Japans Goldstadt hütet eine wertvolle Tradition

Im japanischen Kanazawa schimmert alles in Gold. Die Stadt ist für die Produktion von 99 Prozent des gesamten Blattgoldes in Japan verantwortlich.

Die Goldfolie, bekannt als Kinpaku, wird auf 0,0001 Millimeter zerkleinert und an Handwerker aus der Region verkauft, die sie für Schalen, Stäbchen, Statuen und sogar Lebensmittel verwenden. Für die Handwerker, die für die Herstellung von Kinpaku verantwortlich sind, ist die Erhaltung einer wertvollen Tradition bereits eine Belohnung für sich. Einer von ihnen, Kenichi Matsumura, findet: „Japan ist das Land der Produktion. Die japanische Mentalität des Stolzes und der tiefen Verbundenheit bilden die Grundlagen der japanischen Produktion“.

Die Origins-Kurzdokumentationen der Online-Videoplattform Great Big Story beleuchten die faszinierenden Hintergründe alltäglicher Dinge aus den verschiedensten Bereichen. Im Rahmen dieser Reihe wurden auch drei Kurzdokus aus Japan vorgestellt – von der traditionellen Sojaherstellung, über Japans Goldstadt bis hin zu Wandgemälden aus den Sentos.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück