Anzeige
HomeJapan entdeckenKagoshima – Natur und Geschichte im Süden

Große Vielfalt besonders für Naturliebhaber*innen

Kagoshima – Natur und Geschichte im Süden

Die Präfektur Kagoshima befindet sich im südlichen Teil der japanischen Hauptinsel Kyushu. Zu ihr gehören außerdem eine Vielzahl von vorgelagerten Inseln und Inselgruppen wie die Amami Inseln.

Anzeige

Die heutige Präfektur setzt sich aus den früheren Provinzen Osumi und Satsuma zusammen, zusätzlich gehören zu ihr noch Teile der südlich gelegenen Ryukyu Inseln. Die Burg Kagoshima war in der Edo Zeit das Zentrum der Satsuma Domäne, eine der einflussreichsten in ganz Japan. Der dort geborenen Samurai Saigō Takamori war später eine der wichtigsten Personen im Zuge der Meiji Restauration und der damit verbundenen Modernisierung Japans.

Kagoshima Stadt: Die Wiege des modernen Japans

Der Verwaltungssitz der Präfektur Kagoshima ist die gleichnamige Stadt, die sich an der südwestlichen Spitze der Hauptinsel Kyushu befindet. Sie wurde jahrhundertelang vom einflussreichen Shimazu Clan regiert und war durch ihre Lage mit Zugang zum Meer eine wichtige Handelsstadt mit großem politischem Einfluss.

LESEN SIE AUCH:  Hokkaido – der kalte Norden Japans

Außerdem sagt man, dass die industrielle Revolution Japans hier begonnen hat. Der Sengan-en Garten am Rande der Stadt soll insbesondere als „Geburtsort des modernen Japans“ gedient haben. Er gehörte zur Residenz der Shimazu Lords, welche sich sehr für Modernisierung interessierten und viele ausländische Ingenieure und Wissenschaftler einluden, um die Techniken zu übernehmen und in der Gegend Industriezentren zu gründen. Die Steinlaternen des Gartens waren einst die ersten Gas-betriebenen Laternen in ganz Japan und wurden nach ausländischen Bauanleitungen errichtet.

Anzeige

Sonnenuntergang in Kagoshima mit Blick auf Sakurajima.
Sonnenuntergang in Kagoshima mit Blick auf Sakurajima. Bild: Fabienne Machner

Kulinarische Vielfalt in Kagoshima

Nicht weit vom Sengan-en Garten findet man eine ungewöhnliche Starbucks Filiale in einem Gebäude des ehemaligen Industriezentrums, das vom Shimazu Clan dort errichtet wurde. Auch sonst wartet die Stadt mit einer großen kulinarischen Vielfalt auf. Satsuma age ist eine Art frittierter Fischkuchen, der aus der Gegend stammt und mittlerweile in ganz Japan sehr beliebt ist. Auch die berühmten „schwarzen Schweine“ werden hier gezüchtet und man sagt, das sogenannte kurobuta Fleisch sei in etwa das Schweinefleisch Pendant zum Wagyu Rind.

Kagoshima ist außerdem die Heimat des Shochu, einer japanischen Spirituose, die meist aus Reis oder Süßkartoffeln gewonnen wird. In der Präfektur befinden sich über hundert Brennereien, welche sie mit über 1000 verschiedenen Marken und Sorten zum Top-Produzenten für die beliebte Spirituose machen.

Wer die kulinarische Vielfalt von Kagoshima gerne probieren möchte, der findet im Kagomma Yataimura die passende Möglichkeit. Es handelt sich dabei um den Zusammenschluss von etwa 25 Essensständen, die sich im Zentrum der Stadt befinden und mit lokalen Spezialitäten aufwarten.

Aufregende Natur in Kagoshima

Anzeige

Die Präfektur beherbergt eine große Anzahl an Vulkanen und hier befindet sich mit dem Sakurajima auch der aktivste Vulkan Japans. Der Stratovulkan liegt in der Kagoshima Bucht und gehört zur gleichnamigen Stadt. Ein charakteristisches Merkmal ist die stetige Rauchwolke über dem Vulkan. Der Sakurajima ist Teil des Kirishima-Yaku Nationalparks, einer der vielen in der Gegend liegenden Nationalparks, die insgesamt etwa 13 Prozent der gesamten Fläche der Präfektur ausmachen und sich vielfach durch ihre vulkanische Aktivität auszeichnen.

Berg Miyanoura auf Yakushima.
Berg Miyanoura auf Yakushima. Bild: Berg Miyanoura auf Yakushima.

Auch die zur Präfektur gehörenden Inseln bieten eine große Naturvielfalt und sind oft Teil von Nationalparks. Der Yakushima Nationalpark erstreckt sich beispielsweise auf Teilen der Osumi Inselkette, insbesondere der Insel Yakushima selbst. Letztere ist unter anderem für ihre dichten Wälder und den dortigen teils tausende von Jahren alten japanischen Sicheltannen.

Zudem ist die Insel Heimat vieler nur dort zu findenden Tierarten wie den Yakushima Makaken oder einer Art der Sikahirsche. Außerdem legen die stark gefährdeten unechten Karettschildkröten an den Stränden von Yakushima ihre Eier ab und die Gegend ist zudem ein Habitat für viele Vogelarten.

Dichter Wald auf Yakushima.
Dichter Wald auf Yakushima. Bild: Fabienne Machner

Die Präfektur Kagoshima bietet gerade Naturliebhaber*innen eine große Vielfalt an Vulkanen, Wäldern und Inseln und ist gleichzeitig auch für Fans von japanischer Geschichte interessant. Wer gerne wandert und die vielen durch die dortigen Vulkane gespeisten heißen Onsen Quellen besuchen möchte, ist hier genau richtig. Mehr Informationen finden sich auf JapanTravel.

Anzeige
Anzeige