• Japan entdecken
Home Japan entdecken Impressionen vom Japanischen Gartenfest im Egapark Erfurt
Anzeige

Impressionen vom Japanischen Gartenfest im Egapark Erfurt

Am 8. Mai 2016 fand im Egapark in Erfurt das Japanische Gartenfest statt. Wir waren für euch dabei und haben ein paar Eindrücke von der Veranstaltung eingefangen.

© Sumikai.com/Claudia Yoko-chan

Der Egapark bot ein ausgewogenes Programm an kulturellen Vorführungen an. Auf der Parkbühne konnte man im laufenden Wechsel in unterschiedliche Facetten der japanischen Kultur eintauchen. Eröffnet wurde das Programm dort mit Taiko Trommeln des Todoroki Wadaiko, einer 2008 gegründeten Formation aus Würzburg, deren Klänge sich noch weit über das Egapark-Gelände erstreckten. Weiter ging es u.a. mit einer Ikebana-Vorführung durch Ingrid Bauhaus, sowie dem beeindruckenden Auftritt des Shamisen Berlin e.V.. Die drei in Kimono gekleideten Frauen haben auf der Bühne einige Stücke auf dem Shamisen, einem der traditionellen Musikinstrumente Japans, gespielt und viele Besucher angelockt.

Natürlich darf bei so einer Veranstaltung der Tanz nicht fehlen. Zum einen zeigte die Japanerin Chiguza Sakon, die seit ihrem zweiten Lebensjahr den japanischen Tanz erlernte und nun ihre Künste unterrichtet. Auf der anderen Seite wurde durch Natsuko Kono der Butoh-Tanz präsentiert. Dieser starke Ausdruckstanz wurde in den 1960er Jahren in Japan ins Leben gerufen und stellt den Körper ins Zentrum der Gefühle. So ist die Art des Tanzes oft sehr extravagant, aber ästhetisch und durchaus mitreißend.

Im Laufe des Nachmittags wurden diese Programmpunkte teilweise mit anderen Arrangements noch einmal wiederholt. Zudem gab es eine Vorführung des Seishinkai Jena e.V., der die japanische Kampfkunst u.a. mit Kento und Kobudo vorstellte. Ebenso gab es eine Präsentation zum japanischen Brettspiel Go. An diesem Wochenende fanden auch die deutschen Meisterschaften im PaarGo im Egapark statt.

Neben den ganzen Vorführungen gab es auch Möglichkeiten zum Mitmachen. Neben einem Japanisch-Schnupperkurs sowie eines Mangazeichen-Kurs konnte man auch an einem Ikebana-Workshop teilnehmen und die Gestaltungsmöglichkeiten am Bonsai kennen lernen. Im Teepavillon gab es auch zwei Teezeremonien von jeweils ca. 45 Minuten. Da allerdings jeweils nur acht Gäste teilnehmen konnten, war es recht schwierig dort einen Platz zu bekommen.

Die Deutsch-Japanische Gesellschaft Erfurt e.V. war natürlich auch vor Ort. Sie informierten an ihrem Stand über Japan sowie ihren Verein und boten an ein Lesezeichen mit seinem Namen in Hiragana/Katakana oder teilweise sogar in Kanji zu gestalten.

Im Japanischen Garten selbst konnte man dann versuchen etwas Ruhe zu tanken. Das sonnige Wetter lud zu einem Spaziergang durch den Fels- und Wassergarten ein. Viele nutzten natürlich die Chance dort Fotos zu machen. In diesem Bereich waren die Kirschblüten leider schon verblüht, doch im weiteren Egapark-Gelände konnte man noch einige rosa blühende Bäume finden.

Allem in allem, war es ein sehr gelungener Tag. Die Organisatoren boten ein großes kulturelles Angebot, welches wirklich sehr gut dargebracht wurde. Ein wenig mehr Werbung vorab hätte aber sicher noch mehr Besucher angelockt.

Unser Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück