• Japan entdecken
  • Kazé Anime Nights
Anzeige
Home Japan entdecken Japan in Deutschland Japanische Künstler*innen beim Musikfest Berlin 2019

Japanische Künstler*innen beim Musikfest Berlin 2019

15. Musikfest Berlin vom 30. August bis 19. September 2019

Anlässlich der 25-jährigen Städtepartnerschaft von Tokyo und Berlin präsentiert das Musikfest Berlin in Zusammenarbeit mit der Japan Foundation und dem Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin ein Gastspiel des berühmten traditionsreichen Ensembles der Umewaka Kennōkai Foundation: klassisches Nō-Theater des 15. und 17. Jahrhunderts aus Tokio in der Philharmonie, in szenischer Einrichtung, mit Tanz und Musik. Das Ensemble zeigt an diesem Abend drei Hauptgattungen des klassischen Nō-Theaters: das kultische Tanzspiel, die Kyōgen-Komödie und das dramatische Nō-Spiel.

Das Musikfest Berlin 2019 wird von den Berliner Festspielen in Kooperation mit der Stiftung Berliner Philharmoniker vom 30. August bis zum 19. September veranstaltet und präsentiert in 26 Veranstaltungen über 65 Werke von rund 25 Komponist*innen, aufgeführt von 22 Instrumental- und Vokalensembles und über 50 Solist*innen.

Dass die traditionelle Kultur Japans, das Theater und die Musik viele Komponist*innen der Gegenwart beeinflusst haben, zeigt ein Nachmittagskonzert des Ensembles Musikfabrik: Peter Eötvös’ Melodrama „Secret Kiss“ (2018) ist für die Nō-Darstellerin und Sängerin Ryoko Aoki geschrieben, welche das Werk beim Musikfest Berlin in seiner Deutschlandpremiere zur Aufführung bringen wird.

Aus c-Moll-Variationen eines japanischen Kirschblütenlieds entstand Helmut Lachenmanns Werk „Berliner Kirschblüten“ (2016/17) und der japanische Komponist Toshio Hosokawa ließ sich bei seinen „Birds Fragments“ durch blinde Schüler*innen in Japan inspirieren, die Vögel nur vom Hören, Ertasten oder Hörensagen kannten und sie nun aus Ton modellierten.

Zusammen mit dem Pianisten Pierre-Laurent Aimard performt die japanische Sopranistin Yuko Kakuta bei einem weiteren Konzert Helmut Lachenmanns „GOT LOST“ (2007/08) für Stimme und Klavier.

2. September 2019 um 19:00 Uhr | Philharmonie Berlin

  • Zeami Motokiyo „Shōjō – Midare / Sō no mai (Der Geist des Reisweins)“
  • Kultisches Nō-Tanzspiel in der Version mit Midare-Tanz, ausgeführt von zwei Darstellern
  • Anonym „Kaminari (Der Donnergott)“, Kyōgen–Intermezzo
  • Zeami Motokiyo „Koi no Omoni (Die Last der Liebe)“, Dramatisches Nō-Spiel
  • Umewaka Manzaburô III, Hauptdarsteller

3. September 2019 um 17:00 Uhr | Kammermusiksaal der Philharmonie

  • Helmut Lachenmann „Berliner Kirschblüten“ für Klavier
  • Toshio Hosokawa „Bird Fragments III“ für Shō und Flöte
  • Toshio Hosokawa „Bird Fragments II“ für Shō und Percussion
  • Ryoko Aoki, Nō-Darstellerin
  • Mayumi Miyata, Shō-Spielerin
  • Ensemble der Umewaka Kennōkai Foundation Tokio

8. September

  • Ensemble Musikfabrik; Peter Eötvös
  • Peter Eötvös „Secret Kiss“ für Erzählerin und Ensemble, Deutsche Erstaufführung

12. September 2019 um 20:00 Uhr | Kammermusiksaal der Philharmonie

  • Helmut Lachenmann „GOT LOST“ Musik für hohen Sopran und Klavier
  • Texte von Friedrich Nietzsche, Fernando Pessoa und einer Annonce
  • Yuko Kakuta Sopran
  • Pierre-Laurent Aimard Klavier

Informationen und Tickets

Das Musikfest Berlin 2019 findet vom 30. August bis 19. September statt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück