Anzeige
HomeJapan entdeckenJapan in DeutschlandGemeinnützige Organisation aus Tokyo plant digitales Infotreffen zur „histoCON 2022“ in Berlin

Die „histoCON" wird dieses Jahr erstmal live stattfinden können

Gemeinnützige Organisation aus Tokyo plant digitales Infotreffen zur „histoCON 2022“ in Berlin

Eine gemeinnützige Organisation aus Tokyo plant, am 11. Juni ein digitales Infotreffen zur „histoCON 2022“, dem Internationalen Geschichtsfestival in Berlin, zu veranstalten.

Anzeige

Das Geschichtsfestival wird in diesem Jahr vom 7. bis zum 10. September stattfinden und 250 junge Erwachsene zwischen 18 und 30 Jahren aus der ganzen Welt sollen zu dieser besonderen Veranstaltung eingeladen werden. Wer teilnehmen möchte, kann sich noch bis zum 15. Juni für einen entsprechenden Platz bewerben.

Das Internationale Geschichtsfestival

Die histoCON fand erstmals 2020 statt. Das Festival wird von der Bundeszentrale für politische Bildung ausgerichtet und vom Auswärtigen Amt gefördert.

LESEN SIE AUCH:  Historisches Manuskript zur Unabhängigkeit Okinawas wiedergefunden

Die Teilnehmenden sollen auf der Veranstaltung mithilfe interaktiver und kreativer Formate die unterschiedlichen Wahrnehmungen der Weltgeschichte nach dem Zweiten Weltkrieg frei ergründen und kennenlernen können.

Bisher hatte das Internationale Geschichtsfestival aufgrund der pandemischen Situation nur online stattfinden können. In diesem Jahr sollen sich die Teilnehmenden live in Berlin treffen und sich gemeinsam vor dem Hintergrund des Mottos „Look back, think forward“ mit den folgenden drei Themenschwerpunkten beschäftigen können: „Eigenständigkeit/Abhängigkeit“, „Konflikt/Kooperation“ und „Transformation/Kontinuität“.

Alles über die histoCON und die Bewerbungsverfahren

Anzeige

Die digitale Informationsveranstaltung, die am 11. Juni um 20:00 Uhr stattfinden soll, wird vom Tokyo Holocaust Education Resource Center (Kokoro) organisiert. Fumiko Ishioka ist die Direktorin des Zentrums. Bereits im letzten Jahr hatte sie anlässlich der histoCON einen informativen Workshop koordiniert.

Ishioka bewirbt einen offenen Umgang mit der Geschichte. „Befreien Sie Ihre Denkweise von Grenzen und Nationalitäten, um auf dem Festival verschiedenen Bildern des Zweiten Weltkriegs zu begegnen. Eine breite Perspektive der Geschichte wird Ihnen helfen, zu entscheiden, in welcher Art von Welt Sie leben möchten.“

Bei dem digitalen Treffen können sich Interessierte sowohl über das Festival als auch über die Bewerbungsverfahren informieren. Teilnehmen kann unabhängig von der eigenen Nationalitäten jeder, der einen Wohnsitz in Japan hat, sowie aus Japan stammende Personen, die im Ausland leben.

Wer sich für die Informationsveranstaltung zur histoCon 2022 anmelden möchte, kann dies über https://kokoro20220611.peatix.com/ tun.

Anzeige
Anzeige