Stats

Anzeige
Home Japan entdecken Japan in Deutschland Eyes on Japan 2020 – 14. Japanische Filmtage Düsseldorf

Eyes on Japan 2020 – 14. Japanische Filmtage Düsseldorf

Von Klassikern, Anime und Sondervorstellung mit Vorführungen ist das Programm bunt gemischt

Diesen Januar starten zum 14. Mal die Japanischen Filmtage in Düsseldorf. Das Filmmuseum Düsseldorf veranstaltete zusammen mit dem Japanischen Generalkonsulat Düsseldorf und dem Japanischen Kulturinstitut Köln die Veranstaltung. Wie üblich gibt es dabei eine große Auswahl an japanischen Filmen aus den verschiedensten Bereichen.

Unter anderem dürfen sich Fans auf Werke von Akira Kurosawa und Seijun Suzuki freuen, wie Engel der Verlorenen und Tokyo Drifter. Natürlich wird es ebenfalls einige neuere Filme geben, die frisch aus dem Land der aufgehenden Sonne kommen. Dazu gehört der besondere Leckerbissen Shoplifter von Hirokazu Koreeda, der bei den Filmfestspielen von Cannes 2018 die Goldene Palme gewann.

Ebenfalls gefeiert wurde Another World von Junji Sakamoto, der den Publikumspreis bei den 31. Tokyo Internationl Film Festival 2018 gewann. Eröffnen wird die Veranstaltung hingegen das Drama The Peers von Shinya Ayabe, der erst letztes Jahr seine Premiere feierte.

Ein kostenloses Programm für jeden Geschmack

Etwas emotionaler und kultureller geht es in den Filme Every Day a good Day und Dad’s Lunch Box zu, die von Teezeremonien und Bentoboxen handeln. Sportlicher wird es mit Bushido Sixteen, Waterboys und Lust auf Sumo.

An die Anime Fans wurde gleichermaßen gedacht. Auf dem Programmplan sind Mirai, Penguin Highway, Okko und ihre Geisterfreunde, Liz und der Blaue Vogel, Typhoon Noruda, Ishida Hiroyasu: Animation Shorts und Maquia zu finden. Dazu sind noch die Anime-Live-Action-Filme Death Note: The Last Name und Death Note mit dabei. Abgerundet wird das Angebot mit der kompletten Dokumentation 10 Years with Hayao Miyazaki.

Die Mehrheit der Filme werden für das perfekte Feeling im japanischen Originalton mit deutschen oder englischen Untertiteln geben. Ebenfalls gibt es zu fast allen Filmen vorab eine kleine Einführung auf Deutsch. Zu besonderen Filmen gibt es zusätzlich Sondervorstellungen mit Vorträgen, sportlichen oder kulturellen Vorführungen. Alle Filme und das komplette Programm gibt es online.

Start der Filmtage ist am 10. Januar und das Ende ist am 7. Februar. Filmvorführungen gibt es BLACK BOX – Kino im Filmmuseum Düsseldorf, Stadtmuseum Düsseldorf, der Volkshochschule Düsseldorf und dem Haus der Universität. Besucher sollten sich also vorab informieren, wo ihr Film der Wahl läuft. Der Eintritt ist wie in den letzten Jahren für alle kostenlos, wobei es nur zwei Karten pro Person immer gibt. Es sollte dabei jedoch bedacht werden, dass die Karten pro Vorführung begrenzt sind und nach dem Prinzip First-come-First-serve verteilt werden. Reservierungen sind nicht möglich und die Kartenvergabe beginnt 30 Minuten vor jeder Vorstellung. Wer früh da ist, ist demnach klar im Vorteil.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here