfektur Hiroshima, das im April letzten Jahres eröffnet wurde und etwa 5.000 Materialien ausstellt. Darunter sind Bildrollen, „nishiki-e“-Drucke und andere Kunsthandwerke, die der Folklorist und Yokai-Forscher Koichi Yumoto zusammengetragen hat.

Yokai auch zum Bestaunen für Kinder
Yokai auch zum Bestaunen für Kinder. Bild: Miyoshi Mononoke Museum

Das gemeinsame Projekt wurde auf Initiative der Matsue Travel Association ins Leben gerufen.

Japans Interesse an übernatürlichen Phänomenen

„Wir wollen eine neue Besichtigungsroute vorstellen, indem wir das so genannte Mononoke-Kaido fördern, das die drei Präfekturen in der Region Chugoku verbindet, die das gemeinsame Interesse an übernatürlichen Phänomenen teilen“, sagte der Tourismusproduzent beim Reiseverband Akihiko Hada.

Lesen Sie auch:
Freizeitpark in Aichi feiert Halloween mit 3 neuen Gruselattraktionen

Das Eintrittskartenpaket kostet 1.000 Yen (8,06 Euro), einschließlich Steuern. Es ist um 710 Yen billiger als die gesamten Eintrittskosten für die drei Museen zu zahlen.

Die Tickets aus dem Paket wurden von Mizuki gezeichnet und sein selbst designtes Monster Amabie und verschiedene Yokai schmücken das Cover. Der Umschlag ist mit drei illustrierten Blättern gebündelt, die als Postkarten verwendet werden können.

Insgesamt wurden 600 Exemplare zur Verteilung in jedem der Museen herausgegeben.

Anzeige
Anzeige

Das könnte sie auch interessieren