Stats

Anzeige
Home Japan entdecken Japan in Deutschland Japanisches Kulturinstitut startet Ausschreibung für Solidaritätskonzertreihe

Küntler*innen gesucht

Japanisches Kulturinstitut startet Ausschreibung für Solidaritätskonzertreihe

Das japanische Kulturinstitut in Köln startete eine Auschreibung für eine Solidaritätskonzertreihe „Brücken bauen in Zeiten der Pandemie“.

Mit „Brücken bauen in Zeiten der Pandemie“ will das Kulturinstitut die kulturellen und künstlerischen Aktivitäten wiederbeleben.

Konzertreihe mit Bezug auf Japan im japanischen Kulturinstitut

Dafür soll eine Konzertreihe im Saal des Instituts stattfinden, bei der alle Konzerte einen Bezug zu Japan haben.

Mehr zum Thema:  Japanisches Kulturinstitut in Köln bietet wieder ein buntes Programm

Durch die Ausschreibung sollen 5 Künstler*innen oder Organisationen gefunden werden, die ein Konzert veranstalten.

Die Bewerbungsbedingungen sind:

  • Künstlerinnen und Künstler, die im deutschsprachigen Raum leben, oder hier ansässige gemeinnützige Organisationen
  • Konzertprogramm mit Japanbezug
    (z.B. Stücke mit Japan als Thema oder Musiker/Komponisten mit Japanbezug)

Einige Kosten werden übernommen

Als Honorar bekommt jeder 250 Euro (Maximal 4 Musiker*innen pro Auftritt). Fahrkosten werden bis zu 150 Euro übernommen und eine Übernachtung pro Person wird übernommen.

Als Technik steht ein Konzertflügel und Mikrofone zur Verfügung, weitere Technik und der Aufbau müssen selbst übernommen werden.

Informationen zur Ausschreibung findet ihr auf der offiziellen Webseite des japanischen Kulturinstituts.

Wer mehr über das Institut erfahren möchte, kann sich unser Podcast-Interview anhören.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren